Schlafplatz-->Steckdose neben mir

13 Antworten

darüber ist sich die Wissenschaft nicht einig. Wenn das gesicherte Erkenntnisse währen, dann würde es aus bestimmten Personenkreisen viel mehr Protest gegen Handys, Radio, Fernsehen und allgemein gegen Strom geben.

Bekannt sind körperliche Schaden, die durch militärische Radaranlagen verursacht wurden. Wie bei allen Dingen ist die Dosis entscheidend für gesundheitliche Schäden. Selbst Speisesalz oder Zucker sind in übergroßen Mengen giftig.

An einer Steckdose liegen 230V Wechselspannung (50 Hz) an. Das elektrische Feld ist unvergleichbar kleiner als das einer Hochspannungsleitung in der Nachbarschaft. Es ist auch viel kleiner als das Handy direkt am Kopf. Aber auch muss gefragt werden, ob man tatsächlich 12 Stunden am Tag telefoniert oder nur mal einige Minuten.

Schlafen werden die wenigsten Menschen direkt neben eingeschalteten TV-Gerät, Stereoanlagen .... . Die Strahlung bei LCD Bildschirmen (Laptop oder TV) ist gegenüber alten Röhrengeräten viel viel kleiner.

Ich möchte nicht behaupten, dass unsere technischen "Errungenschaften" keine Einfluss auf die Gesundheit haben. Daher ist es schon gut, darüber nachzudenken und einige Dinge auf ein "normale" Maß zu reduzieren.

Das ständige Abspielen von lauter Musik, dann auch noch mit Kopfhörern, die ständige Überlastung des Körpers durch äußere Reize sind sicher schädlicher als geringe elektrische Felder.

Mehr als 100 Jahre elektrischer Strom hat die Lebenserwartung der Menschen nicht sinken lassen!

Die Netzfrequenz beträgt 50Hz.

Das ist zu niedrig um wirklich stark abgestrahlt zu werden und viel zu hoch als dass die über Nerven übertragen werden kann.

Das einzige was solch hohe Frequenzen "anrichten" können ist etwas Wärme in Gewebe zu erzeugen. Liest man ein Buch in einer Fremdsprache, produziert das Gehirn etwa eine Milliarde mal mehr Wärme extra als das stärkste EM-Feld mit 50Hz erzeugen könnte!

Aber "Elektrosmog" der wirklich schädlich ist gibt es. Bahnstrom z.B. Durch die hohe Spannung von 15kV entstehen besonders kräftige Felder die im gegensatz zu Drehstromleitungen wo sich die drei Phasenverschobenen Leiter gegenseitig aufheben auch weit abstrahlen. Zudem benutzen die 16 2/3 Hz, eine Frequenz die von Nerven so gerade noch erfasst werden kann. Mit ähnlichen Frequenzen und direkt ins Fleisch per Elektrode eingespeist werden Nerven vollständig blockiert. Daher gibt es um Bahntrassen und Bahnstrom Übertragungsleitungen eine recht große gesetzliche Sicherheitszohne.

Aber keine Sorge, die 50Hz im Haushalt sind absolut harmlos! Es gibt genug 90 bis 100 Jährige die ihr Leben lang in elektrifizierten Haushalten gelebt haben.

Die Steckdose macht auch nichts anderes als die Leitungen in der Wand. Nur machen die die Leute nicht krank weil die unsichtbar sind. Was krank macht sind die Sorgen krank zu werden!

