Sollte man bei Bewerbungen (Initiativbewerbungen) direkt im Anschreiben erwähnen das man nur Teilzeit arbeiten kann?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Arbeitnehmer, der mindestens 6 Monate im Unternehmen ist und wo das Unternehmen mehr als 15 Mitarbeiter hat, hat Anspruch darauf, seine Stundenzahl zu reduzieren. Einzig der Weg zurück in eine Vollzeitbeschäftigung ist nur in bestimmten Ausnahmefällen gesetzlich garantiert.

Für dich bedeutet das, dass du durchaus eine Vollzeitstelle annehmen, dort sechs Monate arbeiten und dann Teilzeit beantragen kannst (sofern es kein zu kleines Unternehmen ist). Wäre jetzt nicht die feine, englische Art, aber rein rechtlich durchaus möglich.

Direkt im Anschreiben angeben würde ich es nicht. Wenn du es fair machen willst, sprichst du es aber im Vorstellungsgespräch an, direkt mit der Begründung, dass du eben nebenher den Master noch machen möchtest.

Du könntest aber auch einfach den Fokus auf Stellen legen, die ohnehin bereits in Teilzeit ausgeschrieben sind bzw. wo das als Option genannt wird. Liest man gar nicht so selten in Stellenanzeigen!

Zudem solltest du vorher für dich definieren, was du mit "Teilzeit" genau meinst und im Idealfall auch direkt, an welchen Tagen du wie lang arbeiten könntest. Teilzeit ist ja alles, was unter der im Betrieb oder Tarifvertrag üblichen Vollzeit liegt. Also zum Beispiel bereits 39,75 Stunen, wenn 40 Stunden dort Vollzeit sind. Und es macht ja schon einen enormen Unterschied, ob jemand gerade mal 15-20 Wochenstunden da sein kann, ob sich die Arbeitszeit auf fünf Tage die Woche erstrecken soll oder ob auch ein Modell wie zum Beispiel 32 Wochenstunden bei einer 4-Tage-Woche möglich wäre. Und genau da sollte man die gegenseitigen Erwartungen und Wünsche eben vorher festlegen und dann genau kommunizieren.


Nayes2020 
Fragesteller
 13.09.2020, 13:34

Endlich eine fundierte Antwort. Ich bedanke mich vielmals.

Selbstverständlich würde ich das im Vorstellungsgespräch klären. Mir geht es erstmal um den Gedanken das man beim aussortierten nicht schon unterm Tisch fällt ohne das die Bewerbung richtig angeschaut wird.

Also 20 Stunden werden es minimum. Und ich denke da an 3 Arbeitstage. Damit ich an 2 Tagen in die Uni gehen kann.

Klar ich werde definitiv die Teilzeit stellen raussuchen. Aber da sind auch paar initiativ Bewerbungen dabei und ein Paar vollzeit stellen wo mich aber der Arbeitgeber definitiv interessiert

Vielen Dank für deine Antwort sie hat mir sehr geholfen

0
HappyMe1984  13.09.2020, 13:50
@Nayes2020

3 Arbeitstage pro Woche könnten eher ein Problem werden als weniger Stunden. Wenn jemand dennoch täglich ansprechbar ist, wenn auch nicht von früh bis spät, macht das betriebliche Abläufe wesentlich einfacher. Entsprechend wäre es da auch eine Option, dass du nach Stellen bzw. Unternehmen schaust, wo ohnehin Gleitzeit oder Schichtdienst besteht. Dort lässt es sich oft ganz gut einbauen, dass jemand etwas später anfängt oder eher aufhört als die anderen, aber quasi in Kernzeiten dennoch da ist.

Übrigens, es gibt auch Masterstudiengänge, die direkt berufsbegleitend angelegt sind. Hier wird von der Uni direkt darauf geachtet, dass die Präsenzzeiten abends oder auch am Wochenende liegen, sodass man es gut mit einem Job in Einklang bringen kann. Da hier dann meist auch von einem Vollzeitjob ausgegangen wird, schaffst du dir dabei durch weniger Wochenstunden vor allem viel Luft zum Lernen. Vielleicht also die passendere Option für deine Pläne?

