Sind Nazis wertvoll?


18.11.2020, 17:15

Ich glaub ich hab's kapiert: Das Leben von Arbeitslosen Nazis ist genauso viel Wert wie das von Krankenpflegern, jedoch kann man sich darüber einigen das die Tätigkeit des Pflegers sinnvoller für die Gesellschaft ist. Da sollte man wohl eine Trennung vornehmen :)

22 Antworten

Ich empfehle dir dich mit dem Toleranz-Paradoxon zu befassen.

Nazis gehören eindeutig zu jenen die gegen Toleranz und Akzeptanz sind, daher muss man sofern man in einer toleranten Gesellschaft leben sich gegen diese wehren.

Der Rechtstaat und die Demokratie dürfen sich hier durchaus wehrsam zeigen und entschlossen gegen solche Ideologien vorgehen, die sie zerstören wollen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin seit Jahren in einer Partei politisch aktiv.

Die Würde des Menschen ist unantastbar bedeutet nicht, dass man kriminell sein darf und nicht ins Gefängnis kommt.

Es bedeutet auch nicht, dass du jeden gerne haben musst.

Es bedeutet auch nicht, dass du unqualifizierte Mitarbeiter anstellen musst.

Es bedeutet, dass auch die Gefängniswärter die Würde des Gefangenen respektieren müssen.

Es bedeutet, dass niemand nur aufgrund seiner Geburt, Ethnie, hautfarbe, Religion oder seines Geschlechtes diskriminiert werden darf.

Würde und Wert sind zwei verschiedene Dinge.

Die Würde gilt uneingeschränkt... Für "arbeitslose Nazis" wie für Krankenpfleger.

Der Wert eines Menschen bezieht sich immer auf etwas. So sind Mitglieder der eigenen Familie für einen selbst mehr Wert als völlig Fremde.

Ausgebildete Fachkräfte sind für Unternehmen mehr Wert als Ungelernte.

Du merkst also schon, dass du beides nicht vergleichen kannst.

Die Grundwürde des Menschen ist bei beiden gleichwertig zu behandeln, denn es sind gleichwertige Menschen.

Nur weil ein Nazi die Menschenwürde anderer nicht anerkennt, bedeutet das nicht, daß er keine hat, nur weil er ein Popoloch ist.

Solche Pauschalaussagen finde ich immer schwierig. SIcher gibt es gar nicht so selten den Fall, dass jemand z.B. Migranten für alles Übel verantwortlich macht und massiv Propaganda betreibt, aber dennoch keine Gewalt anwenden würde und sich in der Freizeit sehr für Kinder engagiert, wenn auch nur von ausgewählten Ethnien.
Eine Meinung hat immer Ursachen und so gut wie niemand ist im engeren Sinne selbst dafür verantwortlich, welche Art der Propaganda ihm ins Gehirn programmiert wurde. Am Ende sind wir alle nur Marionetten, die sich für den ein oder anderen Zweck benutzen lassen. Das wäre so wie zu sagen, dass der Junge, der andere Kinder auf dem Spielplatz haut weniger wert ist als die, die es nicht tun. Ich glaube, diese streng kapitalistische Denke von Werteaufrechnung und Hirarchien darf man auf den Menschen gar nicht erst anwenden, wenn man ein konstruktives Ergebnis möchte.

Was möchtest Du wissen?