Schlechtes Gewissen loswerden... (geklaut)

7 Antworten

zur strafe diese sachen nicht benutzen... am besten irgendwo in einer plastiktüte in irgend einem geschäft in dem bereich, wo man seine waren nach dem einkauf einpackt, liegen lassen, ddamit sie ein anderer sie finden kann - was dann damit passiert, ist nicht ihre angelegenheit...

und dann soll sie sich mal ganz fix gedanken machen, weshalb sie klaut... zu wenig taschendgeld? finanzielle engpässe? der kick?

und nie wieder klauen...

sich jetzt selber bei den jeweiligen geschäften als diebin zu melden und buße tun, bringt nix als unnötigen ärger...

aber sie muss sich vor augen halten, dass sie mit hausverbot, anzeige wegen diebstahl und anklage zu rechnen hat - und das ist keine feine angelegenheit...

also ab sofort komplette besserung und damit ist die angelegenheit erledigt...

und das schlechte gewissen ist gesund - damit sie vernünftig wird...lg

Gute Antwort DH

0

Um das schlechte Gewissen loszuwerden, hilft eigentlich nur Zurückbringen. Es zurückzuschmuggeln wäre natürlich eine Lösungsmöglichkeit, richtig mutig wäre es aber, würde sie sich stellen und die Tat gestehen. Dann stehen natürlich Konsequenzen an, aber da muss sie durch.

Selbstverständlich gibt es noch die simple, aber feige und äußerst uneffektive Methode, das schlechte Gewissen zu verdrängen.

Eine 4. Alternative wäre es, den Betrag, den das Diebesgut wert war, für einen guten Zweck zu spenden. Dann kann sie sich einreden, sie wäre sowas wie Robin Hood :D H&M und Rossman haben´s doch sowieso nicht nötig.

0
@Tabby09

Lol bei der Antwort musste sogar sie lachen ^^

Gute Idee aber sie is pleite...

Was wäre wenn sie die Kleidung spendet?

und was meinst du mit "nicht nötig" ? :)

0
@CandyBeere

Na, H&M und Rossman, das sind beides Ketten, da werden die paar Sachen nicht ernsthaft vermisst. Wenn sie das entsprechende Geld sparen und beispielsweise an ein Hilfsprojekt in Afrika spenden würde, wäre das Geld unter Umständen dort sogar besser angelegt. Vielleicht unter dem juristischen Blickwinkel nicht ganz rechtens, aber moralisch für mich durchaus vertretbar. Sie könnte sogar schauen, wo die Kleidung hergestellt wurde und dann nachträglich noch "Fair Trade" draus machen.

0
@Tabby09

Fair Trade?

Und wenn sie die Kleider dorthin spendet???

0
@CandyBeere

Fair Trade - gerechter Handel, also, die Produzenten bekommen für die Ware soviel, wie sie wirklich wert ist. Etwas, das H&M nicht praktiziert, da bekommen die Arbeiter ein paar Cents für die Kleidung, die hier für 20€ pro Stück verkauft wird, Ausbeutung nennt man das auch . Deshalb könnte sie ja nachträglich an die, drastisch ausgedrückt, "rechtmäßigen Besitzer" zahlen, das würde dann nicht nur dem Zweck der Gewissensläuterung dienen. Ich möchte hier nicht dazu auffordern, massenhaft Waren von Bekleidungsketten zu entführen und in Entwicklungsländer zu schicken, aber wenn´s schon mal passiert ist, scheint mir das eine gute Lösung zu sein. Die Kleider selbst zu spenden löst meiner Ansicht nach nicht ihren Gewissenskonflikt. Dann geht sie so aus der Situation heraus, wie sie hineingegangen ist, ein bisschen muss es schon wehtun, auch wenn 35€ erst mal viel für sie sind. ABgesehen davon sind Geldspenden vielleicht auch sinnvoller für die Empfänger als das ganze in den Klamottencontainer zu werfen. Das Ziel kann man dort sowieso nicht bestimmen und oft wird die Kleidung dann auch nur zerschreddert und als Kissenfüllung verwendet - sicherlich sinnvoller als wegschmeißen, aber nicht unbedingt gemeinnützig.

0
@CandyBeere

Ist aber kein ernsthaft gemeinter Versuch, es wieder gutzumachen. Vielmehr ein Versuch, das eigene Gewissen zum SChweigen zu bringen und so zu tun, als wäre nie etwas geschehen.

