Sind Auctoritas und Potestas zwei Arten von Autorität?

3 Antworten

Diese Begriffe stammen aus der römischen Geschichte und gehören zum römischen Verfassungssystem.

Potestas ist der allgemeine Begriff für jede Art von offizieller (Herrscher-)Macht und übertragener politischer Amtsgewalt, die römische Amtsträger oder außerrömische Machthaber ausübten und ihren Befehlen Geltung und Befolgung verschaffte.

Auctoritas bedeutet Einflussnahme, die jemand aufgrund seines Ansehens in seinem Sinne auf (politische) Entscheidungen ausübt, ohne eine Amtsgewalt zu besitzen und etwas befehlen zu können.

MfG

Arnold

Arten von Autorität:

  1. Natürliche Autorität: Ein Mensch strahlt durch sein Auftreten eine glaubwürdige Haltung aus, die anerkannt wird.
  2. Situative Autorität: In einer Gesellschaft von Menschen verschiedener Berufe wird ein Arzt als Autorität für medizinische Fragen betrachtet.
  3. Institutionelle Autorität: z.B. der Lehrer in einem Weiterbildungsseminar
  4. Funktionelle Autorität z.B. der Präsident eines Vereins. (eine ex officio zugesprochene Verfügungsgewalt. Zitat von @Thake)

Das geht dann für meine Ethik Probe schon zu tief in Sachen Autorität aber danke, sehr informativ.

0
  • Auctoritas ist der Einfluss, der entsteht, weil andere die Person respektieren und deren Entscheidungen folgen.
  • Potestas ist die Macht, die formal durch Gesetze übergeben wurde.
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Auctoritas

Also quasi zwei arten von Autorität oder ?

0
@Angstvorwas

Nein, das erstere ist ungefähr das, was wir heute Autorität nennen und das zweite, was etwa der tatsächlichen Befehlsgewalt oder gesetzlichen Machtbefugnissen entspricht.

0
@Kajjo

Ich würde das persönlich als unterschiedliche Arten von Autoritäten bezeichnen.

Auctoritas als verdiente, eben aufgrund meritokratischer Überzeugungen erlangte Autorität und Potestas als eine ex officio zugesprochene Verfügungsgewalt.

 

0

achso. Also ich musste zwei Arten von Autorität aufschreiben und zwar habe ich es wie folgt geschrieben gute Autorität: vorbildliches verhalten und Sachkenntnis schlechte Autorität: angst und Schrecken verbreiten und dann halt nicht diese auctoritas Potestas. Währe das erste richtig ?

0
@Angstvorwas

Vorbildliche Verhalten und Sachkenntnis sind sicherlich wichtige Aspekte, desweiteren aber auch Reputation, Ansehen, öffentlich Wertschätzung, bisherige Erfolge.

Das zweite empfinde ich in diesem Zusammenhang als falsch. Es geht einfach um offizielle Machtbefugnisse, nicht um Schrecken.

Potestas ist keine Autorität im heutigen Sinne, sondern einfach Machtbefugnisse. 

0

Also würdest du sagen das auctoritas und Potestas grob gesehen 2 unterschiedliche Arten von Autoritäten sind

0
@Angstvorwas

Sehr grob gesehen ja, aber genauer gesagt würde ich Potestas heutzutage nicht als Autorität bezeichnen, sondern als Befugnisse.

Der Begriff Autorität wird heutzutage ja überwiegend im Sinne der sozialen Stellung verwendet, nicht im formaljuristischen Sinne.

0

Was währe denn eine schlechte Autorität?

0
@Angstvorwas

Meines Erachtens gibt es keine "schlechte Autorität" sondern nur "wenig/keine Autorität".

Denk mal an deine Lehrer. Da wird es welche geben, die die Klasse zum Schweigen kriegen, einfach nur weil sie reinkommen und dastehen. Weil man weiß, dass man da aufpassen und folgen muss. Man gehorcht, weil man die Person respektiert. Das ist Autorität. 

Und es wird Lehrer geben, die schimpfen und drohen können, wie sie wollen, es wird trotzdem niemand wirklich auf sie hören, höchstens weil sie die Potestas haben, Noten zu verteilen, nicht aber, weil sie die Auctoritas hätten, dass man sie respektiert.

0

Was möchtest Du wissen?