'Ring' um Saturn?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo SahraM97!

Im Gegenteil. Das Stichwort heißt da Roche-Grenze, google mal bitte danach.

Da geht es ganz schlicht gesagt um den Umstand, dass ein zu nah am Planeten befindlicher Mond in wahrsten Sinn des Wortes zerrieben wird, da die unterschiedlich (vom Durchmesser des Trabanten her gesehen) wirksamen und je nach Distanzunterschied ansetzenden Gravitationskräfte seinen inneren Zusammenhalt übertreffen und diesen zerreiben. Man nennt das Gezeitenwirkung, was leider im nichtwissenschaftlichen (bei uns auf der Erde) Alltag auf Ebbe und Flut reduziert wird. Nur: das bezieht sich eben "nur" auf die Ozeane. Aber es geht da um den ganzen Himmelskörper!

Ich hoffe, dass ich helfen konnte und bin Rückfragen Deinerseits immer aufgeschlossen!

Liebe Grüße!

Diese Aussage ist nicht ganz richtig. In den Ringen des Saturn gibt es viele Monde die nicht zerrieben werden. In fast allen Lücken sitzen Monde. Je weiter man vom Planeten weg ist um so größere Monde gibt es in den Ringen des Saturn. Einige Ringe wie der E-Ring werden durch die Monde und deren Vulkanismus erst gebildet. Der E-Ring wird durch Enceladus gebildet als Beispiel um mal auf deine Frage zu kommen. Es gibt weitere Monde mit Vulkanismus in den Ringen. Nicht alle sind bislang näher erforscht. http://de.wikipedia.org/wiki/Enceladus_%28Mond%29

0
@PhoenixIR6

Danke für den Hinweis. Ich habe allerdings Deine Aussage so aufgefasst, dass da Monde in den Lücken MIT Vulkanismus existieren. Und das ist wohl nicht der Fall, denn da müssten dann eher große sein. Klar ist, dass eben das Ringsystem aus zerriebenen Monden entstanden ist bzw. zehrt.

0
@derastronom

Ich hab in meiner Antwort nicht geschrieben das diese Monde unbedingt in den Lücken sitzen, die Vulkanismus haben. Meine Aussage war allgemein gehalten. Es gibt eben viele Monde in den Ringen. Automatisch räumen sie ihre Bahnen frei von Partikeln oder geben die Partikel aktiv an die Ringe ab, durch Vulkanismus. Manche dieser Monde in den Lücken sind noch gar nicht groß erforscht. In manchen Lücken verlaufen sogar zwei Monde auf der selben Bahn. Die Monde sind auch für die Stabilität der Ringe wichtig. Stichwort, Hirten Monde. Das ist alles ein weites Thema und nicht alle Vorgänge sind komplett verstanden. Das gilt auch für die Strukturen in den Ringen die wiederum wahrscheinlich durch Monde gebildet werden. Hier mal ein Bild des Mondes Pan in den Lücken des Ringes. Auch die Cassinische Teilung wurde indirekt durch Monde gebildet übrigens. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0e/PIA08317_modest.jpg

0

Nein. Die Gezeitenkräfte des Saturn sind zu stark dafür. Wahrscheinlicher wäre eher, dass sich einer der Saturnmonde in einer niedrigen Umlaufbahn irgendwann ebenfalls "auflöst", bzw. "zerbricht" und weiteres Material zu diesem Ringsystem beisteuert.

Dies ist im übrigen auch eine Theorie über die Entstehung der Ringe. Vor Milliarden von Jahren könnte sich ein Mond dem Saturn zu weit genähert haben und wurde letztlich von den Gezeitenkräften (Gravitation) zerissen. Die kritische Entfernung für solche Effekte wird auch als Roche-Grenze bezeichnet.

Nebenher gibt es natürlich auch noch anderen Theorien, z.B. Kollision eines Mondes mit Meteoriten. Neuste Messungen gehen auch davon aus, dass das Ringsystem in etwa so alt wie Saturn selbst ist.

Dennoch haben wir eine kritische Genze, unterhalb der größere Objekte zerissen werden. Somit kann aus den Ringen kein größeres Objekt entstehen sondern allenfalls ein größeres Objekt ebenfalls in kleine und kleinste Brocken zerissen werden.

