Sehen meine Eltern den Kauf dee Pille danach?

4 Antworten

Hallo Oreounicon,

gut, dass du dich kümmerst.

Unter 20 Jahren wird die Pille Danach auf Rezept erstattet. Ab 18 Jahren fallen die 5 Euro Rezeptgebühr an. Mit 16 Jahren musst du bei einem Rezept der gesetzlichen Krankenkasse also gar nichts bezahlen. Siehe auch https://pille-danach.de/fragen/was-kostet-die-pille-danach-687

Wichtig ist, dass du dich umgehend kümmerst- ob mit oder ohne Rezept. Je schneller die Pille Danach eingenommen wird, desto höher ist die Wirksamkeit und das ist ja das Wichtigste. Zögere also nicht aus dem Grund, dass deine Eltern bei der Krankenkasse nachfragen könnten, sondern wende dich umgehend an die Apotheke oder an deinen Frauenarzt (für ein Rezept).

Ggf. kannst du ja selbst unverbindlich bei Deiner Krankenkasse nachfragen, die ist sicherlich auch zu Datenschutz verpflichtet.

Liebe Grüße, Lisa vom Team der Pille Danach

Wenn ihr gesetzlich versichert seid, wird das niemand mitkriegen.

Bei einer privaten Krankenkasse mag das anders aussehen, sollte aber trotzdem nicht sein. Wird dir der Arzt aber bestimmt sagen können.

Im Zweifel geh halt nicht zum Arzt, und hole sie dir ohne Rezept. kostet dich dann halt die 18 EUR, aber es ist eine Sache zw. dir und dem Apotheker.

Wobei: Deinen Vater geht es eh nichts an, und über dein Sexualleben entscheidest einzig Du, nicht deine Eltern. Bist ja kein Kind mehr.

Nein, die Eltern werden davon nichts mitbekommen.

Aber da die "Pille danach" kein Smarties ist, sondern eine Hormonbombe, solltest du dringend beim Frauenarzt vorbei gehen und dich über eine dauerhafte Verhütung aufklären lassen.

Außerdem ist bei ungeschütztem Verkehr immer die Gefahr der Geschlechtskrankheiten gegeben

da die "Pille danach" kein Smarties ist, sondern eine Hormonbombe

Konservative Propaganda, die mit der Realität nichts zu tun hat.

0
@Libertinaer

Gut, dann sind es Smarties, die in den Hormonhaushalt eingreifen und den Eisprung verschieben....passiert einfach so nebenbei....Hormone sind eh überbewertet.

0
@Woelfin1

Es gibt einen Unterschied zw. "geringer, gut verträglicher Homondosis rezeptfrei zugelassen für geschlechtsreife Frauen jeden Alters" und "Hormonbombe" als konservativer Kampfbegriff, um sexuell aktiven Frauen ungerechtfertigt Angst zu machen.

0
@Libertinaer

Wenn etwas künstlich den Eisprung verschiebt, ist es für mich eine Hormonbombe.....Warum werden die Tabletten denn sonst nur einzeln abgegebenen und nicht im Vorratspack wie Aspirin?

Tja...und gegen Geschlechtskrankheiten hilft sie auch nicht....also, wer sexuell aktiv ist, sollte sich auch darüber Gedanken machen...nicht umsonst steckt sich in Deutschland alle 3 Minuten jemand an.... .... Aber das ist sicher auch eine konservativer Kampfbegriff und eigentlich vollkommen übertrieben

0
@Woelfin1
Wenn etwas künstlich den Eisprung verschiebt, ist es für mich eine Hormonbombe.....

Was nichts über die "Pille danach" aussagt, sondern über deine Bildung.

Warum werden die Tabletten denn sonst nur einzeln abgegebenen und nicht im Vorratspack wie Aspirin?

Weil es ein Notfallmedikament ist, das aufgrund seiner prinzipiellen Wirkungsweise nicht für die tägliche Verhütung geeignet ist.

Das aber eben so gut verträglich, dass Beratung sinnvoll, ein Rezept aber nicht notwendig ist.

nicht umsonst steckt sich in Deutschland alle 3 Minuten jemand an....

Also rund 170.000 pro Jahr von gut 80 Mio. Davon die Hälfte alleine mit dem humanen Papilloma-Virus, der auch bei Kondomnutzung übertragen werden kann, gegen den es aber eine Impfung gibt.

Ich möchte gar nicht wissen, wieviele Teenager sich nicht impfen lassen, weil sie Angst vor dem Gezeter konservativer Eltern haben.

Auch in diesem Fall dürfte die Einstellung der Eltern ja wohl tendenziell in die Richtung gehen: Über die Sexualität der Tochter bestimmt möglichst der Vater. =:-o

Aber das ist sicher auch eine konservativer Kampfbegriff und eigentlich vollkommen übertrieben

Das Leben ist nicht so simpel, wie deinesgleichen weiß machen will.

Sieht man ja auch an den regelmäßigen Epidemien an US-Schulen (zuzügl. der mit Abstand höchsten Rate an Teenagerschwangerschaften). Nicht, weil deren Gesellschaft sexuell so liberal, sondern so extrem konservativ ist ...

0
@Libertinaer

Grundsätzlich wird die Pille danach als gut verträgliches Medikament angepriesen, allerdings treten bei vielen Frauen Nebenwirkungen auf. Körperliche Beeinträchtigungen wie Kopfschmerzen, Brustspannen, Bauchschmerzen, Schwindel und Schmierblutungen können sehr häufig vorkommen. Die starke Hormonzufuhr kann außerdem dazu führen, dass sich der Zyklus komplett verschiebt und der Eisprung somit später stattfindet. Falls eine Schädigung der Leber vorliegt, muss der Arzt unbedingt vor der Verschreibung des Medikaments benachrichtigt werden. Frauen, die zusätzlich schon eine Eileiterschwangerschaft hatten, müssen nach der Einnahme der Pille danach zu einer Kontrolluntersuchung. So kann sichergestellt werden, dass keine weitere Eileiterschwangerschaft vorliegt....

Ich sag ja, Smarties

0
@Woelfin1

Als wenn Aspirin keine Nebenwirkungen hätte und ungefährlich wäre ...

Nochmal: es ist ein sehr gut verträgliches Notfallmedikament, für einen genau umrissenen Zweck. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

0
@Libertinaer

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat Zwei.....

Du siehst es so, ich anders.... Ich kann dich nicht bekehren, du mich nicht... von daher hören wir auf, die Frage voll zu spamen.

0
@Woelfin1

Ich will dich nicht bekehren (ist eh unmöglich). Ich will nur anderen Leserinnen und Lesern eine nicht vorurteilsbehaftete Gegenposition aufzeigen, damit sie deine Aussagen besser einordnen können.

0

Was möchtest Du wissen?