Sattel mit Sattelbaumbruch reiten?

5 Antworten

Du solltest einen Sattel mit Baumbruch auf keinen Fall mehr zum Reiten verwenden!!!

Das Wichtigste an einem Sattel ist der Baum, er ist das Skelett des Sattels. Mit einem Baumbruch funktioniert ein Sattel nur noch wie ein reines Sitzkissen, dass das Reitergewicht nicht mehr über die gesamte Auflagefläche gleichmäßig auf dem Pferderücken verteilt (Der Sattel wird instabil- Passform stimmt nicht mehr). Ein gebrochener Baum, je nachdem wie dieser gebrochen ist, kann beim Pferd Druck, Scheuerstellen und Schädigungen an der Wirbelsäule des Pferdes verursachen (Der kaputte Sattel kann nicht mehr – so wie er eigentlich, in einem vertretbaren Maß soll- mit dem Pferdrücken mitschwingen und liegt ggf. an Stellen auf, auf denen er nicht liegen sollte [teilweise punktuelle Belastung und Schädigung der Wirbelsäule]).

Egal wie schlimm der Bruch jetzt ist, der Sattel hat nichts mehr auf dem Pferd verloren. Klar kann er noch schlimmer werden und ich frage mich, was für Schmerzen das Pferd gehabt haben muss als es zwei Stunden mit einem kaputten Sattel herumgejagt wurde. Sattel runter und wenn kein anderer passender Sattel vorhanden ist, dann wird eben so lange nicht mehr geritten bis ein neuer und passende Sattel da ist. Dem Pferd und dessen Rücken zu Liebe!

Den Sattel solltest du auf jeden Fall NICHT mehr nutzen da er dem Pferd sehr weh tun kann duch veränderte Passform etc. Also neuer Sattel und solange ohne Sattel oder gar nicht reiten!

Das ist ein Totalschaden, die Kräfteverteilung auf den Rücken wird durch den Bruch sehr negativ verändert.

Ruf bitte sofort den sattler an...ich denke schon , dass der Bruch jetzt schlimmer als vor dem reiten aussieht...

Was möchtest Du wissen?