0
@Tabby09

Hast du mal daran gedacht, dass Marken wie Fair Trade eventuell eher dazu beitragen, dass diese Kinder noch mehr hunger leiden, weil sie dann kein Geld mehr für essen verdienen und es in diesem Land sonst keine anderen Möglichkeiten gibt welches zu verdienen?...

Kinderarbeit ist schrecklich, aber die Eltern würden ihre Kinder ohne diese nicht durch bekommen wäre das anders, würde es auch keine Kinderarbeit geben....

Abgesehen davon wird nicht der Westen dieses Land verbessern, dass können nur die Afrikaner selbst (siehe Syrien) !

0
@jemandzehage

Möglicherweise wird der Westen "dieses Land" (ja welches denn?) nicht verbessern. Natürlich bedarf es der Eigeninitiative. Allerdings ist diese Feststellung doch für uns keine Aufforderung, uns munter der Ausbeutung zu widmen, denn hier sind ja nicht irgendwelche Politiker die Täter, sondern im Grunde genommen die Käufer. Keine Revolution ist nötig, sondern schlicht und ergreifend Geld. Und das können wir dann auch beitragen, selbstverständlich mit dem Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe".

0
@Tabby09

Wir bäuten die nicht aus (nicht in dem Sinne), dass tun Länder wie Afrika selber.

Wusstest du zbsp. das die eigene Regierung ihrer Landbevölkerung das Wasser abgedreht hat um Tonnenweise Rosen an zu bauen die dann wiederum an die Westlichen Länder verschärbelt werden?

Keiner sollte sorglos damit umgehen, aber effektiv hilft es diesen Menschen nicht, Ihre Wahre nicht zu kaufen, dann haben die nähmlich noch weniger zum "leben".

Die Menschen in solchen Ländern müssen sich selber wehren, sonst hat das doch überhaupt keinen Sinn.Im Grunge tut man denen mit solchen Marken keinen gefallen.

Das Land müsste die Preise selber erhöhen (Marktwirtschaft) um in der Welt einen Fairen Handel zu bekommen und nicht der Westen.

0
@jemandzehage

Dann sollte zuallererst geklärt werden, dass Afrika ein Kontinent ist, kein Land. Demnach finden wir dort viele Regierungen, nicht nur eine. Soviel zum "wusstest du".

0
@Tabby09

Es ist völlig egal ob nun Afrika als Kontinent nimmst, oder nur Nigeria, Es bleibt das gleiche denn auf dem ganzen Kontinent herrschen etwa die selben bedingungen...

Aber das WUSSTEST du ja sicher ;)

Die Rosen kommen aus Kenia

0
@jemandzehage

Kenia, Nordafrika, Botsuana, Simbabwe,Ceuta, Marokko,Guinea-Bissau, Guinea, Eritrea ...

Ich dachte es ist klar das mit Afrika das große ganze gemeint ist...

0
@jemandzehage

"Auf dem ganzen Kontinent herrschen die geichen Bedingungen" - eben nicht. Es herrschen nicht überall die gleichen Bedingungen, auch nicht etwa. In manchen Ländern herrscht Krieg, weißt du ja sicher. In manchen gibt es eine funktionierende Demokratie, ich wage mal, da Togo zu nennen. Marokko hat eine Monarchie, und dennoch sind viele der Marokkaner, mit denen ich gesprochen habe, mit ihrer Regierung zufrieden. Eritrea hat immer noch eine Übergangsregierung. Sprichst du aber einem Afrikaner aus einem demokratischen Land die Demokratie ab, dann wirst du aber was zu hören kriegen! Und deshalb ist es mir auch zu pauschal, von "der Regierung in Afrika" zu sprechen.

0
@Tabby09

Fuktionierend ja, aber im Vergleich zum Westen wohl noch sehr, sehr ausbau fähig und überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Basta!

Wenn du solche Marken supi findest um dein Gewissen zu beruhigen, bitte, aber verbessern tuen sie rein garnichts! Das ist eine Tatsache.

Fair Trade gibt´s auch im Zusammenhang mit den Rosen (sicherheitskleidung beim spritzen, besserer Lohn etc)aber, die verpesten ebenso das Trinkwasser der Bauern....

Also SEHR Fair für die ,die da arbeiten aber der Rest? Ja, die werden weiter sehr fair verpestet....

