soll ich sie einschläfern lassen

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach Und quälende Pein hält ständig mich wach - Was Du dann tun musst - tu es allein. Die letzte Schlacht wird verloren sein. Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl. Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll. An diesem Tag - mehr als jemals geschehen - Muss Deine Freundschaft das Schwerste besteh'n. Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück. Furcht vor dem Muss ? Es gibt kein Zurück. Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei. Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei. Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss. Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss. Und halte mich fest und red mir gut zu, bis meine Augen komme zur Ruh. Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen, es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen. Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal - Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual. Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist, der Herr dieser schweren Entscheidung ist. Wir waren beide so innig vereint. Es darf ruhig sein, dass Dein Herz um mich weint.

Hallo meine lieben , ich möchte mich einmal kurz vorstellen mein Name ist Daniel bin 23 Jahre alt und komme aus Berlin, ich bin hier um vieleicht eine Antwort auf meine Frage zu finden.

Ich habe eine 4 einhalb Jähriges Meerschwein das ich liebevoll mein Krümmel Baby nenne weil ich Ihn von der 3 Lebenswoche auf an Großgezogen habe, Krümmel war schon mehrmals schwer erkrankt und hatte immer wieder eine starke Hand die Ihn begleitet hatte mich. Nun ist es so das er wiedermal Krank ist und wir schon bei 3 Tierärtzten waren wovon einer ein Betrüger war.

Selbst auf Youtube habe ich mehrmals Videobeiträge gemacht und um hilfe geben jedoch kamm dort nicht, zur frage. Krümmel frisst seit 3 Wochen keine feste nahrung mehr selbständig, haben also schon mit dem Päppeln angefangen durch die Spritze, nun ist es so das er beim Fütter immer einschläft und die Nahrung auch zum größenteil verweigert. Ich habe Ihn heute gewogen und musste mit erschrecken feststellen das er nur noch 800g von 2,05 Kg wiegt also nicht mehr viel.

Er schläft nur noch von 24 Stunden davon Schläft er 18-20 Stunden unter seiner geliebten Kuscheldecke auf dem Sofa neben mir dort wo er sich Heimisch und sicher fühlt neben sein Papa ich weiß das es blöd klingen mag aber er ist mein ein und alles, jedoch kommt er ab und an mal raus und schaut nach dem rechten und sucht futter.

Er versucht immer wieder zu fressen aber es klappt einfach nicht und ich leide mit Ihm die Zähne wurden vor ca. 4 tagen gemacht von meinen Tierartzt der noch meinte er würde durchkommen.

Auch das Kot sowie das Urinieren hat er eingestelt er pinkelt kaum koten sogut wie garnicht und keiner kann mir sagen was los ist ich bin am ende mit meinem Latein und alle anderen scheinen Ihn aufzugeben zu haben ich bin der einzige der mit Ihn noch auf dem Schlachtfeld steht und kämpft und Ihn stützt.

Ich habe tieresche Angst und wärend ich dies Schreibe kommen mir wiedermal die tränen ich hänge an Ihn aber wann muss ich los lassen wann sollte ich mit Ihm ein letztes mal aufs Schlachtfeld gehn bevor ich Ihn erlöse von seinem Leid.

Liebe Steffi,

ich musste diese Entscheidung auch schon treffen und es hat mir jedes Mal das Herz gebrochen. Es streiten dabei die Empfindungen, dem Familienmitglied Schmerzen zu ersparen, mit der Angst vor dem Verlust und der Angst, nicht "alles" versucht zu haben.

Leider sind Meeris große große Schauspieler: eigentlich sind sie schon schwer krank, aber sie spielen halt noch "heile Welt", damit sie vom Rudel (also auch von dir) nicht verstoßen werden. Die Tatsache, daß die Kleine mittlerweile stark abgemagert ist, zeigt, daß sie wirklich nicht mehr fressen kann. Und dann geht es meist sehr schnell, weil die Verdauung zusammenbricht etc. pp.

Ich kann dir jetzt unmöglich sagen: "lass sie erlösen" oder "versuche es noch ein Weilchen". Denn diese Entscheidung kannst nur du treffen.

