Schlechte Note - Hausarrest?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten. 64%
Wenns seit Jahren nur schlechte Noten sind, ja. 20%
Klar ist das gerecht. Sonst lernen die nix. 16%

22 Antworten

Quatsch...

ich schreb es schon vorhin..mit Hausarrest ändert man die 6 nicht mehr und außedem sollt eman nicht Symptome bekämpfen sondern Ursachen und dabei ist Hausarrest das schwachsinnigste und zeugt von Kapitulation.. (Macht des Stärkeren)

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Man muss ja nicht gleich das Handy Computer etc. wegnehmen . Hausarrest ist auch nicht erforderlich.Den die Eltern sollten erstmal schauen was der Grund ist für die schlechte Noten und vor allem wenn es Schule ja nicht gäbe dann würden die Eltern ja auch nicht alle elektronische Geräte wegnehmen z.B.Handy und Playstation. Eltern können echt nerven.

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Manchmal sind es nicht die Kinder, die irgendwie "nicht richtig" sind, sondern das Bildungssystem ist es. Sperren wir deshalb die Verantwortlichen gleich ein? Nö, wir versuchen, die Schwächsten dem Irrsinn anzupassen, weil wir uns gegen die Starken nicht trauen bzw. sowieso nichts ausrichten können. Zum Stichwort "Schulversagen" beispielsweise kann ich sagen, dass es eben "Schulversagen" heißt, nicht "Schülerversagen". ;-) Eltern sollten die Kinder so lange im Haus halten, bis die Hausaufgaben und Vorbereitungen für den nächsten Tag erledigt sind. Alles andere ist reine Willkür.

Klar ist das gerecht. Sonst lernen die nix.

Manche greifen mich jetzt an, weil ich meinem Sohn 1 Woche Hausarrest gegeben habe! Er wurde nicht eingesperrt! Ich tat es nur weil er daheim bleiben sollte um zu lernen! Er hatte die Note 6 weil er zu faul zum lernen war und nicht weil er es nicht konnte oder weil ich als Mutter versagt habe! Ich setzte mich immer mit allen meinen Kindern hin und lerne und ich tu alles für sie! Aber wenn Julian denkt, daß er nur rumstrolchen kann und Mädchen mit 11 Jahren hinterher laufen kann und mit 11 Jahren schon rauchen muß, da muße mal eine Strafe fällig sein! Er durfte auch spazieren gehen, durfte zum Einkaufen mit, durfte in den Garten und durfte mit seinen Brüdern Mofa reparieren usw. Er wurde nicht eingesperrt! Er wurde nur daheim gehalten, damit er lernt. Das hat er erkannt und siehe da.. er hat 2x Note 1 und 1x Note 2 geschrieben! Er hat erkannt, das es gut war zu lernen und er hat seine Fehler eingesehen. Er hat Vertrauen zu mir und er wird mir auch jede schlechte Note zeigen und er weiß, das ich immer für ihn da bin und mit ihm lerne! Weil jemand was vorhin von Unterschrift fälschen geschrieben hat: Meine 3 Kinder können meine Unterschrift perfekt! Trotzdem zeigen sie mir jede schlechte Note, weil sie Vertrauen zu mir haben! Ich geb nicht einfach mal so Hausarrest! Ich habe die Ursache für die schlechte Note erkannt! Es lag am faulein und rumstreunen und da habe ich Julian gezeigt, das es auch anders geht und er war jetzt sehr stolz auf seine guten Noten und sagte: "Mama, ab jetzt bleib ich lieber mal daheim und lerne, denn es ist fei schön, wenn man gute Noten schreibt!

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Schlechte Noten sind oft ein Ausdruck für schlechtes Befinden. Was nützt es dann dafür zu sorgen das sich das Kind noch schlechter fühlt. Wichtiger ist es doch heraus zu finden wo die Schwächen sind, was zu den Schwächen führt, warum bis her nichts zur Verbesserung funktionierte und wie es besser laufen könnte. Das Ganze durch arbeiten und die Hilfen die möglich sind nutzen.

Ich habe herausgefunden wo die Schwächen sind. Er lernt nichts und streunt nur. Die Schwäche habe ich erkannt und ihn bestärkt zu lernen!

0
Wenns seit Jahren nur schlechte Noten sind, ja.

Manchmal tut das schon not. Aber so ein paar Tage zuhause hinter den Büchern zu sitzen hat noch keinem geschadet.

