Powerchords vs normale Akkorde, reichen Powerchords für den Anfang?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Nachdem ich, im Unterricht, Tonleitern rauf und runter gespielt habe, fing ich mit Powerchords an. Smells Like Teen Spirit, von Nirvana, war das erste Riff, welches ich, mit Powerchords lernte. 

Mit dem Powerchord kann man 99 % der Rhythmusgitarre begleiten. Dur und Moll Akkorde, habe ich nebenbei gelernt. 

Bei meinen Schülern, mache ich es genau so. Zunächst zeige ich, was sie lernen könnten. Dann spiele ich einige Riffs, und erkläre, dass man dazu nur einen Akkord benötigt. Was sie dann lernen möchten, bleibt ihnen überlassen.  

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Musiker seit der frühsten Kindheit

Ich denke, dass dich das nicht auf deinem weiteren Weg einschränken wird. Ist sogar clever, mit dem Einfacheren anzufangen! ;-)

Ich hab's einfach so gemacht: Wenn mir ein Song gut gefällt, hab ich versucht ihn nachzuspielen. War er zehn Level über meinem, hab ich es gelassen. War er 1-2 Level über meinem, hab ich ihn mehrere Tage und Wochen gelernt. 

So bin ich dann auch immer besser geworden. Ich spiele nun auch schon 10 Jahre. Und von anderen Leuten (auch Musiker) höre oft, dass ich sehr gut bin! :-)


AnnaBerlin123 
Fragesteller
 27.06.2017, 15:19

Danke für deine Antwort!

1
Johannes888  28.06.2017, 08:32
@AnnaBerlin123

Sehr gern! 

Freut mich, wenn Fragesteller so nett sind und sich bedanken :-) 

Das passiert leider auch nicht so häufig...

0

Hallo,

Powerchords reichen oftmals für Rocksongs aus, aber wenn Du diese kannst, dann würde ich mich auch auf komplexere Akkorde konzentrieren, denn auch die Normalen Akkorde wie C, D, E, F, G, A, H, Cm, Dm, Em, Fm, Gm, Am, Hm,...

sind wichtig, denn wenn Du diese drauf hast, kannst Du fast alle Lieder spielen.

Jazz Akkorde würde ich erst lernen, wenn die anderen gut sitzen.

Falls Du noch Fragen hast, stehe ich immer gerne zu Verfügung.

LG MrGreg


Sofern der Song einen Powerchord vorsieht, sollte man da auch einen Powerchord spielen.

Sieht er allerdings einen (Voll)Akkord vor, dann sollte man den als (Voll)Akkord spielen. 

Wenn die Songs die du dir rausgesucht hast nur Powerchords vorsehen, hast du Glück gehabt. Powerchords gegen echte Akkorde umzutauschen, kann man mal machen, sollte aber auf lange Sicht nicht das Ziel sein. Davon wird man nicht besser. Wenn dir der Wechsel zu schwierig ist, übe ihn gesondert, und wenn es ne halbe Stunde immer nur diese zwei Akkorde im Wechsel sind.

PS: Vergiss nicht, bei Vollakkorden mit der Verzerrung sehr sparsam zu sein. 


Manche Lieder aus Punk Genres bestehen nur aus 2-3 Powerchords - somit theoretisch ist es möglich, ja. Ist nur die Frage wo, bei komplexeren Liedern wirds natürlich schwierig. Aber generell gesagt finde ich sind Powerchords eine nette Art für Anfänger Gitarre zu spielen. Bisschen Verzerrung drauf, paar Powerchords lernen und schon kann man leicht und mit Spielspaß ein paar Lieder spielen. Auf jeden Fall motivierend.


AnnaBerlin123 
Fragesteller
 27.06.2017, 15:20

Danke für deine Antwort!

0