Du musst aber folgendes bedenken: es darf nicht in erster Linie um deine Gefühle gehen, sondern du musst fragen, was für deinen kleinen Schatz das beste ist. Krebs ist eine bösartige, hinterhältige und gemeine Krankheit. Wenn die Diagnose sicher ist und auch keine Heilung in Aussicht steht (ist ja leider meistens der Fall), dann bewegt sich die Maus unweigerlich auf das absehbare Ende zu. Meeris leben davon, daß sie beißen und kauen können. Wenn der Kiefer nicht mehr nutzbar ist, weil da ein bösartiger Tumor sitzt, dann wird sie wohl auch Schmerzen haben. Aber wie gesagt: Meeris sind große Schauspieler.

Natürlich kannst du auch eine Weile versuchen, sie mit der Spritze zu füttern und zu päppeln (critcal care ist da sehr gut geeignet, auch Möhre mit Haferflocken hat schon einiges bewirkt). Aber leider besteht eben keine positive Prognose. Solange sie noch teilnimmt am Leben, ist das auch noch etwas anderes, als wenn sie teilnahmslos in der Ecke hockt/liegt.

Wie alt ist denn das Schweinchen? Hast du noch andere? Die Antworten auf diese Fragen musst du in deine Entscheidung einfließen lassen. Du hast leider nur die Auswahl zwischen einem langsamen Verhungernlassen und dem Einschläfern lassen.

Ich weiß, daß aolche Alternative grausam ist. Aber denke an das Wohl des Tieres und höre zugleich auf dein Herz. Beide möglichen Wege werden sehr schmerzhaft für dich sein.

Gruß M.

Bei Meerschweinchen ist schon ein Tag an dem sie nicht mehr fressen höchstes Alarmzeichen. Ich verstehe aber deine Bedenken, ich musste mich letztes Jahr auch von einem Tier verabschieden das so gesehen noch munter war, körperlich aber immer mehr verfiel. Im Prinzip musst du abwägen ob es noch ein Leben ist was das Tier führt. Vorm vollen Napf verhungern ist ein grauenhafter Tod, zudem werden Meeri-Innereien kaputt wenn sie nicht ständig am Nahrungsverabeiten sind. Im Prinzip ist es ein langsames Sterben. Wenn du schon die Knochen bei ihr fühlen kannst wird es Zeit eine Entscheidung zu treffen, so furchtbar die auch ist. Meerschweinchen sind sehr "tapfer", erst kurz vorm Schluß zeigen sie wie schwer krank sie wirklich sind bzw. legen sich nieder.

Es ist nie leicht solch eine Entscheidung zu treffen und niemand will sein Tier leiden sehen. Ich vermute das Meeri frisst aus dem Grund schlecht, weil der Tumor an der Backe ist und Schmerzen verursacht. Evtl. kann man mit weicher Kost, also Salat, Gurke, geriebene Möhre, Apfel das Ernähren erleichtern. Die Zähne sollten dann allerdings öfter von einem Tierarzt untersucht werden.

Jeder Mensch der seine Tiere liebt, wird wissen wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Ich würde sagen zum Einschläfern ist es noch etwas zu früh.

0
@HasenMama87

Hallo Hasenmama87,

das mit den Zähnen ist genau das größte Problem: ein Meeri, das nicht mehr kauen kann, kriegt zu allem Überfluss auch noch Zahnprobleme. Und das "Untersuchen der Zähne beim TA" ist auch wieder Stress.

Wenn sie schon spürbar abgemagert ist, scheint das Problem sehr ernst zu sein. Meeris sind teilweise große Kämpfer........bewundernswert. Aber man sollte sie auch gehen lassen.

M.

0

ich würde mit dem tierarzt noch mal alle chancen durchgehen und wenn es keine chance und zu viele qual für das gibt , dann würde ich vielleicht ueber das einschläfern nachdenken. ich weiß dass das eine gemeine und traurige lage für dich ist... :( ich wünsch dir alles gute kannst ja mal schreiben was rauskam...? lg mary111 :*

Solange sich das Meerschweinchen nicht offensichtlich quält und Schmerzen hat, lass es leben. Bei Schmerzen/Qualen lass es vom Tierarzt erlösen. Geld hilft in diesem Falle nicht. Meerschweinchen bekommen sowas leider öfters, meins hatte das auch.

