Ja, musst du.

Beide sorgeberechtigten Elternteile sind antragsberechtigt. Es müssen also beide zustimmen. Hat dein Vater kein Sorgerecht brauchst du das nicht.

P.S.: Richter interessieren sich in einem evtl. Sorgerechtsprozess sehr dafür das Elternteile grundlos die Einverständnis für Ausweisdokumente verweigern.

...zur Antwort

Du brauchst deine Ausweispapiere, und deine Tante muss dir eine sog. Wohnungsgeberbescheinigung über deinen Einzug ausstellen.

Sollte deine Tante selbst zur Miete wohnen kann es sein, dass man zusätzlich noch eine Einverständnis des Vermieters abfordert.

...zur Antwort

Mit dem Tag des Urteils stehen Freiheitsstrafen über 3 Monate 5 Jahre im Führungszeugnis, ansonsten 3 Jahre. Die Zeit der Freiheitsstrafe kommt noch oben drauf.

Geldstrafen von 90 Tagessätzen oder weniger stehen 3 Jahre drin, darüber 5.

...zur Antwort

Bisher sind leider alle Antworten falsch, deswegen kläre ich das mal ein wenig auf.

Es gibt verschiedene Führungszeugnisse.

Das Einfache, das Erweiterte, und beide nochmals als Behördliche Varianten (die europäischen Führungszeugnisse klammern wir mal aus).

Da du die Adresse einer Behörde vorlegen musst, benötigst du anscheinend ein einfaches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (behördliches Führungszeugnis oder Führungszeugnis Belegart "0").

Behördliche Führungszeugnisse MÜSSEN immer an die Behörde geschickt werden, die dieses von dir haben will. Daher musst du bei der Beantragung angeben, an welche Adresse dieses geschickt werden soll.

Normale einfache und erweiterte Führungszeugnisse bekommst du immer zu dir nach Hause geschickt.

...zur Antwort
Droht mir Bußgeld?

Ja und nein.

Prinzipiell bist du zu Spät mit den neuen Dokumenten dran, und kannst dafür ein Bußgeld kriegen. Da helfen auch keine Ausreden.

Ob du ein Bußgeld bekommst, und wenn ja, wie hoch dieses dann ist entscheidet jede Behörde im Einzelfall selbst.

Bei uns würdest du z.B. definitiv ein Bußgeld bekommen, wenn parallel reguläre Sprechzeiten stattfinden würden, und du nicht zwingend einen Termin bräuchtest.

Aber auch so ist es möglich dass du eines bekommst, da du auch das mit den Terminen berücksichtigen musst.

Ob du eins bekommst oder nicht kann dir nur der Sachbearbeiter sagen. Einfach nett und freundlich bleiben, sich entschuldigen, auch wenn er dir Vorwürfe macht und dann stehen die Chancen gut. Der Ton macht schließlich die Musik. Eine Garantie ist das am Ende aber nicht!

...zur Antwort

Nein du brauchst keinen Neuen.

Dein bisheriger Ausweis behält seine Gültigkeit bei, auch wenn dort keine Abdrücke drauf gespeichert sind.

Die Pflicht zur Speicherung der Fingerabdrücke auf dem Ausweis betrifft nur neu beantragte Ausweise.

...zur Antwort

Ja bist du.

Du musst dich frühestens eine Woche vor, spätestens 2 Wochen nach dem Umzug aus Deutschland abmelden.

...zur Antwort

Du stellst Fragen... Wahnsinn.

Ist die Online Ausweisen Funktion im Personalausweis aktiviert?

Wie du in deinem eigenem Bild siehst, steht da eindeutig:

Online-Ausweis Funktion aktiviert

Daher ist sie dies auch.

Da diese aktiviert ist, hast du einen PIN-Brief bekommen, oder du warst noch keine 16 als du den Ausweis bekommen hast, und hast die Online-Ausweisfunktion nachträglich im Amt einschalten lassen. Selbst wenn du den Brief erhalten solltest, dieser aber nicht angekommen ist, musst du dir eine PIN bei der Abholung setzen.

Dabei musstest du dir selbst eine PIN vergeben.

Als nächstes hast du doch da unten einen großen blauen Button auf dem steht:

❔Wie geht's es weiter?

Einfach mal drauf klicken für weitere Infos.

Anscheinend ist deine PIN gesperrt. Zu oft falsch eingegeben oder ähnliches.

Ein Gang zum Meldeamt bleibt dir denke ich mal nicht erspart zur Klärung.

...zur Antwort

Natürlich ist das normal.

Du bist mit dem Ausweis gereist den du damals als verloren gemeldet hast. Du hast diesen dann wiedergefunden, und hast dies nicht gemeldet, obwohl du dazu verpflichtet bist. Daher steht dein alter Ausweis noch als "verloren" bei der Bundespolizei und sogar bei INTERPOL in der Sachfahndungsdatenbank.

Benutzt du den Ausweis am Flughafen wird es da wohl einen Abgleich geben.

Wenn es ganz blöd für dich läuft erfolgt eine Meldung durch die Bundespolizei an dein Einwohnermeldeamt, die dir sogar noch ein Bußgeld dafür verpassen, dass du nicht gemeldet hast den Ausweis wiedergefunden zu haben. eine solche Mitteilung hab ich schonmal erhalten und ein Bußgeld erstellt.

