Schnellwachsende Pflanzen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mykorrhiza?????

Da wirds jetzt aber haarig. Muss die Pflanze das nur prinzipiell können, oder brauchst du wirklich eine Mykorriza?

Beschreibe doch mal genau, was du machen willst.

Ich hatte mir das ganze ungefähr so vorgestellt:

Zwei Töpfe mit Erde. In einen die Pflanze + den Pilz (z.B. von hier https://www.poetschke.de/Suche--2886da137809.html?query=270535), in den anderen Topf die selbe Pflanze ohne den Pilz.

Dann einen Bericht schreiben (Über 3, 4 Wochen) und gucken, ob die Pilze irgendeinen messbaren Einfluss auf die Wachstumsgröße haben. Am Ende gegebenenfalls die Pflanzen ausbuddeln und gucken, ob man da (mit dem Auge oder unterm Mikroskop) etwas erkennt.

0
@Tatzenrufer

Hm, jetzt müsste ich wissen, was in dem Zeug von Pötschke genau drin ist......natürlich können auch manche Zimmerpflanzen eine Mykorrhiza eingehen...Ich informier mich mal bis morgen.

0
@Tatzenrufer

So, ich denke jetzt weiß ich ein bisschen mehr über derartige Präparate.

Das Problem bei Mykorrhiza ist, dass bei dieser speziellen Symbioseart nicht jede Pflanze mit jedem Pilz kann, im Gegenteil. Pilze, die mit vielen Pflanzen eine echte Mykorrhiza-Symbiose eingehen können, gibt es meines Wissens nicht.

Bei deinem Versuch entsteht jetzt folgendes Problem: Wie soll man rauskriegen ob das Wachstum der Pflanze auf den Pilz(unwahrscheinlich) oder aber auf die ebenfalls in dem Präparat enthaltenen Nährstoffe zurückzuführen ist?

Präparate ohne zusätzliche Nährstoffe konnte ich nicht finden, deswegen muss ich davon ausgehen, dass die Pilzbehauptung ein Verkaufstrick ist.

Was sollst du genau tun? Ich könnte dir helfen eine neue Versuchsanordnung zu erstellen.

0
@frank1968

Vorweg: Habe heute im örtlichen Baumarkt ein Paket dieses "Düngers" gefunden und werde ihn morgen abholen.

"Bei deinem Versuch entsteht jetzt folgendes Problem: Wie soll man rauskriegen ob das Wachstum der Pflanze auf den Pilz(unwahrscheinlich) oder aber auf die ebenfalls in dem Präparat enthaltenen Nährstoffe zurückzuführen ist?"

Gute Frage. Ich werde das Präparat morgen sehen. Eventuell kann ich mit dem bloßen Auge die einzelnen Bestandteile unterscheiden (Wovon ich aber nicht ausgehe) und würde dann jeweils noch Versuche mit nur einzelnen Bestandteilen der Mischung durchzuführen. Sollte ich das nicht hinkriegen, werde ich die Aufgabenstellung wohl ändern, und zwar so, dass ich sage, dass ich nicht direkt die Symbiose, sondern das gesamte Präparat untersuche. Dabei kann ich dann ja das Problem mit der Mischung mit unterbringen. Sollte herauskommen, dass tatsächlich nur die Nährstoffe düngen, ist das ja auch ein Untersuchungsergebnis.

"Was sollst du genau tun? Ich könnte dir helfen eine neue Versuchsanordnung zu erstellen."

Was ich tue ist mir eigentlich freigestellt - Es sollte nur mit Biologie zu tun haben. ;-) Auf die Mykorrhiza bin ich eigentlich durch einen User hier gekommen. Das Problem ist, dass die Zeit sehr (sehr!) drängt und ich das Thema quasi morgen bereit haben muss. Eine vollständige Umänderung des Themas wäre jetzt also nicht mehr möglich.

0
@Tatzenrufer

Ok, machs einfach so, wie dus geplant hast, und weise in einer ausführlichen Einleitung auf das Problem hin.

Als Pflanze(4 Wochen ist sehr kurz!) empfehle ich Feigenblattkürbis(Cucurbita ficifolia) oder Mais. Eventuell brauchst du Kunstlicht.

Wenn die Inhaltsstoffe aufgeschlüsselt sein sollten, dann mach doch eine dritte Rutsche, die du mit konventionellem, ähnlich zusammengesetztem Dünger behandelst.

0
@frank1968

Meinst du, ich könnte für den Versuch auch Bohnen (z.B. Buschbohne) verwenden? Die haben ja, soweit ich weiß, auch eine recht kurze Wachstumszeit. Und davon habe ich sowieso noch welche hier...?

0
@Tatzenrufer

Nein, keine Leguminosen!

Diese sind aufgrund ihrer anders ausgerichteten Symbiose-Beziehungen(Bakterien) für Mykorrhiza-Versuche ungeeignet!