Der Erdmond entstand wohl durch die Kollision eines sehr großen Objektes von mehr als 1000 Kilometer Durchmesser mit der noch sehr jungen, noch "weichen" Erde. Dabei löste sich ein großes "Stück" heraus und bildete den Mond. Dadurch dass die Erdkruste noch nicht fest war, konnte sich das entstandene "Loch" wieder schließen.

Es gibt sehr viele Ringe um den Saturn. Einige bestehen aus feinstem Staub und andere aus kleinen und großen Brocken. Zwischen den Ringen sieht man immer wieder freie Lücken. Die größte Lücke ist die Cassinische Teilung. In den meisten Lücken sitzen Monde. Einige von denen sind durch die Ringe erst entstanden und andere werden durch die große Schwerkraft des Saturn im innerem durch geknetet. Es sind sehr aktive Monde mit Vulkaneismus. Dieser Vulkaneismus und die Geysire auf ihnen geben wiederum Partikel in die Ringe ab und bauen sie weiter auf. Einige Monde sind also beteiligt am Aufbau der Ringe. Es gibt viele Monde in den Ringen. Sie werden aber nicht zu sehr groß, weil die Schwerkraft des Saturn verhindert das sie weiter wachsen können.

Damals als das Sonnensystem entstand gab es die Planetarische Scheibe. Sie kreiste um die Proto Sonne. Aus ihr sind alle Planeten entstanden. Das kam durch die Gravitation und Zentrifugal Kraft. Die Teilchen im "Ring" verschmolzen also zu allen Körpern, die wir heute kennen. Aber nicht alle Bereiche der Planetaren Scheibe. Es gibt auch heute noch Stellen, die sich nicht weiter zu Planeten entwickeln konnten. Der Asteroiden Gürtel und der Kuiper Gürtel. Der Asteroiden Gürtel konnte sich als Beispiel wegen der großen Schwerkraft des Jupiters nicht weiter zu einem Planeten entwickeln. Dort kam es nur zu Mittel großen Zwergplaneten, aber nicht darüber hinaus. Ähnlich verhält es sich mit dem Kuiper Gürtel und den Ringen des Saturn.

In welchen Lücken der Ringe sind da Monde mit Vulkanismus?

0

Warum nannte man die Saturn-Rakete nicht Mond-Rakete?

Die Rakete, die zum Mond geflogen ist, hiess "Saturn V".

Warum hat man eine Rakete, die zum Mond geflogen ist, "Saturn" genannt?

Was hat der Saturn mit einer Rakete zu tun, die zum Mond fliegen soll?

...zur Frage

Das Universum, Weltall, warum sehen wir nicht alles?

Mich interessiert folgendes: wieso können wir den Mond mit bloßem Auge sehr gut sehen, aber wiederum den Saturn, die Venus und die anderen nicht?

...zur Frage

Gibt es das Universum wirklich?!

Theoretisch macht das kein sinn, dass es das alles gibt, Planeten usw.

Wie soll das entstanden sein? Es kann doch nicht auf einmal bumm machen und ein Paar Milliarden Tonnen Materie entstehen. WIE IST DAS ALLES ENTSTANDEN? Gibt es dafür überhaupt eine Antwort?

...zur Frage

Saturn Ringe mit dem Fernglas sehen?

Hallo ihr Lieben,

ich habe grade das Fernglas meines Vaters ausgepackt und mich etwas mit dem Nachthimmel beschäftigt ;) Die Vergrößerung müsste 12x50 sein (ich kenne mich mit sowas überhaupt nicht aus, das steht aber fett auf dem Fernglas drauf, weshalb ich mal davon ausgehe das es stimmen muss^^) und nun stellt sich mir die Frage, ob ich mit diesem Fernglas die Ringe des Saturns oder Teile davon sehen kann, oder ob ich mir das durch das Wackeln nur eingebildet habe. Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Wie kann aus dem Nichts Leben entstehen?

Wie konnte aus dem nichts der Urknall entstehen?
War es vielleicht doch Gott? Es muss doch alles gewollt sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?