Sohn mit festem Freund zur Hochzeit der Tante?

15 Antworten

Er sollte ihn auf jeden Fall mitnehmen dürfen. Ganz klar. Wieso extra um Erlaubnis fragen? Das ist was normales und dafür fragt man nicht. Sollte es dann wg ein paar Dösköppen zu Stress kommen und der / die Gastgeber setzten sich nicht für die zwei ein bzw zeigen offen das sie da kein Problem mit haben würde ich die Jungs nehmen und wieder gehen.

Dann ist es das nicht wert da zu bleiben.

Lg

Mein Ex hat noch ziemliche Probleme mit der Homosexualität unseres Sohnes, auch wenn er sich Mühe gibt. ...

Eine Freundin hätte er ja 100%ig mitbringen können.

Dann würde ich dem schwulen Sohn raten, so selbstverständlich wie möglich mit der Situation umzugehen, denn nur damit zeigt man dem konservativen Vater und der Braut, wer hier eigentlich komisch ist.

Mit anderen Worten, er soll auf die Einladung selbstbewußt antworten, dass er gerne mit Begleitung zur Hochzeit kommt. Wenn die dann signalisieren, dass es ihnen unpassend erscheint, würde ich dem Sohn raten zu sagen, dass er niemanden brüskieren möchte und in dem Fall auch wegbleiben kann.

Die Variante "klein beigeben und allein hingehen" würde ich verweigern. Schon aus "erzieherischen" Gründen.

Das finde ich richtig

dr Freund genau so wie die Homosexualität im allgemeinen gehört numal zu seinem Leben und entweder man wird akzeptiert wie man ist oder eben nicht

er wird nie mit einer Freundin kommen-warum dann den Freund ausblenden

1

Naja, wenn sich dein Sohn sicher ist, dass ihn blödes Gerede und doofe Blicke der anderen Gäste nicht stören werden, soll er seinen Freund mitnehmen. Aber wenn die Beiden keine Lust haben, "begafft" oder blöd angemacht zu werden, sollten sie sich (meiner Meinung nach) noch nicht zusammen auf so einem wichtigen Fest zeigen.

Aber wenn die Beiden keine Lust haben, "begafft" oder blöd angemacht zu werden, sollten sie sich (meiner Meinung nach) noch nicht zusammen auf so einem wichtigen Fest zeigen.

Dann sollten manche andere aber auch ihre Partner lieber zuhause lassen. Z. B. die, wo einer sich gerne mal öffentlich betrinkt und daneben benimmt oder zu fett ist oder sonstiges......

Wer "gafft" weil jemand homosexuell ist, soll erst mal vor der eigenen Türe kehren.

3
@Gerneso

Super Antwort du hast vollkommen recht.Es gibt so viele Leute die komisch aussehen oder sich nicht benehmen können und da ist es kein Thema

Wenn Partner mit erwünscht sind wird er auch in Begleitung gehen

0

Der letzte Satz ist leider so stereotypisch und verhindert bis heute einen ganz selbstverständlichen Umgang mit Homosexuellen. Sehr schade.

Ich kann dir nur aus Erfahrung sagen, die meisten Älteren haben damit überhaupt kein Problem. Vor zwei Jahren war ich auf einen Geburtstag eingeladen. Ein entfernter Bekannter hatte seinen Freund dabei, ich zum ersten Mal meine Frau...es hat niemanden interessiert, obwohl dort 90% der Gäste gut an die oder über 80 war.

Man sollte die Tante fragen, immerhin ist es ihre Hochzeit und sie bestimmt, wer kommen darf oder soll, ob etwaige Partner überhaupt erwünscht sind. Wenn allerdings "klar" ist, dass er eine Freundin mitbringen hätte dürfen...dann wäre es sehr schade und ein sehr deutliches Zeichen, wenn sein Freund unerwünscht wäre. Dennoch, hier gilt es, das Gespräch mit der Tante zu suchen.

Das werde ich tun.Mit seiner Schwester hab ich mich immer gut verstanden.

Aber sein Vater wird ja auch dabei sein und der hat er Problem damit

0
@loveatluan

Er wird den Tatsachen ins Auge blicken müssen! Und es wird Zeit, dass er sich daran gewöhnt. Dieser Freund gehört, aktuell zumindest, zur Familie...denn dein Sohn liebt ihn. Das wird zwar Zeit brauchen, aber wenn dein Mann bemüht ist...dann klappt das.

Meine Eltern waren da ganz andere Kaliber.

5

Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten.

Überlege dabei einfach, was für ein Signal du deinem Sohn damit sendest.

Wenn du ihm rätst, seinen Freund mitzubringen, dann signalisierst du ihm auch, dass du ihn voll akzeptierst und zu ihm stehst, selbst wenn andere dich als Mutter dafür vielleicht schräg anschauen. Wenn er dann von sich aus sagt, ist schon okay, ich bringe eine Freundin mit, will ja nicht die Hochzeit sprengen, dann ist das seine Sache

Wenn du ihn bittest, eine Scheinfreundin mitzubringen, signalisierst du ihm damit eigentlich, dass er dir irgendwie peinlich ist und er sich lieber verstecken und anpassen soll.

Welches Signal willst du ihm senden?

Mein Rat, zeige deinem Sohn, dass du hinter ihm stehst. Im Alter von 15 Jahren, wo man mit der ganzen Geschichte um die eigene Homosexualität ein wenig unsicher ist, kann es sehr wichtig für ihn sein und ihm Selbstvertrauen geben, wenn seine Mutter voll zu ihm hält.

Was möchtest Du wissen?