Ohne Sattel reiten für Pferde schädlich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Sache mit der Gewichtsverteilung ist schnell erklärt. Stell dir vor, du musst einen Rucksack mit Steinen tragen. Ein Rucksack hat breite, gepolsterte Riemen, einer hat nur Kordeln. Welchen wirst du wohl nehmen?  

Und  so ist das fürs Pferd auch. Ich habe auch ein breiteres Kaliber Pferd, allerdings merkt man ihm sofort an, dass er ohne Sattel überhaupt nicht laufen mag und auch den Rücken wegdrückt, sogar im Schritt. Und ich wiege grad mal 50 kg. 

Der Sattel verteilt den Druck des Reiters auf seine gesamte Auflagefläche (wir gehen von einem perfekt angepassten Sattel aus!). Sitzt man ohne Sattel drauf, lastet das Gewicht auf 2-4 Wirbeln des Pferdes, außerdem rutscht man die ganze Zeit über die Wirbelsäule (hier würde der Sattel den Wirbelkanal freihalten) und die Poknochen pieksen ordentlich in den langen Rückenmuskel. 

Nun ist der lange Rückenmuskel aber überhaupt kein Tragemuskel, sondern ein Bewegungsmuskel.

 http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Longissimus.png

Diese Muskeln -auf jeder Seite neben der Wirbelsäule einer- sorgen dafür, dass der Rücken schwingt, also diese rechts-links-Bewegung ausführen kann. Ist der Muskel blockiert, wie zb wenn da spitze Sitzbeinhöcker reindrücken, geht das nicht. Der Muskel spannt sich an. Das führt zu einer schmerzhaften Übersäuerung bis hin zu Krampfartigen Zuständen. Alles andere als gesund oder angenehm! Die Folgen sind ein Pferd, dass nicht mehr über den Rücken laufen kann, geschweige denn entspannt.

An diesen Muskeln hängen sehr viele weitere Faktoren für ein gesund laufendes Pferd, das hier zu erklären, würde wirklich den Rahmen sprengen. Jedenfalls wird dann alles blockiert - von einer gut untertretenden, aktiven Hinterhand bis hin zum locker fallengelassenen Kopf geht alles flöten.

Ein gut bemuskeltes Pferd kann man ohne Sattel reiten, so ein mal die Woche für 10 min ist das schon okay. Mehr sollte es nicht sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MissDeathMetal 08.02.2016, 11:43

top antwort! 

4
ponyfliege 08.02.2016, 13:25
@MissDeathMetal

du hast ja im laufe der zeit ein paar bilder zu deinen fragen und antworten hinzugefügt, die dein hotti zeigen.

und bei dem gebe ich dir absolut recht: das ist einer, den man ohne sattel überhaupt nicht reiten sollte!

und deinen ausfürhliche erklärung in deiner antwort ist einfach nur super!

1
LyciaKarma 08.02.2016, 13:40
@ponyfliege

Darf ich fragen, woran genau du das fest macht, welches Pferd man ohne Sattel reiten könnte und welches nicht? 

Ich tippe drauf, dass es irgendwelche Exterieur-Eckdaten gibt, an denen man sowas festmachen kann - kann mir aber gerade keine vorstellen, die da mit reinspielen. Vielleicht die typischen "Gewichtsträger"-Merkmale?

1
LyciaKarma 08.02.2016, 13:40
@ponyfliege

Darf ich fragen, woran genau du das fest macht, welches Pferd man ohne Sattel reiten könnte und welches nicht? 

Ich tippe drauf, dass es irgendwelche Exterieur-Eckdaten gibt, an denen man sowas festmachen kann - kann mir aber gerade keine vorstellen, die da mit reinspielen. Vielleicht die typischen "Gewichtsträger"-Merkmale?

1
ponyfliege 08.02.2016, 13:50
@LyciaKarma

es gibt tatsächlich "eckdaten".

damit nachher nicht alle pferdemädchen mit geodreieck und massband losrennen, schreib ich es dir lieber ausserhalb der hauptseite. ;-)

damit die andern nicht leer ausgehen, hier mal ein bilderlink zu einem pferd, bei dem das geht und einem reiter, der es kann. mit einem etwas geschulten auge findet man da schon einige anhaltspunkte:

http://www.peterpfister-schade.de/pferdeartikel/images/reiter.gif

0
LyciaKarma 08.02.2016, 13:52
@ponyfliege

Ja gut, über die beiden brauchen wir gar nicht reden.. :D 

Dann bin ich mal gespannt! 

