Das ist eine Baumwanze - die Graue Feldwanze Rhaphigaster nebulosa

https://www.google.de/search?q=Rhaphigaster+nebulosa&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwie0pKaoZjeAhUsxoUKHa2WDRkQ_AUIDigB&biw=1343&bih=718&dpr=1.25

Harmlos - sticht und beißt nicht, stellt auch im Haus nichts an. Nur kann sie stinken, wenn sie sich bedroht fühlt. Also äußerst vorsichtig einfangen und raussetzen.

Die suchen momentan nur ein warmes Plätzchen für den Winter ; )

...zur Antwort

Ich reihe es unter den Speckkäfer-Larven ein , hier dann der Gattung Anthrenus.
Auch wenn sie meist sehr behaart, fast stachelig auftreten - es gibt sie auch ziemlich "glatt".

https://www.google.de/search?q=anthrenus+larvae&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi1i5K5ipjeAhVEgM4BHcF8DW8Q_AUIDigB&biw=1343&bih=718#imgrc=UpeQWo_6WlYWYM:

Anthrenus verbasci, der Wollkrautblütenkäfer scheint sich hier vermehrt zu haben; so sind nun seine Larven unterwegs, um Teppiche, Wollstoffe, Pelze... anzufressen.

Das sind Hygiene- und Materialschädlinge im Haushalt, die man nicht unterschätzen sollte.

Auch können solche Larven - wenn behaart, Allergien auslösen.

https://www.ungeziefer-und-schaedlinge.de/wollkrautbluetenkaefer-museumskaefer-bekaempfen.php

Da nun schon die zweite aufgetaucht ist, bleibt nichts anderes, als nach weiteren Larven, evtl. auch Käfern zu suchen.
Die Larven findet man eben in und bei den Textilien, in und unter Teppichen, Wollstoffen usw.

Hier beschrieben, wie man am besten vorgehen kann:

https://www.ungeziefer-und-schaedlinge.de/wollkrautbluetenkaefer-museumskaefer-bekaempfen.php

...zur Antwort

Kann man ; )

Hier wird's so beschrieben, daß man die Samen am besten für 48 Stunden ins Wasser legen sollte, nachdem man sie gereinigt hat:

https://www.youtube.com/watch?v=8KJ7xzGrDnk

Hier reichen schon 12 Stunden.Das und mehr dann:

https://www.hausgarten.net/pflanzen/baumlexikon/pinienbaum-anzucht-pflege.html

...zur Antwort

Hier steht's Schritt für Schritt ganz genau beschrieben:

https://de.wikihow.com/Einen-Kastanienbaum-ziehen

Hier die einzelnen Kapitel:

  • Die Grundlagen der Pflanzung:

Wähle eine sonnige Stelle
Achte auf die Bodenqualität
Biete dem Baum viel Platz
Plane mindestens zwei Bäume

  • Den Baum aus einem Samen ziehen:

Kühle den Samen
Pflanze deinen Samen im Frühling ins Freie aus
Alternativ kannst du die Kastanien auch früher im Hause pflanzen
Platziere die Samen in einem relativ flachen Loch
Schütze den Samen vor Tieren

oder mit Setzlingen beginnen.

Dann geht's weiter im Link zur Pflege.

...zur Antwort

So wie ich da meine zu erkennen, sitzen auf den unteren (braunen wie grünen) Blättern Schmier/Wollläuse.

Das wird dann die Ursache sein.

Du solltest diese Viecher an Deiner Dracaena beämpfen, denn sonst sieht es sehr schlecht aus für sie.

https://www.pflanzenfreunde.com/schmierlaeuse-wolllaeuse.htm

Hier hatte jemand das gleiche Problem:

https://green-24.de/forum/weisse-larven-in-dracaena-marginata-t71722.html

Du schreibst auch Pflanzen in der Mehrzahl?
Dann bitte alle behandeln!

Wenn es nur diese ist, andere Pflanzen noch nicht befallen sind (ganz genau danach schauen!), solltest Du sie separieren, damit diese Läuse nicht noch überspringen.

...zur Antwort

Warum das so ist bei DIr, weiß ich natürlich auch nicht, aber vielleicht würde es helfen, wenn Du nebenbei Musik hörst?
Auch ein Hörbuch wäre nicht schlecht. Beides natürlich nicht zu laut oder per Kopfhörer, um die Nachbarn damit nicht zu foppen.

Lenkt ab von der manchmal wirklich langweiligen Arbeit.
Auch mal 'ne Pause machen und was trinken bringt wieder Schwung rein.

