Riecht ein Hund nach kastration anders?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich riecht der Hund nach der Kastration "anders" Es wird ja in den Hormonhaushalt eingegriffen und vor allem das Testestoron beim Rüden genommen. Mit der Kastration kommt ein kastriertes Tier sozusagen von seinem gesamten Körperfunktionen, wenn die Wirkung der Hormone nachlässt in die Phase eines gealterten Hundes. Das können manche Menschen noch riechen. Auf jeden Fall riechen es alle Hunde.

In der Natur ist derartiges nicht vorgesehen. Ein kastrierter Rüde, der nicht mehr nach Rüde riecht ist für andere Hunde eine Art "Neutrum" Vor allem sehr instinktsichere Hündinnen können auf einen kastrierten Rüden mit aggressiven Angriffen reagieren. Das solltest du wissen und deinen Hund entsprechend führen.

Einen sehr interessanten Artikel dazu findest du in der aktuellen Ausgabe von http://wuff.de
In der nächsten Ausgabe folgt dann ein Artikel über die kastrierte Hündin.

Du hast geschrieben: "Vor allem sehr instinktsichere Hündinnen können auf einen kastrierten Rüden mit aggressiven Angriffen reagieren..." Das wußte ich nicht, Danke! LG

0
@Acoma

Falls nun der eine oder andere Rüde deinen Rüden behuckeln will - wage einen beherzten Griff ins Halsband/Brustgeschirr und hole den generell herunter!!!

0

Sehr sehr spät antworte ich, aber vielleicht meintest Du ja auch, ob der Hund durch die OP anders riechen könne, nicht direkt wegen der Kastration? Sollte es so sein:

Ich machte die Erfahrung, daß alle meine Tiere (Hunde wie Katzen) direkt nach der OP (keine Kastrationen) für ein paar Tage nicht mehr so gerochen haben wie gewohnt. Ich meine, so nach eigenem Hund, dessen ganz persönlichen Geruch man auswendig kennt.

War's die Narkose? Die Medikamente? Ich weiß es nicht, aber es wahr definitiv so. Zumindest für mich, und ich bin bekannt für meine "Gasnase".

An die Narkose und Medikamente habe ich gar nicht gedacht.....und das könnte wirklich stimmen, mitlerweile riecht nämlich das Kätzchen wieder nach meinem Kätzchen :-)))

0

Hallo, mein Mops-Rüde wurde vor knapp 3 Wochen kastriert und nun meint mein un-kastrierter Husky-Mix-Rüde er hätte eine neue "Freundin" - der Mops wird richtig nass geleckt und wird ständig von ihm verfolgt. Der Husky verhält sich so wie bei einer läufigen Hündin..... , hoffe das legt sich wieder.

Hallo, also nach ein paar Wochen riecht der Rüde noch ganz bestimmt nicht anders. Denn bis die entsprechende Hormonumstellung abgeschlossen ist, vergehen ca. 6 Monate. Ich weiß ja nicht, wie alt der Rüde ist, aber unser einer Rüde hatte während der Pubertät absolute Stinkefüße. Habe immer meinen Mann verdächtigt, aber es war der Hund.

Vor allem wenn Hunde nicht kastriert sind, riechen sie doch sehr extrem wenn sie nass sind. Wenn sie kastriert sind - ist es nicht mehr. Durch die Hormonumstellung ändert sich das im Körper und der Geruch ändert sich.

Was möchtest Du wissen?