Ratte verletzt,dreht durch. Einschläfern?

Hier einmal ein Foto vom Fuß - (Ratten)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Zukunft bei so etwas gleich zum Tierarzt gehen. Wenn ein Mensch fünf Fingerkuppen verliert, würde das ja auch nicht von selbst heilen. Ich hatte schon öfter Ratten denen ein paar Krallen gefehlt haben, dass ist zwar nicht schön für die Ratte aber leben können sie damit durchaus sobald sie sich daran gewöhNt haben. Nur kann es sein das sich bei deiner Ratte die Verletzungen entzündet haben, wenn du die Wunden unbersorgt gelassen hast. Das kann dann natürlich tödliche Folgen haben.

Ich wäre auch direkt zum Tierarzt nur das Problem ist ich bin minderjährig und mein Vater meinte das Schlangenfutter braucht das nicht,

Heute geh ich aufjeden..nur halt erst zur Schule und ich wohne auch zu weit weg vom nächsten Tierarzt und Eltern sind nicht da deshalb konnte ich nicht..

Es geht mir auch eher um die Anfälle..meine anderen Ratten hatten auch bereits Krallen verloren und da ich da mittlerweile alles für Zuhause habe dachte ich ich bekomme das hin..

0
@JesseBlasphemy

Du kennst doch sicher das Sprichwort "die Wände hochgehe vor Schmerzen" deine Ratte hat viel Blut verloren und ihr geht es nicht gut das d erklÄrt ihr Verhalten. Ich mache dir keine wegen deinen Umständen keine Vorwürfe, aber wenn ein Tier so viele Krallen (sehr gut durchblutete Körperstellen) verliert muss man so schnell wie möglich zum Tierarzt. 

0

Müde ist sie warhscheinlich deshalb, weil sie seit Tagen Blut verliert. Und Schmerzen hat sie sehr wahrscheinlich auch, was das Verhalten erklärt.
Immer schön nachdenken, was man selber in so einer Situation macht, wenn man z.B. durch ne Verletzung nen ½ Liter Blut verliert. ;)
Also los!

Ich geh direkt nach der Schule! 

Nur die Anfälle machen mir Bedenken..

0

Warum bist du nicht gleich zum Tierarzt. Also wenn eins meiner Kaninchen sich komisch verhält warte ich nicht und frage auch hier nicht. Ich geh zum Tierarzt. Das sollte normal so sein

Ich bin minderjährig,nicht mobil und wohne weit weg vom nächsten Tierarzt..

Mein Vater wollte aufkeinen hin da er meint das wird,aber ich will hin,heute geh ich auch..nur es ging mir eher drum ob ich mir noch Hoffnung machen kann sie wieder mitzunehmen..einfach durch die Anfälle..

Und noch eine Frage wie sieht das aus? Bissige Tiere wie wird das da gemacht beim Tierarzt

0

Stubenkatze mit nach draußen nehmen?

Huhu, ich hätte da mal eine Frage. Wir haben eine Hauskatze ( Britisch kurzhaar, 2 Jahre ), und wir wohnen in einer Wohnung in einer Stadt, im 6. Stock.Wir haben einen eigenen Garten, aber etwas weiter weg. Aber nicht soweit, das man nicht zu fuß hingehen könnte. So. Casi, so heisst unser Kater, hat unsere Wohnung schon schön umdekoriert, wenn er seine 'Minuten' hat. Das heisst, er rennt immer herrum und hat seine Krallen draussen. Unsere Gardienen sind durchlöchert, Tapeten zerkratzt, ... Jedenfalls habe ich ihn schon an ein geschirr gewöhnt, und bin mit ihm 2 mal bis nach unten gegangen. Als er dann nur ein Auto fahren sah, rannte er wieder hoch. Ich wollte es mal damit versuchen, das ich ihn mit in den Garten nehme, da es dort etwas ruhiger ist, und wir viel Platz für uns haben. Lohnt es sich, und ist es überhaupt möglich ihn an die aussenwelt zu gewöhnen? Ich bin für jede antwort sehr dankbar, vieleicht hatte einer ja mal das gleiche Problem.. Mit freundlichen Grüßen, Leonie. (:

...zur Frage

Meine Katze ist aggressiv. Was kann ich jetzt bloß tun?

guten morgen :)

ich weiß langsam nich mehr, was ich machen soll.. unsere katze ist 1 Jahr und 2 Monate alt und wir haben sie, seit sie 8 Wochen alt ist. Sobald sie allein in der Wohnung war und jemand nach Hause kommt, ist sie die liebste Katze der Welt. Sie schnurrt, kommt angekuschelt, läuft die ganze Zeit hinter her. Beim Schnurren und kraulen lassen fängt es aber dann meistens schon an, dass sie mit ihren Krallen zu hacken will und beißt. Schnurrt aber nebenbei weiter.

