Shetty kaufen oder als Pflegebeteiligung?

6 Antworten

Vor 14 Tagen durftest du noch überhaupt gar nicht reiten, deine Eltern hatten keine Lust mehr über das Thema zu reden und du hattest noch nicht viel Reiterfahrung. Ist ja auch völlig normal mit 11. Aber jetzt zu glauben du kannst alle Grundlagen..., woher denn?

und nein, ein shetty kaufen wird wohl leider nicht möglich sein. Denn die Verantwortung dafür tragen deine Eltern. Verträge, welche Haltung, wann welcher Hufschmied, beschlagen lassen oder barhuf? Offenstall oder Paddockbox, etc., welche Behandlung des Tierarztes machen wir jetzt, etc. All diese Dinge, als Beispiel, müssen deine Eltern entscheiden. Sie machen die Termine, müssen sich besprechen und entscheiden. Auch werden sie angerufen wenn etwas ist, nicht nur nachts oder wenn du Schule hast, sondern immer. Denkst du sie möchten diese Verantwortung tragen? Wenn sie jetzt schon keine Lust haben über möglichen reitunterricht zu reden? Keine Lust haben dich zu fahren....

zusätzlich verlangst du 500€ pro Monat. Jeden Monat. Und in Notfällen kann eine tierarztrechnung in die Tausende gehen. Denkst du das wollen und können deine Eltern dir schenken? Einfach so?

zusätzlich: laut einer deiner Fragen hast du eine 5 geschrieben, mit schlechten Noten wirst du deine Eltern nicht von einem neuen, zeitraubenden Hobby überzeugen können. Sei fleißig, in der Schule, im Haushalt. Deine Noten dürften auch mit Pflegebeteiligung dann nicht absacken, meiner Meinung nach ist die Beteiligung dann das erste was deine Eltern wieder canceln.

wenn du schonmal mit Pferden umgegangen bist, von Reitlehrern gelehrt wurdest, dann könntest du dich tatsächlich nach einer pflegebeteiligung eines shettys umschauen. Aber auch über diesen Plan solltest du vor Umsetzung mit deinen Eltern reden und ihr Einverständnis einholen. Zu Gesprächen sollte auch mindestens ein Elternteil mitkommen, ohne Unterstützung der Eltern wird dir wohl auch niemand eine pflegebeteiligung geben.

Kehre auf den Boden der Tatsachen zurück, mache Pläne die umsetzbar sind, keine höhenflüge und Traumschlösser. Deine Eltern müssen merken dass du dir ernsthaft Gedanken machst, und keine luftschlösser baust. Und auch nicht nur dafür leben möchtest, alles andere muss zuerst stimmen (Schule, etc)


Butterflyuni13 
Fragesteller
 27.04.2020, 20:31

Hallo, ich hatte ja schon ein wenig Erfahrung mit Pferden und hab auch schon ein paar mal bei Reiterferien mitgemacht. Also die Grundlagen zur Pferdepflege kann ich. Nur das reiten eben nicht. Da habe ich keine Erfahrung. Ich glaub du hast mich falsch verstanden... tut mir sehr leid wenn ich mich undeutlich ausgedrückt habe🥺

0

Also ich würde dir erstmal zu einer Pflegebeteiligung raten.

Du kannst, wenn du keine Lust oder Zeit mehr hast, sie einfach kündigen und muss dich nicht weiter um die kümmern. Die Frage ist, was du für Grundlagen kannst und ob du auch mit sehr bockigen Ponys umgehen kannst.

Alles in allem ist eine Pflegebeteiligung oft günstig oder sogar kostenlos und man kann viele tolle Erfahrungen sammeln. Am Anfang konnte dir die Besi vielleicht noch helfen, damit du nie alleine mit dem Pony bist, bis du es gut kennst.

Ich würde dir raten, deine Eltern auf jeden Fall auf eine Pflegebeteiligung abzusprechen, es lohnt sich! Du kannst sagen, dass du viele neue Erfahrungen sammelst, dass du lernst mit viel Verantwortung umzugehen, dass es günstiger als ein eigenes Pferd ist usw.

