Schaltung, die sich nach 10 Sekunden selbst zurücksetzt (Bitte detaillierte Antworten)?

...komplette Frage anzeigen Skizze - (Technik, Elektronik, Hobby)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also in der Elektronik hast du zwei Möglichkeiten, so etwas zu machen. Die erste Möglichkeit ist komplexer: Du nimmst den 555er Baustein. Das ist ein Timer. Allerdings hast du da eine relativ komplexe Ansteuerung. 

An deiner Stelle würde ich entweder zu einem Attiny oder oder irgendeinem anderen Arduino Mikrocontroller greifen. Evtl. noch mit einem Mosfet. Kosten sind ca. 1-2€ für alles zusammen. Da kannst du dann recht präzise deine 10 Sekunden einstellen und musst nicht mit Widerständen herumspielen. 

Das klingt gut.. Aber wer programiert mir den dann?

0
@Sacha79

Also wenn du dir ein Board im Bereich 2-3€ holst, ist da gleich ein USB to RS232 Chip drauf. Damit kannst du dann per USB die Platine an deinen Rechner anschließen. Die Programmierung ist dank Arduino relativ einfach.

0
@mbraun

Der NE555 braucht eine höhere Spannung!

0
@mbraun

Habe leider kein Arduino. Gibt es kein Mikrocontroller den ich direkt an usb stecken kann für paar Euro? Link wäre hilfreich. 

0

Es gibt die möglichkeit mittels Dioden, Transistor, Widerständen und einem Kondensator eine Art Zeitschalter zu bauen, allerdings ist die Berechnung der nötigen Bauteile dazu recht Komplex und die Zeit, schwer vorhersagbar durch Bauteiltoleranzen. Und man muss den Ausgang zusätzlich Invertieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Monostabile_Kippstufe

Was auch eine möglichkeit wäre, durch den tausch bestimmter Bauteile auf der Platine den Timer zu ändern, dazu müsste man aber die Platine genau kennen um das genauer sagen zu können.

Könnte ein Bild hochladen aber ob diesen kleinen teilen einer was erkennt .. Wahrscheinlich am besten echt fast was dem Ding verspielt das nach 10 Sekunden wieder aus gedrückt wurde ..

0

Um die ganze Sache nicht unnötig komplex zu machen: NImm die beiden Taster raus und brücke die nun frei gewordenen Taster- Anschlüsse. Dann nimmst Du die Taster und fügst sie, parallel geschaltet, in die Plus- Leitung der Batterie ein. Nach den Tastern (platinenseitig) hängst Du einen Elko nach Masse rein. Wie groß der sein muß: Einfach mal mit ein paar Größen experimentieren.

Sobald Du einen Taster drückst wird die Schaltung mit Spannung versorgt und leuchtet / tönt. Es wird aber auch noch der Elko mit geladen. Lässt Du den Taster los, so versorgt der Elko die Schaltung noch so lange nach, bis er leer ist. Dann kannst Du wieder neu starten. Je nachdem, wie viel Strom die Schaltung braucht bzw. wie lange sie nach dem Tastendruck nachlaufen soll, brauchst Du entsprechende Größe des Elkos. Versuch es für den Anfang doch einfach mal mit 470uF. ... und aufpassen, daß der Elko richtig gepolt ist.

Damit dürfte Dein Problem einfach und günstig gelöst sein denn irgendwelche Eingriffe in die Schaltung werden wahrscheinlich zur Zerstörung führen. Weiterhin ist die zweiminütige Nachlaufzeit, die die Schaltung von sich aus hat, höchstwahrscheinlich nicht mit Bauteilen zu ändern weil sie programmiert ist. Deine Idee, ein fertiges Modul herzunehmen und so zu beschalten "wie es das Teil gerne hätte" ist die sinnvollste Methode.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?