Wenn das Kind seit Jahren schlechte Noten schreibt sollte man mal überlegen was man selbst (nicht das Kind!)falsch macht...

0
@djfreiflug

Die Antwortmöglichkeiten waren etwas eingeschränkt. Diese gefiel mir noch am besten.

Allerdings kann ich nicht mehr hören, dass immer nur die Eltern an allem Schuld sind. Früher waren immer die Kinder verantwortlich, wenn was schief lief. Heute sind es immer die Eltern. Das sollte man schon etwas differenzierter betrachten.

0
Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Wenn sich Eltern nicht anders zu helfen wissen, ists verdammt traurig. Das Kind braucht Nachhilfe und Zuspruch- allerdings muss es sich auch helfen lassen und den Hintern selbst mitbewegen! Von nichts kommt nichts.

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

es sollte motiviert und weniger bestraft werden

Klar ist das gerecht. Sonst lernen die nix.

Kommt darauf an,ist es die pure Faulheit,er hat nur die Noten 6. Dann gibt es keine andere möglich keit.Lernen kommt nur ihm Zugute,und das muß er kapieren!

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

In welcher Zeit leben wir denn? Wobei Hausarrest und einsperren, das kann man nicht miteinander vergleichen. Und es sollte auch nach Mitteln und Wegen gesucht werden an den schlechten Noten etwas zu ändern. Hausarrest ist sicherlich keines.

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Strafe motiviert nicht unbedingt, sich zu verbessern!

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

In welchem Zusammenhang stehen schlechte Noten mit Hausarrest? Geht gar nicht! Bei schlechten Noten muss an die Ursache rangegangen werden.

Wenn die schlechte Note passiert ist weil man extra nichts lernt, dann ist Hausarrest angebracht, weil dann muß man mal zuhause bleiben und lernen!

0
@Kessko

Wie oben schon geschrieben, ist die 6 ja offentsichtlich durch Faulheit entstanden. Ich hätte es nur nicht Hausarrest genannt. Das klingt in den Augen der Kinder wie "einsperren". Dass das Kind erst mal kräftig lernen muss, versteht sich natürlich von selbst. Insofern warst Du konsequent u. letztendlich auch erfolgreich. Belohne ihn am Freitag und lass ihn gehen. :-) Er ist doch bestimtmt ein ganz Netter! :-)

0
@Maximus40

Danke, das mich wenigstens einer versteht und danke, für Deine nette Antwort!

0
Klar ist das gerecht. Sonst lernen die nix.

Wenn die schlechten Noten durch Faulheit entstehen finde ich Hausarrest durchaus sinnvoll... Lieber Hausarrest und bessere Noten als Faulheit und ein schlechter Abschluss... Wenn es sich allerdings um eine Lernschwäche handelt, sollte man professionelle Hilfe holen. Ich war früher auch oft faul und demnach sahen auch meine Noten aus. Dann hab ich Hausarrest bekommen und ein Mädel kam vorbei und hat mir in meinen schwächsten Fächern Nachhilfe gegeben. Das hat mir Aufwind gebracht und ratz fatz sahen meine Noten besser aus.

Nein, es ist keine Lernschwäche, er war zu faul und hatte wichtigere Dinge im Kopf (mit 11 Jahren nur Mädels hinterher laufen, rauchen usw.) Da war mal ein paar Tage lernen zu Hause nötig!

0
@Kessko

:-).......Vielleicht hättest Du das in Deiner Frage vorhin auch mal so reinschreiben sollen! Wie gesagt, es hat ihm ja scheinbar nicht geschadet! :-)

0
@Kessko

Dann finde ich Hausarrest durchaus okay! Und ehrlich gesagt dieses Rumgewinsel: Das arme Kind... etc. furchtbar... Ich hab selbst Hausarrest bekommen und auch mal nen Klapps aufn Hintern, wenns wirklich nötig war und finde nicht, dass es mir geschadet hat. Ich liebe meine Eltern ohne Ende und finde, ich hatte eine tolle Kindheit! -Auch mit Hausarrest-... :oD

0
Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Besser wäre es sich mit dem Kind hinzusetzen und zu üben.

Das arme Kind, es gibt auch andere Möglichkeiten.

einsperren ist auf jeden Fall verkehrt! Wir leben nicht mehr im Mittelalter.

Ich habe auch niemanden eingesperrt! Ich habe meinen Sohn gesagt, daß er zuhause bleiben muß um zu lernen! Er wurde nicht eingesperrt. Er sollte nur daheim lernen. okay?!