Gesundheitliche Schäden bei jahrelangen Aufenthalten in unmittelbarer Nähe von Hochspannungsleitungen oder Umspannungsanlagen (bis zu 400 000 Volt und großen Induktionsspulen!) sind ernst zu nehmen. Dagegen sind gesundheitliche Schäden durch die Elektro-Installation in der Wohnung (230 Volt!) nicht ernsthaft nachgewiesen. Sonst müsste man sein Zimmer mit Petroleum beleuchten und vom Schreibtisch alle Elektrogeräte samt Arbeitsleuchte, PC und Drucker verbannen. Auch die Küche müsste man auf den technischen Stand des 19. Jahrhunderts zurück versetzen. Da würde allein ein elektrizitätsfreies Schlafzimmer nicht helfen. Wie weit die angeblichen "Strahlenquellen" mythologisiert sind, beweist das endlose esoterische Gerede von den angeblich schädlich strahlenden Steckdosen: Wenn elektromagnetische Felder im Haushalt gesundheitsschädlich wären, dann ginge die Gefahr von allen zahlreichen elektrischen Leitungen in den Wänden und Geräten um uns herum aus und keinesfalls von den Steckdosen. Das sind nur Steckkontakte für beliebige Anschlüsse und werden immer wieder zu speziellen "Strahlenquellen" verteufelt. Wer setzt nur solchen Unfug in die Welt?

Moderne Büroarbeiter (z.B. die meisten Beamten) sind den ganzen Tag über umgeben von Steckdosen, Steckverbindungen, Elektrokabeln und Elektrogeräten (Lampen, PC, Drucker, Fax, Telefon, Router, Kopierer u.s.w.) ohne dass sich dadurch je Einer bekanntermaßen gesundheitlich geschädigt hat. Es soll schon einmal ein Beamter am Schreibtisch eingeschlafen sein, umgeben von Elektroleitungen und Elektrogeräten. Sogar der machte sich so wenig Sorgen um seine Gesundheit wie um seinen Arbeitsplatz. Und da erzählen einige Esoteriker, ausgerechnet Schlafende würden von so einem harmlosen weißen Steckdosen-Deckel gesundheitlich gefährdet!

0

ja wenn du lange neben geräten schläfst die bestimmte strahlen und impulse abgeben schläfst kannst du unfruchtbar werden , das heisst nicht , dass wenn du 1 jahr 1 meter entfernt von einem laptop schläfst du schaden abbekommst , aber du solltest die geräte woanders hinstellen , ein paar meter weiter. und labbert nichts von elektrosmog , das gibts nicht. MfG BFHealer

ich würde dir empfehlen, deine teschnischen gerätschaften vor dem zu bette gehen durch ziehen des netzsteckers oder mit einer abschaltbaren mehrfachleiste netzfrei zu schalten. nicht primär wegen dem elektrosomg, eher weil es doch mal sein kann, dass irgendwas nachts blinkt, leuchtet oder geräusche macht. wenn überhaupt sind geräte wie Mobiltelefon oder schnurloses Haustelefon, DSL Router oder Laptop mit W-Lan eine "bedrohung"

ich kann dich aber beruhigen. die elektrosomgsensibilität ist eine extrem seltene Krankheit. viel weiter verbreitet ist hier die Elektrosmoghysterie oder die Elektrosmoghypochondrie... in beiden fällen ist es eine reine Kopfsache. was nicht heißen mag, dass Leute die daran leiden einen an der Waffel haben. beides lässt sich aber relativ gut behandeln...

aber noch mal zurück zu den realen fällen von elektrosomgunverträglichkeit. bisher ist nur ein einziger fall dokumentiert, der so extrem ausfällt, dass die betreffende person nicht mal in der nähe von normalen elektroleitungen sein kann. aber glaub mir, so schlimm kann es dir garnicht gehen. sonst wärst du alleine beim versuch diesen Beitrag zu schreiben abgenippelt...

sry, dass ich mich so hart ausdrücke, aber krieg dich mal wieder ein... alles halb so schlimm...wie gesagt, wenn du unsicher bist, zieh nachts die stecker raus und gut... nachts sollst du eh pennen und nicht daddeln, mucke hörn oder fernsehen...

Stecker vom Wecker rausziehen ist sehr erholsam. Dann kriegt man wenigstens den Schlaf, den der Körper braucht und man wird nicht gestört vom Klingeln.

1
@jorgang

für den Wecker gibts ne ganz einfache lösung... einen guten alten mechanischen tickeditack... so einen hab ich auch... noch mit echtem radium auf den zeigern :-D irgedndwovon muss man ja auch abnippeln

0

Was möchtest Du wissen?