...zur Antwort

Könnte das die Erklärung sein?

An schönen Herbsttagen - Ende September/Anfang Oktober - lassen sich an sonnenbeschienenen Waldrändern, Hecken, einzeln stehenden Bäumen und anderen prominenten Landmarken schließlich mit etwas Glück die Hornissenmännchen bei ihren so genannten Brunft- oder Bahnflügen beobachten. Jedes Tier hat dabei seine individuelle Route, die es regelmäßig abfliegt. Diese Bahnflüge, bei denen die Drohnen auf das Erscheinen paarungsbereiter Königinnen warten, finden vorwiegend zwischen 9 und 12 Uhr statt. Auch der größte Teil der Jungköniginnen verlässt das Muttervolk meist in den frühen Vormittagsstunden - optimales Timing für das Zusammentreffen der Geschlechter also!
Beobachtungen von Thomas Rickinger:
"Drohnen suchen auch häufig direkt fremde Hornissennester auf, um dort möglicherweise eine ausfliegende Jungkönigin "abzupassen". Meist bekommt ihnen das allerdings nicht sonderlich gut; besonders auf dem Erdboden unterhalb von Nistplätzen, die große Nester enthalten, findet man nicht selten mehrere tote Drohnen, die von den Arbeiterinnen des besagten Nestes erstochen wurden. Gewöhnlich geht das sehr schnell: der Drohn landet auf der Vorderwand des Kastens, betrillert diese kurz mit den Fühlern, dann springt ihn auch schon eine Arbeiterin an, beide fallen zu Boden, ein kurzes Gerangel - bei dem das Männchen natürlich nicht den Hauch einer Chance hat - und schon ist es vorbei."

http://www.vespa-crabro.de/drohn.htm

...und schon ist es vorbei.. endet also meist tödlich für die Drohnen, die es wagen.

...zur Antwort

Ich würde es für eine Ziergurke, auch Karden- oder Igelgurke Cucumis dipsaceus genannt halten:

https://www.google.de/search?q=Cucumis+dipsaceus&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjt5YDNjpXeAhUPTBoKHRd0BnEQ_AUIDigB&biw=1343&bih=718

Mehr dazu:

http://de.hortipedia.com/wiki/Cucumis_dipsaceus

...zur Antwort

Dürfen ganz sicher, denn das sind keine Rohwürste ; )

Ob's schmeckt mußt Du allein entscheiden. Manche machen das, andere nicht.

...zur Antwort

Ja, soll klappen : ))

Es gilt, gleich mehrere Fragen zu klären. Erstens: Können Insekten überhaupt betrunken werden? Die Antwort ist ein eindeutiges Ja: Auch das Nervensystem der Krabbeltiere kann durch Alkohol buchstäblich aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Die Insekten laufen dann im Zickzack, manchmal sogar rückwärts...
Bei Insekten liegt die Sache aber anders: Sie können erheblich mehr trinken als wir, gemessen an ihrem Körpergewicht. Wenn die Mücke richtig saugt, dann verdoppelt sich die Flüssigkeitsmenge in ihrem Körper. Trinkt sie Blut mit einem Promille, dann hat sie selbst danach etwa 0,5 Promille. (Ein Mensch sollte sich mit so viel nicht mehr ans Steuer setzen.)
Am schwierigsten zu beantworten ist die dritte Frage: Ist die Alkoholtoleranz einer Mücke mit unserer zu vergleichen? Das einzige mir bekannte Experiment dazu wurde in der ARD-Fernsehsendung Kopfball durchgeführt: Mücken, die einen mit einem Promille alkoholisierten Menschen stachen, zeigten hinterher kein auffälliges Verhalten. Dann ließen die Fernsehleute Mücken eine Alkohollösung mit fünf Promille trinken – und die Insekten zeigten deutliche Ausfallerscheinungen.
Das Fazit also: Eine Mücke hat nach dem Stich ungefähr die halbe Blutalkoholkonzentration wie ihr Opfer, und sie verträgt den Alkohol ungefähr genauso gut oder schlecht wie ein Mensch.

https://www.zeit.de/2011/22/Stimmts-Muecken

...zur Antwort

Oberes zeigt m.E. Ringelblumen, unteres Bild Tagetes:

https://www.google.de/search?q=tagetes&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj9grzpxJTeAhWHsqQKHWh6DsAQ_AUIDygC&biw=1343&bih=718

...zur Antwort

Das ist ganz sicher keine Schabe (Kakerlake) sondern eine Amerikanische Kieferwanze (die zu den Rand/Lederwanzen gehört), die jetzt ein warmes Plätzchen für den Winter sucht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanische_Kiefernwanze

Lästig, aber harmlos.