Seit aber gewarnt, Shettys sind oft ziemliche Schlitzohren. Sie halten sich für größer als sie sind :D

Ich hoffe ich konnte helfen:)

LG

Hey, ich würde jeden der die Grundlage der Pferde kennt zu einer Pflegebeteiligung, wenn er nicht eine RB will, raten. Denn wenn man 3in eigenes Pferd hat arbeitet man so gut 75% am Boden🤠.

Welche Rasse ist da eigentlich egal. Auch beim Shetty sind nicht alle für Anfänger geeignet. Es gibt einige (wie z.Bsp. meine) die extrem Testen und wenn man nur einmal inkonsequent sind es nie wieder rückgängig machen kann. Auch Shettys können austreten und beißen... und das kann extrem wehtun😩.

Deswegen hängt es nicht von der Rasse sondern vom Pferd ab.

Zum Kauf würde ich dir nicht raten, da ein Shetty fast genauso viel Kostet wie ein Pferd💸 und die kleinen viel Bewegung und auch Erfahrung brauchen.

Hier noch ein oaar der wichtigsten Kriterien die ich dir empfehle bei der Suche zu beachten🥀:

  • Alter (Empfehlung 10+)
  • Charakter
  • Sollte leicht händelbar sein

Achso... eine Pflegebeteiligung heißt nicht gleich das man nur Spazieren geht oder putzt. Du musst das Pferd beschäftigen und das geht nicht nur durch Spazieren. Bodenarbeit wird z.Bsp oft Erwartet. Du solltest auch wissen wenn das Pony z.Bsp krank ist.

Ich wünschr dir trotzem viel Glück da🍀

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Jahre lange Erfahrung mit Pferden

Butterflyuni13 
Fragesteller
 29.04.2020, 10:30

Danke :) ich glaub ich versuche mal eine Pflegebeteiligung zu finden :)

1

als pflegebeteiligung ja. aber nur wenn es ein echtes shetlandpony ist und bei einem züchter oder einem profi steht.

kaufen nein. was über eine reine pflegebeteiligung hinausgeht, sind shetlandponys ponys für profis. sie sind von der haltung her sehr anspruchsvoll und bei der arbeit mit ihnen muss man professionell angeleitet werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Zwischen einer Pflegebeteiligung und einem eigenen Pferd liegen aber Welten.

Shettys haben ihre eigenen Köpfe. Sicher gibt es auch welche, die so gut erzogen sind, dass Anfänger sie Händen können, alles eine Frage der Erziehung.

Gegenfrage... Was sind denn für dich die Grundlagen? Weißt du das nur oder kannst du das auch umsetzen?

Also nein, ein eigenes Pony ist definitiv nicht sinnvoll bei dem bisschen Halbwissen.


Butterflyuni13 
Fragesteller
 29.04.2020, 10:29

Ich hatte schon sehr oft mit Pferden zu tun und war auch oft bei Reiterferien und bei uns in der nähe auf dem Hof helfe ich auch am Wochenende mal. Also ich weiß wie man das Pferd pflegt, ich weiß wie man es behandeln muss, und zB eine Kolik kann ich auch erkennen. Also eine Pflegebeteiligung hätte ich echt gerne :) nur meine Eltern wollen das nicht so gern :(

0
Punkgirl512  29.04.2020, 11:04
@Butterflyuni13

Dann werden deine Eltern ein eigenes Pferd schon gar nicht wollen und das ist auch richtig so.

Pferdehaltung besteht aus mehr als dem, was du so nennst. Ich bezweifle also stark, dass du bereit für ein eigenes Pferd wärst.

Was sagen deine Eltern denn gegen eine Pflegebeteiligung? Das dürfte ja einfacher umzusetzen sein als ein eigenes Pferd und viele Leute suchen Unterstützung, gerade mit Minis.

1