Wenn man schläft und die Füße aus der Bettdecke gucken, kann es schon ma sein, dass sie den Fuß angreift, d.h. ihn umklammert und rein beißt, bis man sie weg nimmt.. wenn man ohne Socken durch die Wohnung läuft, beißt sie auch schon mal in den Fuß.

Außerdem greift sie meine Hand an, wenn ich mein Handy darin halte.. Das sieht so aus, dass sie angesprungen kommt, kurz beißt und wieder weg rennt.. aber genau meine reaktion abwartet.. dasselbe passiert, wenn man am laptop sitzt..oder zeitung anguckt o.ä.

sie weiß ganz genau, wo ihr leckerli-fach ist in der küche. wenn man sich dort aufhält, schnurrt sie, kuschelt sich ans bein usw, bis sie ein leckerli bekommt. wenn man aber die kücheverlässt, ohne ihr eins zu geben.. beißt sie ins bein.

ich bin langsam echt verzweifelt, auch meine Internetrecherchen bringen nichts..

Weiß jemand Rat? - Danke schon mall im Voraus.

...zur Frage

Würdet ihr mein Meerschweinchen einschläfern lassen?

Hallo liebe Community... Also mein Meerschweinchen ist so um die 7 Jahre alt. Es kommt von einer tollen Züchterin. Wir hatten nie Probleme mit dem kleinen Tier. Es ist eine sie. Doch vor ich glaube ca 1-2 Jahren, bekam sie plötzlich Milben und Pilz. Sie hatte davor schon Milben gehabt und dann hat der Arzt ihr irgendwelche Spritzen gegeben. Und ich habe sie häufig wenn gutes Wetter war, raus genommen und auf eine Decke oder auf die Wiese getan und dann hat sie immer so 'n bisschen "gegrast". Dann wurde das wieder schlimmer und seit dem wurde sie nie mehr gesund. Sie hatte auch mal einen Tumor, der rusoperiert wurde und sie hat wie durch ein überlebt. Doch diese Milben und der Pilz sind immernoch da. Nach etlichen spritzen und ständigem Baden (der Arzt hat sie irgendwie gebadet) und wir haben sie auch in Kamillentee gebadet doch nichts hat letztendlich geholfen. Ihr Fell fiel auch mal ab, aber dann wuchs es wieder, es ging bergauf und jetzt im Moment hat sie halt auch viele Wunden, weil sie sich blutig kratzt und beißt, sie quietscht manchmal und legt sich auf den Rücken und ist ganz starr dann steht sie wieder auf quietcht und rennt im Käfig herum und zuckt. Es ist furchtbar sie hatte auch Probleme mit den Füßen da waren irgendwelche Wunden. Ich bin total ratlos. Der Arzt sagte man kann für sie ncihts tun ausser sie einschläfern zu lassen vor nem monat hat er das gesagt. Ich kann es nicht mit mir vereinbaren, sie einscläfern zu lassen. Ich will nicht entscheiden ob und wann sie stirbt. Ich kann sie aber auch nicht leiden sehen. Die beschriebene Situation sind immer so anfälle. Das heißt es ist nicht rund um die uhr so dass sie leidet (zumindest sieht man es ihr nicht an) dann kriegt sie so nen anfall der sich dann so sogar 10 minuten lang hinziehen kann. Dann ist sie wieder einige stunden ruhig manchmal hat sie es auch kaum. Also es ist wirklich nicht sooo häufig. Und so schlimm ist es auch nicht immer. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich glaube dass ihr leben trotzdem noch lebenswert ist, schließlich tötet man menschen auch nicht! Ich bereue es dass wir uns viel besser um sie hätten kümmern sollen, was liebe an geht. Viel mehr zeit mit ihr verbringen, viel mehr kuscheln und mehr aufmerksamkeit... Es tut mir so weh... Was schlagt ihr vor?