Ich glaube, du weißt schon jetzt, was richtig ist. Wenn das Tierchen nicht mehr frißt und kaum trinkt, ist das kein gutes Zeichen. Wenn es in relativ kurzer Zeit viel Gewicht verloren hat, ist das kein gutes Zeichen. Du hast die Antwort und den richigen Weg schon im Herzen... Schau hin! Alles Liebe!

Dei Merli wird dann verhungern und das ist sicher ein qualvollerer Tod als ihn friedlich einschlafen zu lassen.Du wirst es hoffentlich rechtzeitig spüren wann es Zeit wird ihn zu erlösen.

Viele Tierarten zeigen nicht, dass es ihnen nicht gut geht. Kranke Tiere werden oft von den anderen ausgeschlossen und einfacher von Räubern entdeckt. Darum versuchen diese, dass es nicht auffällt wie schlecht es ihnen geht.

Wenn ein Tier nicht mehr oder kaum noch frisst, dann ist dies ein Zeichen, dass es zu Ende geht. Es ist sehr schwer, zum Tierarzt zu gehen, aber manchmal der letzte Freundesdienst, den man einem Tier geben kann.

Sei gedrückt. :-(

Du musst es wissen.

Ich gllaube jedoch, dass es für das Tier eine Erlösung wäre. könnte es als alternative operiert werden? (ich weiß nicht wie das bei diesem fall ist)

ne des ginge nich hab ich auch schon gefragt aber das wär noch mehr quälerei und des is des letzte was ich will

0
@VamSteffipir

so hart es dann auch ist, erlöse das arme tier, ich weiß wie schwer sowas ist, mussten unseren Hund einschläfern, da er schwere innere Blutungen hatte :(

0

Ich würde das Tier,nachdem keine Besserung oder Heilung in Aussicht steht, von ihrem Leiden erlösen lassen. Alles andere wäre Egoismus. Wünsch dir einen schönen Tag

Egoismus wäre es aber auch nicht alles zu versuchen was zu versuchen geht. Natürlich gibt es keine Heilung, aber mit etwas Geduld und Einfühlungsvermögen kann das Tier vielleicht noch etwas länger leben. Die Fütterung sollte grundlegend geändert werden, eine zweite Tierarztmeinung sollte eingeholt werden und evtl. sollte beraten werden ob es Schmerzmittel gibt und Aufbaupräperate, Vitamine die dem Tier auf irgendeine Weise helfen.

0

wenn du das tier wirlich lieb hast dann lass es einschläfern, was du machst ist egoistisch, sie kommt und holt sich fressen, aber kann es warscheinlich gar nicht mehr fressen, deshalb magert sie auch immer mehr ab...... also geh dem tier zur liebe zum tierarzt

Lass Dein Haustier nicht leiden. Bring es zum Tierarzt und lass den entscheiden, was sinnvoll ist, denn er ist der Experte.

Es ist niemals leicht die Entscheidung zu treffen ein Tier einzuschläfern. Bevor man diese Entscheidung trifft, sollte man gründlich alle Optionen ausschöpfen. Ich an deiner Stelle würde mich erkundigen wo der nächste Tierarzt ist und wann dieser geöffnet hat, dann würde ich das "kranke" Meerschweinchen und das gesunde mitnehmen. Das gesunde Schweinchen dient zur Beruhigung.

Von dem was ich lese denke ich nicht dass es schon an der Zeit ist es einschläfern zu lassen. Solange sie frisst (wenn auch nicht viel), solange sie sich bewegt, kommuniziert und am Leben teilnimmt, würde ich keinen Schlussstrich ziehen. Es gibt Aufbaupräperate die du sicher beim Tierarzt bekommen kannst (Vitamine etc.)

Also, meine Schlussfolgerung

  1. Geh zu einem zweiten Tierarzt für eine weitere Meinung (um Stress zu vermeiden nimm ein zweites Meeri mit)

  2. Aufbaupräperate, Vitamine, evtl. auch Schmerzmittel (erkundige dich in wie weit zu so etwas kaufen kannst)

  3. Zufüttern mit Brei? Wenn der Tumor an der Backe ist, hat sie vermutlich Schmerzen beim Kauen, daher bietet sich weicheres Futter an. Jedoch wird dann ein regelmäßiger Tierarztbesuch nicht aus bleiben. Die Zähne werden durch weiches Futter nicht abgenutzt und müssen daher bearbeitet werden.