...zur Antwort

Das ist erstmal nur die Anhörung.

Hier kannst du dich erstmal zum Tatvorwurf äußern, musst dies aber nicht.

Erst danach kommt der Bußgeldbescheid in dem dann alles steht.

Der Bußgeldkatalog schreibt für deinen Verstoß 160 Bußgeld (zzgl. Auslagen) 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot vor.

Zusätzlich musst du als Fahranfänger ein Aufbauseminar machen. Dieses hat mich damals ca. 500 EUR gekostet. Deine Probezeit wird außerdem von 2 auf 4 Jahre verlängert.

...zur Antwort

Das geht nur, wenn man dich anhand des Fotos auf dem Ausweis GAR NICHT mehr identifizieren kann.

Das man einmal öfter hinschauen muss ist kein Grund den Ausweis vorzeitig neu zu beantragen.

...zur Antwort
Wäre es auch ohne diese Bestätigung möglich, auf den guten Willen der Meldebeamten zu hoffen und das Ummeldedatum zu verschieben?

Nein, das geht leider nicht so einfach.

Könnte man das einfach so ändern, brauchte man die Bescheinigung nicht.

Zwar soll im Zweifelsfall das Einzugsdatum eingetragen werden, dass die Meldepflichtige Person, also du, angibt, allerdings wird das selten so angewandt.

Eingezogen bist du erst, wenn du anfängst dich dauerhaft in der Wohnung aufzuhalten.

Wenn das eben jetzt erst der Fall ist, und der Vermieter sich weigert dir genau das zu bescheinigen begeht er eine Ordnungswidrigkeit und kann dafür ein Bußgeld bekommen.

Allerdings ist es schwer nachzuweisen welches nun das richtige Einzugsdatum ist.

Sprich einfach erstmal mit deinem Meldeamt.

Im schlimmsten Fall kannst aber auch du ein Bußgeld bekommen, weil du dich zum 01.05.2021 angemeldet hast, obwohl du wusstest, dass du da noch nicht richtig eingezogen bist.

...zur Antwort
Wenn ich dort nett Nachfrage das sie ihn bis Samstag oder Freitag also in 2 bis 3 Tagen fertig erstellen können wäre das machbar.

Nein, das geht leider nicht.

Das Einwohnermeldeamt stellt deinen Ausweis nicht her. Man verschickt deine Daten an die Bundesdruckerei in Berlin. Dort wird der Ausweis produziert, und an das Einwohnermeldeamt zurück geschickt, damit du ihn dort abholen kannst.

Das kann man NICHT beschleunigen.

Dafür gibt es aber einen vorläufigen Ausweis. Dieser ist nur 3 Monate gültig, und wird direkt im Einwohnermeldeamt auf Papier gedruckt, sodass du ihn SOFORT mitnehmen kann. Der reicht für die meisten Reisen innerhalb Europas auch aus.

...zur Antwort

Einen neuen Personalausweis bekommst du bei deinem zuständigem Einwohnermeldeamt.

Einen Führerschein bei deiner Führerscheinstelle. In der Regel findet man diese bei der Kreisverwaltung/Landratsamt.

In Kreisfreien Städten ist diese immer mit im Rathaus angesiedelt. Manchmal direkt beim Einwohnermeldeamt, manchmal als eigenständige Stelle.

...zur Antwort
Einfach verschweigen und auf ewig in irgend einer Schublade aufbewahren?

Auf gar keinen Fall!!

Du bist verpflichtet, das Wiederauffinden des Ausweises anzuzeigen! Nimm den alten Ausweis ganz einfach mit, wenn du den neuen Ausweis abholst.

Du unterschreibst dann einfach eine Erklärung über das Wiederauffinden, und gibst ihn dann ab, oder lässt ihn dir entwertet wieder aushändigen.

Sowas passiert halt. Was soll daran peinlich sein? Du bist nicht der Einzige dem das passiert.

...zur Antwort

*Ureinwohner haben Ihre Lebensmittel auch selbst hergestellt.

Verschiedene Stämme haben angefangen Handel mit einander zu treiben. Anfangs nur Ware gegen Ware irgendwann mittels Währungen.

Auch in der Geschichte haben Menschen nicht unentgeltlich Waren geteilt. Wenn der Bäcker Fisch essen wollte hat er den Fischer mit Brot bezahlt (abstraktes Beispiel).

Heute ist es halt Geld. Jemand anderes produziert dein Essen, dann musst du dafür zahlen. Das war schon immer so.

...zur Antwort

Aus der Aussage kann man natürlich nichts genaues schließen.

Du solltest dich aber auf ein Bußgeld zwischen 100 und 200 EUR einschießen.

1.000 EUR ist hier nach dem Bundesmeldegesetz aber die absolute Höchstgrenze, die natürlich nur in extremen Einzelfällen ausgereizt wird.

Bei uns würdest du für 3 Jahre ein Bußgeld von 148,50 EUR bekommen. 60 EUR fürs erste Jahr. Weitere 30 EUR für jedes weitere, der Rest sind Gebühren und Auslagen.

...zur Antwort