Im Haushalt kein Schädling, sticht und beisst auch nicht.

Nicht mal deren Abwehrsekret stinkt so übel wie das der Baumwanzen.

Einfach vorsichtig einfangen und im Freien wieder entlassen.

...zur Antwort

Hier darf man ab 12 Jahren mit Luftpistole/Luftgewehr schießen und außerdem:

Aber auch Jüngere dürfen schießen, da eine Skat-Anlage vorhanden ist, an welcher ab 6 Jahren geschossen werden darf. Dabei erfolgt der Schuss selbst nicht mit Munition, sondern mittels einer elektrischen Einrichtung, bei welcher der „Schuss“ auf einem Computerbildschirm angezeigt wird.

http://www.schuetzenverein-roenneburg.de/seite/225765/jugend.html

Schützenverein Rönneburg und Umgegend von 1897 e.V.
Küstersweg 15
21079 Hamburg-Rönneburg

...zur Antwort

Wie geschrieben, können die Blutflecken von den Stichen sein - oder aber Du hast unbewußt sogar die Mücke erwischt, die Dich bereits angezapft hat. Manchmal klappt auch das. ; )

Ansonsten mach Dich heut bei Tageslicht auf die Suche nach dem Übeltäter.
Sie sitzen gerne versteckt an Wänden, Decken, Schrankwänden, Vorhängen und auch Fenster/rahmen.
Mit dem Staubsauger bewaffnet (nur die Düse ohne Aufsatz) kannst Du sie gut einsaugen, dem Sog entkommen sie nicht.

...zur Antwort

Das scheinen Nagekäfer, und hier dann Brotkäfer zu sein, deren Larven leider nicht nur an Lebensmittel gehen:

https://www.google.de/search?q=Stegobium+paniceum&hl=de&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiW7OzcuY_eAhUBYlAKHd-ABuQQ_AUIDigB&biw=1343&bih=717

Sie vergreifen sich auch an Papier, Pappe, Leder...

Somit alles genau durchsuchen, manchmal findet sich die Quelle in alten Büchern oder Papierstapeln.

.... Sie leben im Verborgenen. Im Sommer laden beleuchtete Zimmer und geöffnete Fenster den frei fliegenden Käfer in die Wohnung ein. Auch später, wenn er sich darin eingerichtet hat, findet man ihn in Fensternähe

https://www.iva.de/iva-magazin/umwelt-verbraucher/der-brotkaefer-nicht-nur-ein-allesfressender-vorratsschaedling

und

https://www.ungeziefer-und-schaedlinge.de/mittel-gegen-brotkaefer-bekaempfen.php

...zur Antwort

Ich vermute Larven der Zuckmücken (es gibt nicht nur rote Zuckmückenlarven):

Wie die Köcherfliegen bauen auch diese Larven sich eine Wohnhöhle, allerdings ohne auf Materialien ihrer Umgebung zurückzugreifen. Ein Spinnfaden, der am Kopf austritt bildet einen Kokon, durch den bei gutem Licht die Larve hindurchscheint.

http://www.kakerlakenparade.de/widmima.html

...zur Antwort

Das ist ganz sicher keine Kakerlake sondern eine Amerikanische Kieferwanze (die zu den Rand/Lederwanzen gehört), die jetzt ein warmes Plätzchen für den Winter sucht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanische_Kiefernwanze

Lästig, aber harmlos.

Im Haushalt kein Schädling, sticht und beisst auch nicht.

Nicht mal deren Abwehrsekret stinkt so übel wie das der Baumwanzen.

Einfach vorsichtig einfangen und im Freien wieder entlassen.

...zur Antwort

Das ist eine der vielen Speckkäferlarven, die sich mal bei uns im Haushalt einfinden können, und hier dann Schaden an Textilien, Lebensmitteln, Pelzen, Wollstoffen,Teppichen usw. anrichten.

https://www.google.de/search?q=speckk%C3%A4ferlarven&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj1-tLh7JLeAhVLzhoKHd-eDAUQ\_AUIDigB&biw=1343&bih=718

Ob nun vom Teppichkäfer, Wollkrautblütenkäfer oder anderen, bleibt letztendlich gleich, denn man sollte sie loswerden.

Dazu alles genau durchsuchen und aussaugen, auch unter und im Bett - hauptsächlich in den Bereichen, in denen sie gefunden wurden.

https://www.ungeziefer-und-schaedlinge.de/speckkaefer-bekaempfen.php

...zur Antwort