Schlamm aus dem Pferdefell bekommen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Schimmel meines Sohnes ist ein richtiges Ferkelchen. Er wälzt sich mit Vorliebe im tiefsten Schlamm, verpasst sich Grasflecken und liegt auch ganz gerne mal gemütlich mitten in einem seiner Haufen. 

So wurden wir ohne großes Zutun zu Fleckenspezialisten. 

Im Prinzip hilft bei extremen Flecken eigentlich nur waschen - aber das geht eben nicht immer. Im Winter ist das mit dem Waschen meist maximal nur an den Sprunggelenken möglich und dann haben wir natürlich schon die diversesten Tipps und Tricks durchprobiert. 

Angefangen vom leeren Möhrensack, mit dem man erstaunlich gut Flecken wegbekommt, einem Kaktus-Tuch und der Magic-Brush. Von der Equitana kam unser Sohn dann auch mal mit einem Anti-Glasflecken-Spray - Greenspot-Remover- dessen Wirksamkeit exakt so war, wie wenn man das Pferd an der Stelle wäscht - also unnötig.

Bewährt haben sich für färbende Flecken im Falle unseres Schimmels Kunstoffborsten-Bürsten und das eben erwähnte Kaktus-Tuch, das man auch mal feucht machen kann. Auch der Möhrensack funktioniert erstaunlich gut - bei der Magic Brush liebe ich ehr die Rückseite, um im Fellwechsel die losen Haare loszuwerden und wenn alles nichts hilft, vor Turniere, bei entsprechendem Wetter, eben waschen. Ansonsten haben wir gelernt, dass man nicht davon stirbt, wenn man auch mal auf einem grüngetupften Gelbchen sitzt;-)

Flecken im dunklen Fell, die man immer noch sieht, sind aber definitiv einfach noch Stellen, die noch dreckig sind. Weiterputzen hilft da meist sehr. Für meinen Wallach benutze ich als erstes immer einen Gummi-Striegel, der holt erstaunlich viele lose Haare raus und den Dreck aus den untersten Schichten nach oben und wird auch noch als Massage geliebt. Und dann habe ich eine recht große Bürste mit langen Kunststoffborsten. Mit der "fege" ich dann alles Lose runter. Ganz oft reicht das schon - wenn nicht, nehme ich klassisch Striegel und Kardätsche und putze weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich besitze einen Araberschimmel, der im Offenstall lebt und sich jeden Tag wälzt. Ich weiß also, wovon ich rede. Ich habe mich abgefunden. Ich kratze den Dreck aus dem Pferd, damit er nicht scheuert, ansonsten reite ich halt ein "falbfarbenes" Pferd.
Wenn mein Pferd mal wie aus dem Ei gepellt aussehen soll, wenn es fotografiert wird oder an einem Event teilnehmen soll, dann muss ich es halt baden. Und da es WEIß sein soll, reibe ich es noch mit Backpulver ein und füge dem Waschwasser sogar noch blaue Tinte hinzu. (nein, die Tinte färbt das Haar nicht blau.) Danach darf ich meine Stute aber nicht frei laufen lassen, denn das Erste, was sie macht, ist, sich wälzen.  Dann ist sie wieder dreckig und froh.

Such is life.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es hilft waschen und ja, natürlich gehen die Flecken raus mit einem Shampoo für Pferde oder für ERWACHSENE Menschen. BABYshampoo, weil es so oft empfohlen wird, ist für's Pferd Schmarrn. Die Haut des nassen Pferdes ist vom Haut-ph-Wert her viel näher am erwachsenen Menschen als am Baby.

