Schwarzes Hochzeitskleid Streit mit Schwiegermutter?

9 Antworten

Es ist deine Hochzeit, und du darfst tragen, was du willst.

Du kannst ihr ja gerne mal einen Exkurs in Geschichte verpassen.

Erst durch Queen Victoria kam es auch bei Nicht-Adeligen in Mode, zur Hochzeit ein weißes Kleid anzuziehen.

Aber bis etwa 1920 haben die meisten Frauen kein spezielles Brautkleid getragen bei der Hochzeit, sondern einfach ein Festkleid, bzw. eine spezielle Tracht oder auch den "Sonntagsstaat" - also ein repräsentatives Kleid für besondere Anlässe. Dieses Festkleid war eben oft schwarz, wenn es keine Tracht war. Der Grund war, dass die meisten Menschen es sich schlicht und ergreifend nicht leisten konnten, ein extra Kleid nur für einen Tag anzuschaffen.

Und wenn man sich das mal überlegt, ist es ja auch eine riesige Verschwendung an Ressourcen.

 So ein Theater veranstaltet sie leider bei jeder Kleinigkeit.

Vermutlich hat es bis jetzt ja auch immer funktioniert. Gebt nicht mehr nach, lasst euch nicht erpressen.

Mein Freund ist sehr traurig, weil er seine Mama logischerweise auf seiner Hochzeit haben möchte

Das ist zwar absolut verständlich, aber dein Freund kann sie vielleicht auch mal fragen, was ihr wichtiger ist: ein paar Meter Stoff oder die Hochzeit ihres Sohnes?

 Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll.

Ich weiß, es ist schwer, aber ihr solltet da nicht nachgeben. Demnächst versucht sie dann wohl noch, dir deine Rocklänge vorzuschreiben oder wie tief dein Ausschnitt sein darf.

Meine eigene Schwiegermutter ist auch so ähnlich. Neuestes Beispeil: wir lassen unseren Sohn (15 Mon.) viel barfuss "laufen" - noch krabbelt er mehr, als er läuft. Sie hat uns zum 1. Geburtstag Geld für Schuhe gegeben, aber ich hab ihm damals keine gekauft, weil er ja sowieso noch nicht läuft. Zum Glück, die Schuhe wären mittlerweile schon längst wieder zu klein, ohne dass er sie auch nur einmal gebraucht hätte. Das hat ihr nicht gepasst, denn "wenn ein Kind ein Jahr alt wird, dann zieht man ihm Schuhe an !!1!11!!" Also hat sie gedroht, dass sie nicht zur Taufe kommt, wenn der arme Bub da barfuss sein muss.

Ja, drohen durfte sie. Aber natürlich kam sie trotzdem. Und der Kleine war auch nicht barfuss, aber das habe ich ihr vorher nicht gesagt.

Was ich nicht tun würde: vorher sagen "jaja, ich zieh nichts schwarzes an, ok" und dann doch das schwarze Kleid anziehen. Das gibt mit Sicherheit eine unschöne Szene vorm Standesamt.

Ihr könntet euch vor der Hochzeit noch einmal zusammen setzen und ein Gespräch führen. Du könntest ihr klar machen, dass du und dein Mann eben eigene Vorstellungen von gewissen Dingen habt und ihr euch zwar gerne Rat von anderen anhört, aber massive Einmischungen nicht toleriert.

Ihr wollt heiraten und danach hast du die Frau nämlich an der Backe. Wenn ihr jetzt nicht Grenzen markiert, wird das immer so weiter gehen.

Von Experte Sternchen700 bestätigt

"Wir sehen aber beide auch nicht ein, wieso wir auf unsere Wünsche verzichten sollten"

Sie hat da rein gar nichts zu sagen und auch KEINEN Wunsch zu äußern. Und dein Verlobter sollte dir da den Rücken stärken und ganz klar sagen, dass sie sich zusammenreißen soll. Wenn sie tatsächlich nicht kommt, dann hat sie den Nagel selbst in den Sarg gehämmert.

Bei einer standesamtlichen Trauung ist die Farbe weiß völlig fehl am Platz. Vor allem dann, wenn später noch kirchlich geheiratet wird.

Ich trug rot, eine weiße Hochzeit gab es nicht.

Wenn diese Dramaqueen nicht dabei ist, wird es sicherlich ein ausgesprochen friedlicher Tag, abgesehen von der Traurigkeit deines Ex-Verlobten.

Naja, ich persönlich kann inhaltlich deine Schwiegermutter schon verstehen, finde ein schwarzes Hochzeitskleid auch ziemlich unpassend, letztlich ist es aber deine Hochzeit und du musst dir nicht reinreden lassen.

Ich denke du solltest dir überlegen, ob du dir mit einem weißen Kleid einen Zacken aus der Krone brichst. Du solltest dir darüber klar werden, ob dir Familiefrieden und ein glücklicher Ehemann oder eine Kleiderfarbe wichtiger sind. Zumal die Verstimmung sicher nicht mit der Hochzeitsfeier enden wird, wenn sich die Schwiegermutter da rausgeekelt fühlt… Manchmal sollte man womöglich über seinen Schatten springen um des lieben (Familien)Friedens.

Auf keinen Fall auf die Erpressung deine Schwiegermutter eingehen.

Wenn es einmal klappt, dann versucht Sie immer wieder Euch zu erpressen.

Bei uns war mal Streit um die Wohnzimmerlampe (offener Wohnbereich nur über dem Wohnzimmertisch haben wir keine Lampe). Meine SchwieM drohte damit zum Geburtstag Ihres Enkels nicht zu kommen wenn wir keine Lampe über dem Wohnzimmertisch bis dahin haben. Großzügig wie Sie ist hat Sie noch gemeint Sie zahlt die Lampe. Ehrlich ich habe kurz überlegt eine Lampe auf Ihre Kosten zu kaufen - aber wir wollten doch keine Lampe über dem Wohnzimmertisch!!!! Also bitte vertraue auf das was du möchtest! Wir haben keine Lampe gekauft.

Fazit der Geschichte: ich könnte noch weiter tolle Geschichten über meine SchwieM schreiben - seit ca 5 Jahren haben wir (auch mein Mann) keinen Kontakt mehr zu der SchwieM!!!! Besser lässt sich nicht leben.

Bleib stark.

Lol. Sie kommt nicht, weil keine Lampe über dem Wohnzimmertisch hängt..

Solche Geschichten könnte ich von meiner SchwieMu auch erzählen. Letztes Beispiel: wir lassen unseren Sohn (15 Mon.) viel barfuss "laufen" - noch krabbelt er mehr, als er läuft. Sie hat uns zum 1. Geburtstag Geld für Schuhe gegeben, aber ich hab ihm damals keine gekauft, weil er ja sowieso noch nicht läuft. Zum Glück, die Schuhe wären mittlerweile schon längst wieder zu klein. Also hat sie gedroht, dass sie nicht zur Taufe kommt, wenn der arme Bub da barfuss sein muss.

Natürlich kam sie trotzdem, Drohung hin oder her.

1

Was möchtest Du wissen?