Reissorten?

6 Antworten

Bei meinem Lieblingschinesen gibts basmati, beim Thailänder Yasminreis, besonders letzteren finde ich toll weil er so gut riecht, deshalb gibts den auch bei mir meistens.

Da ich keinen Reiskocher besitze muss ein ganz normaler Kochtopf herhalten: Auf 1 Tasse Reis knapp 1 1/2 Tassen Wasser, ein Stich Butter (oder nach Laune Kokosfett) und ein wenig Salz reichen schon aus.

Das ganze mit Deckel(!) aufkochen lassen, wenn es anfängt so klein stellen das es grade weiterkocht und 4 Minuten warten. Dann die Platte abdrehen und etwa 20 Minuten einfach stehen lassen (Deckel nicht abheben). Wird normalerweise fluffig und hat Geschmack, wenn es am Ende noch zu feucht sein sollte einfach den Deckel wegtun und nochmal ein wenig erhitzen, passiert aber fast nie.

Beim Chinesen gibt's meist Yasmin- oder Basmatireis. Gekocht wird in einem Reiskocher.
In asiatischen Lebensmittelläden gibt es eine große Auswahl an Reis. Laß Dich dort beraten.

Beim Türken wird meist BAKTAT Reis verwendet. Den bekommst Du in jedem Supermarkt oder türkischen Lebensmittelläden.

das "braun angebratene" sind Nudeln in Reiskornform. Gibt es im Supermarkt oder im türkischen/griechischen Laden. Man bräunt die erst mit Butter oder Öl an und gibt dann den weißen Reis dazu. Dann zu 1:2 (1 Teil Reis und 2 Teile Wasser) aufkochen und ausquellen lassen. Hitze herunter schalten.

Türkischen Reis kann man mit allen Reissorten machen. Das ist Geschmackssache. Geh mal in einen türkischen Supermarkt, da kannst Du alle nebenenander sehen.

Entscheidungshilfe: Welche Sprache soll ich lernen?

Hallo zusammen,

meine Muttersprache ist Deutsch und ich spreche sehr gut Englisch. An meinem Englisch arbeite ich zwar immer nebenbei noch etwas um "am Ball" zu bleiben, trotzdem reizt es mich nochmal eine neue Sprache zu lernen.

Neben dem Interesse nochmal eine neue Sprache zu lernen, steht insbesondere der Gedanke im Vordergrund, dass ich für potenzielle Arbeitgeber nach meinem Studium noch eine weitere Qualifikation erwerbe. Mit "Englisch" alleine lockt man ja heute kaum noch einen hinter dem Ofen vor. Ob und wo ich im Ausland mal lande nach meinem Studium, kann ich noch nicht sagen - auch je nachdem wo ich eine Chance bekomme jobmäßig.

Aktuell schwanke ich zwischen folgenden Sprachen:

  • "Französisch": Hatte ich schon in der Schule und ist ziemlich eingerostet, könnte ich aber mit relativ wenig Aufwand wieder auffrischen und fange nicht völlig von 0 an.

  • "Türkisch": Ich habe viele türkischstämmige Freunde und Nachbarn, mit denen ich dann auch plaudern könnte - wäre also ein kleiner netter Nebeneffekt. Würde hier aber von 0 anfangen.

  • Russisch: Ich habe gehört, dass man mit relativ "exotischen" Sprachen punkten können soll. Ob Russisch nun als "Exot" einzustufen ist, weiß ich nicht. Könnte es mir zumindest vorstellen.

  • "Chinesisch": Schon als Kind faszinierte mich die asiatische Kultur, das Essen und die asiatische Höflichkeit und Gastfreundlichkeit. China war für mich immer das "Land des Lächelns" - wenngleich sich China (wie wohl andere Länder auch) historische "Ausrutscher" leistet. Da China meiner Ansicht auf der Weltbühne in Zukunft eine größere Rolle einnehmen könnte, wäre auch 'Chinesisch' (Mandarin) eine Option.

  • "Arabisch": Die Sprache aus 1001 Nacht würde mich ebenfalls reizen. Wenn ich Arabisch dann irgendwann etwas flüssiger kann, würde es mich sogar reizen, den Koran in Originalsprache zu lesen - einfach aus Interesse und um über den eigenen Tellerrand zu blicken.

  • "Italienisch": Bella Italia war mir allein als Urlaubsland schon immer sympathisch. Warum also nicht auch die Sprache lernen? Kann ich mir jedenfalls auch sehr gut vorstellen.

Egal wie schwer das ein oder andere auch sein mag - die Mühe würde ich mir machen. Ich bin niemand, der nach 2 Seiten frustriert das Buch wieder zur Seite legt, sondern ich bleibe dann auch dran.

Aber es ist die bekannte 'Qual der Wahl'.

Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tipps oder Ratschläge oder könnt mir sagen, wie ich in dieser Sache am besten zu einer sinnvollen und guten Entscheidung kommen kann.

Ich freue mich auf Eure Anregungen :)

...zur Frage

Klebreis

Hallo Leute! Ich suche schon seit längerem einem Rezept für die klebrigen, aneinander pappendem Reis, den es als Beilage beim Chinesen gibt! Ich liebe diesen Reis und ich finde kein vernünftiges Rezept dafür, wo der nur in Wasser, nicht in Brühe o.ä. gekocht wird. Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Reis beim Chinesen ,,gesund''?

Ist der Reis den man beim Chinesen kann wirklich reiner Reis oder ist da irgendwas beigemengt ?
In Dönerbuden ist ja in dem fladenbrot häufig mehr als sollte und in frühlibgsrollen auch ziemlich viele Konservierungsmittel. Wie sieht es mit dem Reis aus und was ist das für Reis (basmati etc.?) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?