0
@Tabby09

"Ich möchte hier nicht dazu auffordern, massenhaft Waren von Bekleidungsketten zu entführen und in Entwicklungsländer zu schicken, aber wenn´s schon mal passiert ist, scheint mir das eine gute Lösung zu sein." - ROOOOOOOOFL!

Tabbs klärt Normalbekloppten über die Welt der Ausbeutung auf^^

0
@jemandzehage

@jemandzehage: Es stimmt zwar, was du sagst. Trotzdem ist das kein Argument! Wenn die Kindern nicht mehr arbeiten gehen, dann könnten sie (unter optimalen Bedingungen, zu denen "der Westen" und auch Großkonzerne wie z.B. H&M durch Stiftungen etc. erheblich beitragen kann) in die Schule gehen, werden aufgeklärt. "Gebildete" Menschen kriegen - auch in Afrika - für normal weniger Kinder, was bedeutet: weniger potenziell verhungernde Kinder;

Außerdem können "Gebildete" Ärzte, Anwälte, etc. werden und werden deswegen nicht wie andere Näher bei H&M...

0

sie kann die 2 oberteile in ihren schrank tun und anziehn wie alle anderen klamotten auch und die wimperntusche etc. kann sie auch benutzen.

hätte sie halt nicht geklaut.. jetzt kann sie sich auf was gefasst machen nach dem tod...

zurückgeben wär auch ne möglichkeit wenn sie den mut dazu hat ..

Auf was gefasst machen nach dem Tod?!

0
@raxer

Aber kann man sowas nicht wieder gut machen?

Jeder klaut doch mal oder?

Ist ja nicht so als wäre jmd deswegen gestorben oder so...

0
@CandyBeere

Es klaut nicht jeder mal, aber wenn wir schon den christlichen Aspekt miteinbeziehen, sollte auch gesagt sein, dass wesentlicher Bestandteil des CHristentums das Verzeihen ist. Und deine Freundin scheint ja zu bereuen.

Sie könnte es wiedergutmachen, indem sie die Sachen zurückbringt. Aber das braucht natürlich Mut.

0
@Tabby09

und das will sie auch nicht...

sie hat Angst was ihre eltern sagen...

0

Hingehen und das Geld für die Ware bezahlen, sobald es möglich ist. Oder für das Kaufhaus eine Spende im Wert der gestohlenen Ware auszahlen. Noch eine kleine Idee: Für umsonst dort Arbeiten und kein Geld beziehen, z. B. in einem Praktikum. Das wäre doch mal was Originelles. Viel Glück.

Praktikum müssen wir eh bald in der schule machen da kann sie doch bestimmt auch mit mir zsm, geht das?

0
@CandyBeere

Ja, das könnte gehen, wenn zwei Praktikumsplätze zu vergeben wären. Redet am Besten mit den zuständigen Personen. Jeder Schreibt eine 1A Bewerbung und stellt sich dort vor. Ich würde aber Deine Freundin den Platz abtreten, wenn nur ein Praktikumsplatz zu vergeben ist, damit sie die Chance hat, etwas für sich und Andere zu tun.

0
@moonchild1972

Das werde ich dann auch tun, aber zu zweit wäre bestimmt einfacher für sie, ist schon etwas peinlich dort ein praktikum zu machen wo man etwas geklauft hat

0
@CandyBeere

wenn ihr denen in H&m das sagt, das ihr geklaut habt und dann aber noch ein praktikum absolvieren wollt, sry , aber die werden euch hausverbot für einige Jahre erteilen. Das weiß ich von einer Freundin ;-)

Also das mit dem beichten find ich gut die Idee und das sie das Geld zurück zahlt aber Praktikum wird nichts draus.. glaub ich nicht !

0
@CandyBeere

Das Praktikum tust Du ja, damit es Deinem gewissen wieder besser geht und Du dort unentgeldlich arbeitest. Natürlich musst Du das dann für Dich behalten, sonst bekommst Du wirklich Hausverbot. Du kannst Dich jeweils für eine Sache entscheiden. Entweder wirklich den Betrag zurück zahlen, oder einfach mal von sich aus etwas für den Laden tun, den man bestohlen hat.

0

oberteile in die Kleidersammlung geben und wimperntusche und nagellack für weihnachten im schuhkarton aufbewahren.