ABER: Ein Pferd mit gesundem Haut-Immunsystem besitzt schmutzabweisendes Fell. Muss ich das Pferd waschen, um Flecken raus zu kriegen, dann stimmt irgendwas nicht. Natürlich genießen sie es im Sommer, kühl abgespritzt zu werden, aber zum sauber machen sollte das nicht nötig sein. Das heißt, man kann den Dreck schon mal mit klarem Wasser runter waschen, wenn sie in ihrem Auslauf Wasser finden, nutzen sie das auch. Aber ansonsten muss ich sehen, dass ich den offensichtlichen Mangel, den mein Pferd wohl hat, wenn es so schmutzt, in Griff bekomme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gegen mistflecken (treten am "schönsten" bei weidegang und grasfütterung auf) hilft am besten die rosarote brille.

schuld ist da chlorophyll und beta carotin. die hinterlassen herrliche flecken. das einzige was da hift, ist den fleck "bleichen" ohne das haar zu beschädigen. einen gestrichenen teelöffel zitronensäure auf 100ml wasser und kreidepulver.

mit dem wasser mit den fingern das fell gut befeuchten, eine minute warten, finger ebenfalls befeuchten, kreidepulver aufs fell streuen und mit den fingerspitzen das kreidepulver einmassieren. mit einem schwamm mit klarwasser das ganze herunterwaschen.

man bekommt es nicht ganz heraus. aber ganz heraus bekommt man diese flecken mit shampoo auch nicht.

dafür bleibt die natürliche hautbalance komplett erhalten.

ACHTUNG: KEINEN essig verwenden. es MUSS zitronensäure - oder zitrone sein (zitrone 1:1 mit wasser mischen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei reinem, getrockneten Schlamm ist das Fell eigentlich nicht verfärbt, das passiert eher bei Mistflecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
23.06.2016, 14:09

och doch. Jedenfalls bei einem Schimmel. Der sieht dann mit der Zeit etwas falbfarben aus. Vergilbt.

0

Also zuerst mal wenn der Dreck getrocknet ist, ausbürsten. Wenn dann noch Gras- oder Mistflecken sind, kann man das z.B. mit einem Gemisch aus Backpulver und Wasser behandeln. Dazu nimmt man einen Esslöffel Backpulver, verrührt das bis es cremig wird mit Wasser, bürstet das sanft ein, kurz einwirken lassen und gut mit klarem Wasser ausspülen.

Im Normalfall lass ich die Flecken, die gehen nach 2-3 Tagen von selbst weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt eher nach Mistfleck, also Wasser und ggf Pferde -oder Babyshampoo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
23.06.2016, 09:00

Warum rätst Du zwar zu "Pferdeshampoo" explizit, aber im selben Atemzug auch zu "Babyshampoo"? Es gibt für den Menschen extra Babyshampoo, weil Babys einen anderen Haut-ph-Wert haben als Menschen. Der Haut-ph-Wert des Pferdes hat eine große Spanne je nach Witterung etc., aber nasse Pferdehaut ist weitaus näher beim ph des erwachsenen Menschen als bei dem des Babys. Für Pferde ist Babyshampoo also äußerst belastend und ich kann nicht verstehen, warum so viele Menschen das auf ihre Tiere schmieren.

2
Kommentar von AlisaRu
23.06.2016, 20:30

Ich hab zum Glück noch nie Babyshampoo benutzt. Vielleicht trifft die Bezeichnung "ganz mildes" eher das was ich gemeint hatte. Aber bei meinem Pferd benutze ich ganz normales Pferdeshampoo.

0

Wasser und Seife.

Irgendein Shampoo oder Schmierseife; gut nachspülen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lelaa765

ich hab durch Zufall mal ein tolles Shampoo für Pferde in die Finger bekommen. Das Zeug heißt "Schimmelschwarz" von der Firma Keralit und reinigt mit Aktivkohle. Das Zeug ist absolut irre! Ich konnte mir sowas nicht vorstellen. Das Shampoo ist schwarz und man getraut sich anfänglich gar nicht, es auf das Fell zu geben, es ist aber von der Wirkung unglaublich. Wirklich "eingesautes Fell" unseres Pferdes wurde richtig "strahlend" sauber.

Probiers einfach mal aus.

Gruß moebelfreak

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit wasser ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pipi Langstrumpf würde das Pferd in die Waschmaschine stecken..:-) oder trocken ausbürsten alles andere erledigt sich von allen , dauert halt seine Zeit !! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?