1

Setze dich mal auf deine beiden Hände. Was du da spürst sind deine Sitzbeinhöcker. Die drücken beim ohne Sattel reiten rechts und links neben der Wirbelsäule in die Muskeln. Die ganze Zeit und das tut ziemlich weh. Außerdem verteilt sich dein ganzen Gewicht auf 2-3 Wirbel der Wirbelsäule, was auf Dauer auch nicht gesund ist.

Das mit den Indianern stimmt. Die sind ohne Sattel geritten, allerdings haben sie auch nicht versucht ihr Pferd gesunderhaltend zu reiten. Das war damals das einzige Transportmittel wenn man nicht zu Fuß gehen wollte.

Ich denke wenn du so 1-2mal im Monat 10min Schritt ohne Sattel reitest, schadet das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass man die Reitweise der Indianer als Argument für das heutige sattellose Reiten hernehmen kann. 

Wie MontyReiter schon sagte, war bei den Indianern Reiten eine Notwendigkeit, weil es keine anderen Transportmittel gab. Die Pferde bei den Indianern hatten zudem eine ganze andere Haltungsform, die Pferde dürften von Natur aus "trainiert" gewesen sein und nicht wie die heutigen Pferde, die ja oft eher "Boxen-Potatoes" sind und demzufolge eine ganze andere Rückenmuskulatur aufweisen. 

"Schädlich" bzw. ungesund war es damals mit Sicherheit auch schon für die Pferde, allerdings dürften die Indianer auch andere Probleme gehabt haben, als sich um die Rückengesundheit ihrer Pferde zu sorgen. Das Pferd war ein Nutztier und nicht nur ein schöner Zeitvertreib. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MissDeathMetal 08.02.2016, 11:37

einmal abgesehen davon wurde das Pferd halt wieder ausgesetzt usw wenn es nicht mehr geritten werden konnte. Gab ja genug andere

3

ohne sattel reiten ist eine eigene reitweise, die man erlernen muss.

wer ohne sattel so sitzt, wie er es mit sattel gelernt hat, schädigt sein pferd schon beim ersten mal ohne sattel reiten.

es gibt pferderassen, die sind zum reiten ohne sattel gar nicht geeignet und es gibt welche, die fast immer die entsprechenden voraussetzungen zum reiten ohne sattel mitbringen.

wenn du ein pferd kaufen und es später auch mal ohne sattel reiten willst, musst du gezielt nach einem pferd suchen, das die anatomischen voraussetzungen dafür mitbringt.

ich weiss - ich sehe das ohne sattel reiten anders, als die meisten hier.

ich bin grundsätzlich dafür ABER das pferd muss geeigent sein und der reiter muss es lernen. ausserdem muss das pferd es auch lernen, weil man die hilfen ganz anders gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Wirbelsäule nicht hervor steht und der Rücken genug Muskeln hat ist es nicht weiter schlimm. Der Reiter sollte einen möglichst guten Sitz haben (also nicht so schlimm auf dem Rücken rumhobbeln)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für ein ausgewachsenes Reitpferd ist es einerlei,ob Du mit oder ohne Sattel reitest.Der Sattel soll Dir ja besonderen Halt bieten.Dieser ist ja auch aus derbem Leder.Dein Hintern hat ja Fleisch auf den Knochen.Insofern kann es dem Pferd nicht schaden,drücken ,wenn Du ohne reitest.Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LyciaKarma 08.02.2016, 10:55

Das ist falsch. Der Sattel soll das Gewicht verteilen. 

6
Miramar1234 08.02.2016, 11:30
@LyciaKarma

Ganz sicher auch,die Auflage ist größer.Aber ist deshalb meine Aussage falsch? Der Sattel selbst wiegt einige KG,da dieses Gewicht wegfällt,und die Reiterinnen in der Regel Leichtgewichte sind?

0
MissDeathMetal 08.02.2016, 11:41
@Miramar1234

ein gut trainiertes Pferd trägt ohne Mühe 150kg mit sich herum, das lacht über den 5-8kg Sattel. Und Fleisch und Fett am Hintern genügen noch lange nicht um die Sitzbeinhöcker abzupolstern. LyciaKarma hat das alles sehr gut beschieben, dauerndes Ohne-Sattel gereite greift den langen Rückenmuskel an und schädigt ihn, das Pferd bekommt Blockaden im Rücken, hält sich fest, restliche Muskulatur und auch Gelenke leiden darunter. Und der Sattel ist nicht für den bessern Halt da ;) Ich habe leider schon Pferde erlebt die unreitbar wurden weil sie jahrelang ohne Sattel geritten wurden. Setz dich doch mal auf deine Hände drauf und ruckel da eine halbe Stunde drauf rum. Tut weh, was? Und jetzt stell dir das nicht auf den Händern sondern auf der direkten Wirbelsäule vor und im Muskel. Punktell, nicht verteilt. Dann wirst du verstehen was ein guter Sattel bringt

7
Miramar1234 08.02.2016, 11:52
@MissDeathMetal

Ok,einigen wir uns drauf,für einen gemütlichen ,eher kurzen Ausritt ist es in Ordnung.im Einzelfall hängt es davon ab,ob das Tier die Rückenknochen von Fleisch überdeckt hat,oder ob die vorstehen.Die Erfindung des Sattels muß natürlich Gründe haben!)