0
@Kessko

Okay, und wo is etz der Unterschied, biste abends mit ihm bisschen an die frische Luft gegangen?

0
@djfreiflug

Er durfte in den Garten und er durfte mit mir einkaufen und mit seinem Bruder das Mofa reparieren. Er sollte nur daheim bleiben um zu lernen, denn es standen 3 Proben an, die er mit 1, 1 und 2 gemeistert hat. Er wäre wieder nur draúßen rumgestrolcht und hätte nichts gelernt. Ich hatte auch Hausarrest, denn ich saß jeden Tag mit ihm dort und lernte und ich lerne auch sonst mit ihm!!!

0

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Man muß die Vorgeschichte auch kennen !

blöde antwortauswahl. ein bisschen druck muss manchmal sein. grade wenn man weiss, dass sein kind es eigentlich kann aber vielleicht einfach zu faul ist.

Das stimmt!

0
Wenns seit Jahren nur schlechte Noten sind, ja.

Hausarrest und Einsperren sind zwei Paar verschiedene Schuhe!

Nicht einsperren! Daheimbleiben um zu lernen!

0
Wenns seit Jahren nur schlechte Noten sind, ja.

bei Hausarrest kann es dann mal richtig pauken

Naja, Hausarrest und einsperren sind 2 paar Schuhe. Ich finds nicht ok, da gibts bedeutend bessere Möglichkeiten das Kind zum lernen zu animieren. Aber ich find deine Umfrage auch nicht ok, irgendwie führst du die Fragestellerin von eben vor...

du warst schneller...genau so sehe ich das auch...DH !!!!

0
@suesszahn

Ich erspar mir weitere Details, da ich sehe das noch mehr wie sie so denken, traurig ehrlich, euch ist schon klar, das wir über unsere Kinder reden?

0

Ist nicht so schlimm (ich bin die Fragestellerin von vorhin)! Ich gebe nicht jedesmal Hausarrest, aber mein Sohn dachte, es kann so weiter gehen mit nichts lernen und nur draußen rumstreunen. Das geht nicht und außerdem, es waren ja nur 5 Tage wo er zu Hause bleiben und lernen mußte! Und er hat mir gezeigt und hat auch gesehen, daß man gute Noten schreiben kann!

0
@Kessko

Nur 5 Tage? abgefahren, na bleib du mal NUR 5 Tage zu hause, na? Würde dir das gefallen? Ich bin echt erstaunt, wie man da auch noch nur schreiben kann.

0
@djfreiflug

Für mich ist Hausarrest keine Lösung, auch weil es langfristig sicher nichts bringt. Man sollte viel eher den Tagesablauf des Kindes strukturieren und feste Zeiten einbauen an denen gelernt wird.

0
@djfreiflug

Ich finde es auch nicht gut. Kessko hat uns jedoch ernsthaft um Rat gebeten. Und den soll sie doch wohl haben, oder?

0
@Maximus40

Außerdem hat der Lernerfolg ihr ja irgendwie Recht gegeben. Also kann man doch davon ausgehen, dass die 6 durch Faulheit entstanden ist. Und wenn man die 5 Tage als "Nachhilfe" und nicht als Hausarrest betrachtet, kommt zwar dasselbe heraus, hat jedoch eine andere Qualität.

0
@meinName

Zum festen Tagesablauf: Klingt in der Theorie ganz prima. Und ist in der Praxis sehr schwer zu verwirklichen.

0
@Maximus40

Jo hat sie auch, allerdings hol ich mir zuvor Rat bevor ich etwas machen will, wo ich mir nicht sicher bin, aber ihre Frage vorhin zeigt, das sie doch ein bisschen ein schlechtes Gewissen hat.

0
@djfreiflug

Na ja, wo kommen wir denn da hin, wenn ich für meine eigenen Entscheidungen als Elternteil mir jedes Mal Rat hole. Die 5 Tage haben dem Sohn sicher gut getan, wie man an den Noten sehen kann. Wenn meiner schlechte Noten bringt, muss er auch mehr lernen. Ist doch klar.

0
@Kessko

Na klar, aber wer für schlechte Noten Bestrafung erwarten muss wird sein Verhalten dementsprechend ändern...(Und damit mein ich nicht das er lernt, sondern eher anfängt die Unterschrift der Mutter zu üben...)

0

Was möchtest Du wissen?