Pulillenerweiterung und Sehtest, wie soll das gehen?

4 Antworten

das sind 2 unterschiedliche Untersuchungen: erst gibts den Sehtest um z.B. die Parameter für eine Brille zu bestimmen, dann hinterher die Pupillenerweiterung: hierzu gibts Tropfen ins Auge und dann kann die Netzhaut untersucht werden - ein Sehtest zu diesem Zeitpunkt geht natürlich nicht.

Hi! Normalerweise wird zunächst ein Sehtest gemacht, und erst danach, zur weiteren Untersuchung der Augen, die Pupillenerweiterung. Dazu wird Atropin in die Augen getropft, was zu einer Erweiterung der Pupillen führt, so daß der Augenhintergrund untersucht werden kann. Lg

nach dem tropfen wird deine akkomodation (fähigkeit zur einstellung auf nahe objekte) quasi gelähmt - ein augenarzt ist trotzdem in der lage den ungefähren brechwert des auges festzustellen (skiaskopie) - dieses verfahren wird oft bei kindern angewandt

http://de.wikipedia.org/wiki/Akkommodation_%28Auge%29

Die getropften Augen werden mit einem Autorefraktometer gemessen. (Selten mit einem manuellen Refraktometer.)

Das macht man überwiegend bei Weitsichtigen, um duch die Ausschaltung der Akkomodation die "richtigen" Werte rauszubekommen. Oder auch bei Kurzsichtigen, wenn der Verdacht auf einen Akkomodationsspasmus besteht.

Bei Wikipedia findest du eine kurze Info dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Refraktion

Die in Zykloplegie (so heisst das mit den getropften Augen) gemessenen Werte geben nur einen Hinweis und sind auf keinen Fall die Brillenwerte.

also kann dadurch so die Sehkraft unabhängig von den Einflüssen des Tages (Bsp Müdigkeit, zu wenig Wasser...) gemessen werden?

0
@KleinIch

Es wird nicht die Sehkraft gemessen, sondern die Brechung des Auges, was in Dioptrien angegeben wird.

Äußere Einflüsse können da genauso Einfluß nehmen, wie bei der subjektiven Refraktion.

0

Was möchtest Du wissen?