Sind Fliegenpilze doch essbar?

4 Antworten

Ist zwar alt aber ich antworte Trotzdem, falls andere es lesen. Man kann den Fliegenpilz verzehren, aber es kommt auf die Bedingung bzw. Dosis an. Man kann die Giftstoffe entziehen, dann ist es kein Problem mehr. Manche essen ihn aber extra mit Gift oder rauchen ihn um einen Rausch zu erleben. Der Fliegenpilz was viele nicht wissen eine Psychoaktive Droge (die Halbwegs legal ist und relativ stark), hier macht die Dosis das Gift. Zuviel und man stirbt, zu wenig und man spürt nichts, perfekt und du hast einen Rausch. Um ihn ohne Rausch zu verzehren muss man ihn "Bearbeiten" was aber ziemlich einfach ist. 

Nun ja, also schmecken tun sie nicht besonders und die Wirkung kommt auch ziemlich schräg. Als "Nahrungsergänzung" deshalb ungefähr ebenso verzichtbar wie isländischer Hakarl.

Ich habe mir von einem Pilzkundler erzählen lassen, das Fliegenpilze für manche essbar sind und das der Giftgehalt von Pilzen nach Osten gesehen abnimmt. In Rußland sollen sie essbar sein, wurden von den Soldaten in der "Besatzungszeit" auch gesammelt. Daher kam damals meine Frage an einen Pilzkundler, da die Russen mir leid taten , die hier oft Hunger schieben mußten.Es kam vor das sie 2- 3 Tage stehen gelassen wurden am Rande der Stadt ohne auch nur Wasser zu haben.

Bei relativ jungen Pilzen konzentriert sich das Gift in der roten Haut. Im Laufe der Zeit wandert es auch in das Fleisch, aber wer weiß schon, wo das Gift gerade ist. Deshalb, lieber nicht essen.

Was möchtest Du wissen?