1
MissDeathMetal 08.02.2016, 12:32
@Miramar1234

ich sage nichts dagegen wenn man 1x die Woche ohne Sattel reitet, sei es im Gelände oder auf dem Platz. Mache ich auch gerne mal und wenn sich das Pferd tragen kann, dann fällt es davon nicht um. Allerdings wird es schädlich wenn zu oft ohne Sattel geritten wird. 

Fleisch wird keine Rückenknochen überdecken, über die Wirbelsäule kann weder Fleisch noch Fett wachsen. Und eben die Wirbel sind beim ohne Sattel reiten stark beansprucht und belastet, ebenso der longissimus dorsi. Ein dickes Pferd macht keinen Unterschied zum dünnen Pferd, außer dass ein dünnes unangenehmer zum Reiten ist. 

Wichtig ist, dass das Pferd auch entsprechend gelockert wird. Wenn ich mal ohne Sattel unterwegs war, dann wird am nächsten Tag nur v/a arbeit gemacht, entweder an der Longe oder unterm Sattel. Dass sich der Rückenmuskel wieder ordentlich dehnt und schwingt. So kann man Verspannungen vorbeugen und bereits entstandene Verspannungen lösen. Was atrophierte Muskeln - sei es der lange Rückenmuskel oder der Trapezmuskeln - angeht bin ich eh empfindlich. Wenn mein Pferd eine Verspannung hat wird so lange gelockert bis sie weg ist und die Ursache gesucht. Nach langen Ritten gebe ich auch gerne Pferdesalbe auf den Rücken. Bin da - wie gesagt - etwas vorbelastet und vorsichtig. Aber einmal die Woche ohne Sattel ist bei einem gut trainierten Pferd in Ordnung :) 

5
Miramar1234 08.02.2016, 12:35
@MissDeathMetal

Ok,meine Zeit auf dem Rücken eines Pferdes ist über 30 Jahre her.Danke für die ausführliche und nette Erklärung.

1
ponyfliege 08.02.2016, 13:42
@Miramar1234

vor 30 jahren gabs viel mehr pferde, die man ohne sattel hätte reiten können. aber auch vor 30 jahren musste man anders sitzen und die hilfen anders geben.

die erfindung des sattels hat wohl in der tat was damit zu tun, dass man durch ihn zusätzliches gepäck am pferd befestigen kann und dass die pferde nicht so schnell ermüden. es wird wohl ziemlich lange gedauert haben, bis pferde häufig geritten wurden.

aber auch auf ein tragtier kann man mit einem entsprechenden packsattel ein mehrfaches volumen drapieren. die packsättel waren zunächst zwei einfache holzkreuze, die mit einem querholz verbunden waren. an die enden hing man die lederbeutel mit dem transportgut. dann hatte man irgendwann holzstangen von den zelten zu transportieren. die waren zu lang für aufs pferd und wurden rechts und links am packsattel befestigt. oh ja, stangen - die kann man dann auch noch mit zwei querhölzern verbinden und ein lederstück dazwischen befestigen. da kam dann ebenfalls gepäck drauf - die schleife war geboren. (indianer). die indianer ritten kaum auf ihren pferden. es waren vorwiegend lasttiere. 

schau mal, allein der sattel wiegt gut 30kg!!

http://nzzformat.ch/typo3temp/pics/600x3380324_2.jpg

es ist eine frage dessen, wie es auf dem rücken des pferdes (oder maultiers) verteilt wird.

2

Wenn man es zu oft macht - Ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ponyfliege 08.02.2016, 13:28

mal ein paar gute ganzkörperfotos von deinem hotti... dann kann ich dir sagen, ob es geeignet ist... bin gerne bereit dazu.

und du musst dir natürlich einen trainer holen, damit du den richtigen sitz und die richtigen hilfen lernst.

2
DCKLFMBL 08.02.2016, 13:40

Ich schicke mal welche nachdem ich sie gemacht habe!

1

Was möchtest Du wissen?