Wann weißt du wenn dein Tier bereit ist zu gehen?

Dein Meeri zeigt null Interesse an Futter oder den Artgenossen, läuft nicht selbstständig umher. Wenn dein Meeri in der Ecke sitzt, nichts mehr von Gott und der Welt wissen will, dann ist die Zeit gekommen Lebe wohl! zu sagen.

genau des hab ich mir auch gesagt, es wär nicht fair sie jetzte sofort einzuschläfern erste wenns so weit is wie du grad geschreiben hast dann... weil ich weis das ihr dan sich er besser geht, den leiden soll se net.

0
@VamSteffipir

Genau! Sobald es nur noch in der Ecke sitzt und eindeutig zeigt dass es ihr nicht gut geht, dann ist der Gang nötig. Bis dahin würde ich auf jeden Fall alles versuchen um es ihr so angenehm wie möglich zu machen.

0

Wenn du siehst das das Tier unglaublich leidet ,dann überwinde dich und tue es...

Ich meine es ist ein kleines Tier....Schmerz lässt ihn nur leiden...

Rede mal mit deinem Tierartzt darüber ,was der sagt..

Wenn er sagt das dein Tierchen eingeschläfert werden muss, dann tue es...

Du erlöst ihn dadurch von seinem Schmerz ,vergiss das nicht !

Liebe Grüße und viel viel VIEL Erfolg dir & deinem Tierchen.... Mein Beileid....hoffentlich bessert sich alles....

Wenn es ihm noch gut geht - warte ab! Aber wenn es ihm sichtlich schlecht geht - erlöse es! So oder so, ich wünsche dir, dass es deinem Merli bald besser geht! Und sonst: Schon mal mein herzliches Beileid! LG

Frisst sie nicht mehr ist es an der zeit.

frag deinen TA ob er vorbeikommt zum einschläfern, sonst verhungert sie.

Bekommt sie schmerzmittel?

Um ehrlich zu sein wäre es aus meiner Sicht zu früh das Meeri zu erlösen. Solange keine zweite Meinung eines anderen Tierarztes eingeholt wurde würde ich nicht so leicht die Flinte ins Korn werfen.

Die Fütterung spielt eine große Rolle. Trockenfutter, Möhren, evtl. trockenes Brot (was eigentlich nicht sein sollte) sollte natürlich nicht mehr gefüttert werden. Stattdessen weichere Kost wie Salate (gibt ja viele versch. Sorten), Gurke, Apfel könnten das Fressen erleichtern. Der Tumor ist an der Backe, damit hat das Tier beim Kauen Schmerzen. Je härter das Futter, desto stärker muss das Meeri kauen...

Zufüttern mit Brei wäre auch eine Variante! Solange das Meerschweinchen am Leben teilnimmt, würde ich es nicht einschläfern. Ich selbst musste bereits die Entscheidung zweimal treffen und da wusste ich es wirklich das es richtig war!

0
@HasenMama87

Wenn sie schmerzmittel bekommt und es nicht mehr hilft geht es halt dem ende zu.

es ist auch kein leben alle paar stunden gepäppelt werden zu müssen

natürlich kann man die dosis stark erhöhen aber irgendwann ist es stark benebelt und dann bringt es nichts mehr.

0
@Gurkenfresser

Mag sein! Aber solange das Tierchen ansonsten am Leben teilnimmt, also umherläuft, mit Artgenossen streitet würde ich es nicht beenden. Ein Tierbesitzer sollte es erkennen/spüren wenn es soweit ist.

0
@HasenMama87

leider sind sie recht gut darin schmerzen zu verstecken und so zu tun als würden sie kauen....

0
@MiGaMax78

Ich auch. Krebs. Sie hatte zwar noch gut gefressen die ganze zeit über aber dann hatte sie innerhalb von kurzer zeit verabschiedet. Wenigstens hatte sie keine schmerzen. die medikamente haben ihren zweck erfüllt

0

Was möchtest Du wissen?