Seitdem ich schwanger bin, schläft mein Hund nachts nicht mehr

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Babyglück! Also erlebt habe ich das bis jetzt noch nicht, auch nicht gehört. Aber so wie du das Verhalten deiner Hündin schilderst, will sie euch ganz klar beschützen. Sie ist ein bisschen nervös, weil sie merkt, dass etwas anders ist und es nicht zuordnen kann. Ich bin ganz klar der Meinung, dass Hunde es merken, wenn jemand schwanger ist. Ich denke, dass sie das schon allein am Geruch erkennen. Ich finde das echt höchst interessant! Auf keinen fall solltet ihr ihr das böse nehmen (da sie es ja wirklich nur gut meint) oder sie gar schimpfen. So könnt ihr euch ja zumindest schon mal sicher sein, dass sie das Baby akzeptiert und in ihr "Rudeldenken" mit aufnimmt. Ich wünsche dir eine gute, problemfreie Schwangerschaft! Viele Grüße

Danke schön EvaKatze!!

0

Ich glaube mal gehört zu haben, das Hunde spüren können wenn jemand schwanger ist, und diese dann irgendwie auf einen Acht geben und ihn beschützen wollen. Ich meine auch mal gelesen zu haben, das ein Hund, das Herrchen nicht mehr weiter als 1 m an seine schwangere Frau herangelassen hat. Aber ganz genau weiss ich es nciht, ob es daran liegen könnte.

Sie wird Eure Unruhe spüren. Vielleicht fühlt sie sich sogar für Euer Wohl verantwortlich. Ich würde so oft wie möglich mit dem Hund in die Natur gehen, radfahren oder mit dem Hund spielen, damit er abends noch mehr ausgelastet ist. Unter Umständen müßt Ihr im häuslichen Umgang mit Eurem Hund konsequenter werden. Das Buch "Mit Hunden sprechen" von Jan Fannell ist nicht nur lesenswert, sondern bietet auch eine Menge einfacher Tips, die im Alltag leicht umzusetzten sind.

ich denke, bei deiner hündin schlägt der dobi im wesen durch. sie benimmt sich wie viele dobis, wenns um nachwuchs geht.

was sie tut, ist im grunde ein ganz normales verhalten, sie schützt ihre trächtige alphahündin vor eventuell auftauchenden gefahren und kontrolliert deshalb die ganze wohnung, damit dir und dem nachwuchs nichts passiert. wenn sie nicht kastriert ist, kann es auch gut sein, daß sie mit einer scheinträchtigkeit beginnt.

wenn sie ihr denken nun schon auf den "welpen" fixiert, wird sie das auch nach der geburt tun. wobei ich zugeben muß, das es mich doch sehr verwundert, daß dieses verhalten diesesmal eine hündin zeigt. derart extrem kenne ich es eigentlich nur von dobirüden.

auch wenn es bei diesem dobi etwas extrem ist, ich denke es zeigt ganz gut, auf welches verhalten das deiner hündin hinausläuft.

ich selbst bin auch mit nem rudel dobis großgeworden (mein opa hat damals gezüchtet) und kann ein solches verhalten bei den meisten vertretern dieser rasse voll und ganz bestätigen.

ok, das ist mal eine sehr gute antwort. wie reagiert denn ein dobi so auf nachwuchs?

Also ich weiß nur, dass unsere maus keinem etwas antun würde.

was meinst du mit dem verhalten hinauslaufen??

Viele Grüße

0
@Eli2010

hast du dir das video angeschaut? wenn nicht, solltest du das nachholen. ;)

naja, eigentlich sind die anderen hündinnen im rudel dazu da, das überleben der welpen der alphahündin mit zu versorgen, weswegen es auch scheinträchtigkeit und milcheinschuß nach dem leerbleiben nach einer läufigkeit gibt. die anderen hündinnen dienen im rudel also dazu die welpen einer anderen als ammen zu säugen, beaufsichtigen,... wie ein dobi reagiert kommt denke ich auf den charakter des hundes an. meiner hast beispielsweise das schreien von noch sehr jungen säuglingen (scheint auf einer frequenz mit katzengeschrei und papageien zu liegen, mag er beides nämlich auch überhaupt nicht) er rennt dann sofort hin, ist total aufgeregt und muß kontrollieren, was da los ist. zu babys und kleinkindern hat er überhaupt keinen draht, kann einfach nichts mit ihnen anfangen. sobald es aber in den kindergarten geht oder noch besser die grundschule, dann ist polen offen russland zu. ;) da kriegt er sich dann nimmer ein, will fußballspielen, fordert selbst auch dazu auf, schleift kinderspielzeug an, läßt sich selbst zum trottel machen (durch von kindern verpaßte verkleidungen), zieht den schlitten oder bollerwagen samt aufsitzenden kindern,.....

wobei ich sagen muß, er hat zwar regelmäßig kontakt zu kindern in nachbarschaft und verwandschaft, wir selbst haebn aber noch keinen nachwuchs. hannibals verhalten kann sich, vor allem, weil er extremst auf mich fixiert ist, auch noch in eine andere richtung entwickeln, wenn es denn bei uns mal so weit sein sollte.

0
@ordrana

ich kann nur aus dem verhalten von hannibal auf katzennachwuchs in unserem haus(eine meiner katzen kam trächtig aus dem tierschutz zu uns) schließen, das er rudel eigenen nachwuchs vergöttert und bemuttert, auch wenn die katzenmama nicht wirklich begeistert davon war. sobald die kleinen geschrien haben ist er zur kontrolle hin, hat popos geputzt, sich zu einem aus dem nest gefallenen jungen gelegt,.....

ihr soltet allerdings darauf achten, daß sie nicht gar zu sehr übertreibt, wnen der nachwuchs erstmal da ist. es kann gut sein, daß sie am dem zeitpunkt versucht freunde, fremde, verwandte,... vom baby fern zu halten.

dobis und kinder sind in der regel eine gute kombi, wenn man selbst den hund im griff und gut erzogen hat. es gibt eigenltich keine bessere und schönere freundschaft als eine solche.

0

Ein Hund nimmt ja Veränderungen im Wesen seiner Herrchen wahr. Ihr seid möglicherweise im Wesen fröhlicher, aufgeregter und habt dem Hund die tägliche Aufmerksamkeit nicht entzogen aber verändert. In den Vordergrund rückt ja nun das Baby. Prüfe, ob Gewohnheiten sich in der letzten Zeit verändert haben, dann versucht der Hund sich möglicherweise aufmerksam zu machen. Versucht eine "Normalität" herzustellen, wie sie vor Kenntnis der Schwangerschaft war.