0
@frank1968

Stimmt - Hätte ich auch selbst drauf kommen können. :-)

Ich hüpf dann mal fix los und guck, ob ich die Samen bekomme bzw. was ich überhaupt so an Samen bekomme. Melde mich dann wieder.

0
@frank1968

So, da bin ich wieder.

Feigenblattkürbisse / Mais konnte ich leider nicht finden. Ich habe jetzt einfach mal wahllos ein paar Saatpäckchen eingesteckt:

  • Zierkürbis (Cucurbita pepo)

  • Stabtomaten

  • Basilikum (Ocimum basilicum)

Außerdem habe ich noch gesehen, dass wir Kapuzinerkresse und Sonnenblumen hier herumliegen haben.

Was denkst du?

Ich tendiere am ehesten zum Basilikum. Habe ich schonmal angebaut und weiß, dass ich den zumindest groß bekomme. Spricht etwas gegen Basilikum als Versuchspflanze?

(Tut mir Leid, wenn ich mich hier gerade etwas unorientiert anstelle - Ich habe nur ehrlich gesagt keine große Ahnung vom Anbau von Tomaten & Co und bin wegen der Zeit etwas unter Druck. )

0
@Tatzenrufer

Kein Problem

Zierkürbis ist ok, Tomate auch, Kapuzinerkresse und Sonnenblumen auch, nur dürfte es bei Letztgenannten Probleme mit Lichtmangel geben.

Basilikum ist aus mehreren Gründen nicht ganz so gut geeignet.

Tomaten sind enorm anspruchslos(als Zimmerpflanze) und reagieren sofort auf Düngegaben ebenso wie Kürbisse.

0

Einige Lehrmittelverlage für Schulen bieten für solche Versuche Brassica (Kohlarten) an, die extrem schnell wachsen, blühen und Früchte bilden. Die ganze "Vegetationspriode" dauert genau vier Wochen. Diese Kohlpflänzchen werden nur etwa 10 cm groß und werden mit Dauerlicht von Leuchtstoffröhren beleuchtet. Man muss also noch nicht einmal das Licht an und ausschalten. Bei diesen Pflanzen kann man dann im Versuch ideal alle möglichen Nährstoffe z.B. weglassen und damit die Abhängigkeit von z.B. Eisen für die Chlorophyllbildung demonstrieren.

Also immer noch die Facharbeit. Mykorrhiza wird schwierig. Die ist kaum zu kultivieren. Warum versuchst du es nicht mit Knöllchenbakterien bei Leguminosen? Die Physiologie ist verständlicher, es gibt viel zu sehen und bestimmt auch Versuche. Erbsen & Co keimen immer und wachsen schnell.

"Also immer noch die Facharbeit."

Richtig.

Bei den Leguminosen kann ich mir leider nur schwer einen praktisch durchführbaren Versuch vorstellen. =/

0

Bräuchte Hilfe bei der Bestimmung dieser Pflanzen?

Für den Bio Unterricht muss ich ein Herbarium anlegen. Die Pflanzen sind schon getrocknet. Jetzt muss ich nur noch die Pflanzen bestimmen. Kann mir jemand damit behilflich sein?

...zur Frage

Pflanzen Rekorde!

Hey, kennt jemand eine außergewöhnliche Pflanze, also z.B. eine Pflanze die so riesige Blätter hat wie keine andere, oder so? Brauchen wir für Bio.

...zur Frage

Schnellwachsende Blumen?

Jo Leute, kenn ihr Blumen oder andere Pflanzen mit weißen Blüten, die schnell wachsen? Müssen für die schule nen Experiment durchführen. Danke schonmal 👌

...zur Frage

Drinnen Frühblüher anpflanzen- ist das jetzt noch möglich?

Ich möchte ein Projekt mit kleineren Kindern durchführen und frühblüher drinnen, also im Topf anpflanzen. Leider ist es jetzt schon ziemlich spät dafür. Gibt es eine Möglichkeit wie ich jetzt noch was zum blühe kriege? Welche Pflanzen eignen sich am besten und wachsen schnell?

...zur Frage

Wie kann Mann das Geschlecht einer Pflanze erkennen?

Wir haben Pflanzen in Bio und ich würde gerne wissen wie man das Geschlecht erkennen kann.

...zur Frage

schnellwachsende ungiftige Pflanze für Sichtschutz

Hallo, ich suche eine schnellwachsende Pflanze für einen Sichtschutz,sie muss Ungiftig sein wegen unseren KIndern. Ca. 1,5m hohe Rankhilfe wird gerade gebaut,nun suchen wir Pflanzen. Problem ist nur das unser Garten ca 50 m lang ist,entsprechend günstig müssten die Pflanzen. Wer kennt welche?Gibt es Ungiftigen Efeu???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?