...zur Frage

Ich bin so schockiert

Ich war vor einigen Stunden mit meinem Hund Fahrrad fahren. Da rannte eine Joggerin an mir vorbei, klatschte laut mit den Händen und kreischte vor sich hin. Sie hat Musik gehört. Ich bin abgebogen, weil mir die Frau komisch vorkam, und Hund lief neben mir her. Bei der zweiten Runde lief die Frau links auf dem Feldweg. Ich dachte:" Fahre langsam rechts vorbei. Klingeln bringt nichts, hört laute Musik und schreit".. Der Hund lief neben mir, neben uns waren Wiesen und Felder (er hat keinen Jagdtrieb!!!). Ich fahre an vorbei, sie brüllt wie verrückt und rennt vor mein Fahrrad. Ich will an ihr vorbei und ignoriere ihre Provokation, sie beleidigt mich und hält mich am Fahrrad fest. Daraufhin wurde sie sehr heftig und hat mich bedroht. Sie hat sich vor mir "aufgebaut" und Schläge angedroht/mit den Armen Schläge angedeutet. Mein Hund reagiert darauf kein bisschen. Sie hat gesagt: Man wiederholt nicht von rechts, man klingelt und dass sie sehr wohl etwas hört ("das Zwitschern der Vögel"). Sie hat das aber aggressiv formuliert. Das Problem ist aber, ich habe mich bemerkbar gemacht und zwar meinem Hund zugerufen, er soll bei Fuß gehen. Und das hätte sie hören können. Dann ging sie drohend auf meinen Hund zu und meinte irgendwas von wegen, bei uns in S-H gibt es Leinenzwang, ich muss den Hund an die kurze Leine nehmen oder am besten gleich einschläfern lassen und hat erneut Schläge angedeutet aber dieses Mal gegenüber meinem Hund. :( Hat mich als "blöd, dumm, zurückgeblieben und Göre" bezeichnet. Ich hab nur ein "Gleichfalls" rausgebracht. Ich war so schockiert und konnte mich nicht bewegen. Hab mich dann an den Wegrand gesetzt. Daraufhin konnte ich lange nicht aufhören zu weinen und hatte eine schlimme Panikattacke. Ich saß da fast 2 Stunden. Und bin jetzt nervös, ob es wieder kommt- also meine panische Angst vor fremden Menschen, die ich durch Therapie fast überwunden habe. Und ich war die ganze Zeit am Kontrollieren, ob jemand kommt und hab mich versteckt mit meinem Hund. Musste erbrechen (mir war so schlecht), bekam keine Luft mehr und hatte Angst davor dass sie mich umbringt, meine Arme und Beine waren verkrampft... Mein Hund kam die ganze Zeit zu mir und ich hatte solch ein schlechtes Gewissen, dass er das erleben muss.

Jetzt habe ich solche Angst, nochmal dieser Frau zu begegnen. Ich habe solche Angst vor ihr. Auch weil nirgendwo eine andere Person war, die mir geholfen hat oder unterstützt hat. Und morgen gibt es einen Lauftreff mit Hunden, der ca. 3 Stunden durch den Wald und diesen Weg führt. Was soll ich bloß tun? :( Ich traue mich dort nicht mehr lang.. Kann man beim nächsten Mal die Polizei rufen oder war das, was die Frau gemacht hat, in Ordnung? Also mich dort festzuhalten etc.

Es war kein Privatweg. Ich mache mit meinem Hund seit Jahren Obedience, Mushing und vieles mehr und wir sind von der Leinenpflicht befreit! Das habe mich vor Panik aber nicht herausgebracht.

...zur Frage

Ratte kann nicht schlucken?

Hallo,
Ich habe ein kleines rattenrudel und eine meiner Ratten hat anscheinet schon seit Tagen nichts gegessen... ich hab das wahrscheinlich nicht mitbekommen, weil sie steht’s essen angenommen hat und damit in ihr Versteck gerannt ist.
Gestern habe ich dann festgestellt, dass sie nichts gegessen hat, denn sie komplett schwach zusammengerollt in einer Ecke lag. Die kleine ist sogar zu schwach zum laufen. Als es mir aufgefallen ist hab ich sie natürlich direkt versucht zu versorgen. Die Sache ist die, sie nimmt essen an und beißt es auch ab aber ich habe das Gefühl das sie einfach nur ihren Mund vollstopft und es dann rausfallen lässt... das bedeutet das sie nichts schluckt. Wasser wollte sie auch nicht annehmen.
Kommt das bei alten Ratten öfters vor?
(Man muss nämlich dazu sagen, dass die schon fast 2 Jahre alt ist...)
Natürlich muss ich mit ihr zum Tierarzt, aber ich wollte zuerst fragen ob man da  Aber selbst etwas unternehmen kann und warum das passiert sein könnte.
Meint ihr sie muss eingeschläfert werden?
Ich bedanke mich für jede Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?