Reis vor oder nach dem kochen würzen?

12 Antworten

Beides ist möglich.

Indischer Biriyani wird z.B. gekocht, indem man den rohen Reis mit Gewürzen anbrät und dann mit Wasser aufgießt. In persien kocht man Reis gerne mit Safran. Bei Sushi kocht man den Reis mit Essig und Zucker, das sind (im weitesten Sinn) auch Gewürze.

Der häufigere Weg ist allerdings, daß man Wasser mit nichts (höchstens Salz) kocht. Serviert wird er dann entweder nackt, oder irgendwie aromatisiert. In der Türkei und in Persien streut man oft Sumachpulver auf den Reis; in Jordanien Syrien Sumach gemischt mit gerösteten Nüssen und Thymian (Zatar-Gewürzmischung).

Reis wird immer mit Salzwasser gekocht. Allerdings wenn du die türkische Pilav-Variante kochen möchtest: Wasser zum Kochen bringen, salzen. (Immer ein Verhältnis zu 2 Teile Wasser, 1 Teil Reis). Reis hineingeben. Wenn Du möchtest, etwas gekörnte Fleischbrühe dazu geben. Deckel drauf und den Herd auf die Hälfte herunter schalten, den Reis ausquellen lassen. Wenn sich oben kleine Löcher zeigen (das ist wirklich so), dann Butterflöckchen darüber zergehen lassen. Den Reis nach dem Zudecken möglichst nicht umrühren. Wenn er gar ist -nach einer Probe-, den Reis vom Feuer nehmen und noch einige Minuten ziehen lassen. Es ist dann kein Wasser mehr vorhanden.-------Gewürzmischungen werden IN den Reis nicht gegeben, auch keine türkischen. Du kannst Gemüsemais, Erbsen, ganz klein gewürfelte Paprika und Pinienkerne schon beim Kochen dazu geben. Aber nur eine Sorte! -----Die deutsche Variante Reis wie Nudeln zu kochen und das Wasser abgießen, ist eher unüblich und sie schmeckt auch nach nichts.

In Salzwasser kochen. Den Rest kann man im Nachhinein zugeben.

Was möchtest Du wissen?