1
Nayes2020 
Fragesteller
 13.09.2020, 14:00
@HappyMe1984

Ja das Problem ist hierbei das wirklich der Wunschstudiengang ein normaler Standard master ist. Aber ich werde nochmal verstärkt schauen obs vielleicht mittlerweile da was gibt. Es ist definitiv nicht einfach und ne Herausforderung für beide Seiten weswegen ich ja deswegen überlege das mit der Teilzeit und dem Studium erst bei einem Vorstellungsgespräch abzusprechen weil dann der AG immerhin interese hat und wohl eher auf sowas eingeht.

Aber danke für dein Rat

0
Nayes2020 
Fragesteller
 13.09.2020, 14:01
@Nayes2020

Ich habe jetzt 3 Tage als nicht so problematisch gesehen da es ja somit 24 Wochenstunden wären und damit ja mehr als die Hälfte der Standard 40 Stunden Woche in diesem Bereich.

Das man Ansprechbar und erreichbar ist das wäre natürlich möglich.

0
HappyMe1984  13.09.2020, 16:19
@Nayes2020

Ich vermute mal, dass du mit deinem Bachelor-Abschluss nicht an einen Job denkst, bei dem du nur monotone, einfache Tätigkeiten verrichtest, die auch jeder andere machen könnte, wo niemand auf deine Zuarbeit angewiesen ist und für die man sich nicht absprechen muss, oder ;)? Und genau da wird es eben schwierig, wenn jemand an zwei Tagen pro Woche nicht da ist, wo aber die Kollegen da sind und ihre Aufgaben weiter bearbeiten müssen, die eventuell mit deinen in Zusammenhang stehen. Das würde bedeuten, dass jede Besprechung, jede Absprache, jede Rückfrage darauf abgestimmt werden muss, wann du da bist - und an zwei Tagen die Woche gar nichts in der Richtung laufen kann...

Bist du hingegen jeden Tag irgendwann da, muss man diese Dinge nur noch in das entsprechende Zeitfenster "schubsen". Auch kannst du dann ja wesentlich leichter deine Arbeitszeiten den Gegebenheiten und Notwendigkeiten anpassen, also mal etwas früher oder später anfangen. Das macht die Sache für alle echt einfacher.

Und ja, stell dich darauf ein, dass man von dir bei einer Teilzeitstelle ein höheres Maß an Flexibilität erwarten wird als von anderen! Eben weil du nicht 40 Stunden die Woche "gebunden" bist. Und weil auch etwas für das Unternehmen sehr Nützliches wie eine nebenberufliche Weiterbildung eher als dein Privatvergnügen betrachtet werden wird. Das ist die betrieblich-berufliche Realität bei sowas :).

0
Nayes2020 
Fragesteller
 14.09.2020, 12:40
@HappyMe1984

hey ich möchte dir nochmals danken. du hast mir wirklich sehr geholfen mit deiner antwort. ich habe schon gedacht hier kriege ich keine fundierten antworten mehr.

0

Wenn du zunächst verschweigst, dass du nur einen Teilzeitjob annehmen willst führt das für beide Parteien - den Arbeitgeber und dich nur zu unnötigem Aufwand!

Schließlich wirst du keinen Job bekommen, wenn der Arbeitgeber eine Vollzeitzeitkraft sucht und benötigt und sich solche ebenfalls bewerben.

Also spiele in dieser Beziehung gleich mit offenen Karten!

Wenn der Arbeitgeber eine Teilzeitstelle kategorisch ausschließt, du aber zwingend nur eine Teilzeitstelle willst, dann verschwendest du halt Zeit und Aufwand für beide Seiten. Macht auch nicht unbedingt den besten Eindruck.


Nayes2020 
Fragesteller
 12.09.2020, 22:20

das ist natürlich die andere seite der Medallie.

0

Es ist für alle vertane Zeit, wenn du dich bewirbst und nicht erwähnt hast, dass du nur Teilzeit kannst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Personal Assistentin