1. Ich hab sowas nie versucht.
  2. Ich hab schon häufig solche Versuche gesehen, die meist nie gut endeten.
  3. Kann ich mir kaum vorstellen, dass sowas Sinn macht. Denn ein Wohnhaus ist kein Proberaum. Das kann vielleicht mit viel Arbeit gut gehen, aber die Kosten m.E. wirklich sehr hoch werden. Da würde ich echt eher zu etwas anderen raten, gerade in Anbetracht der Tatsache, dass das Haus nicht dir gehört und du die Schalldämmung nicht mal eben weiterverkaufen kannst wie eine Gitarre.
  4. Wenn dich das noch nicht entmutigt hat, empfehle ich diese mehr oder weniger "unabhängigen" Artikel, der einige Tipps für so ein DIY-Projekt bietet: https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/raumakustik-workshop.html
  5. Würde ich ich freuen von deinen Erfahrungen zu hören, wenn du erfolgreich warst und was es gekostet hat
  6. und dann ist auch wirklich Schluss! Ich wohne jetzt in einem eigenen Haus und muss sagen, dass ich, obwohl früher laut immer besser war, mittlerweile lieber leiser spiele, da das Equipment auch darauf ausgelegt sein muss.
...zur Antwort
Plektrum

Das kommt aber echt auch auf den Stil an, den man spielt oder spielen will. Mit Fingern ergibt sich ein ganz anderer Sound. Siehe Jeff Beck oder Mark Knopfler. Wenn ich es besser könnte, würde ich auch mehr mit den Fingern spielen, aber nach 5-6 Jahren mit dem Plek, kann ich das einfach viel besser damit.

...zur Antwort

Ein kurzer Zusatz noch: - es ist schwer den identischen Ton zu bekommen, aber es gibt sicherlich Möglichkeiten dem sehr nahe zu kommen. Du solltest dir "deinen" Sound suchen. Und mit zwei-drei Distortion/OD-Pedalen könnte man so einige Stile (Metal/Hardrock/Blues) abdecken. Ich würde mir "Stil-Sounds" suchen. Sodass "dein Linkin Park-Sound" auch so klingt wie bspw. andere Nu-Metal/Crossover-Bands. Das ist m.E. oftmals nicht so weit voneinander entfernt.

...zur Antwort

alle Gitarristen sind auf der Suche nach "dem" Sound... ich hab keine Formel...sorry...wollte nur sagen, dass das allgemein allen so geht, dass sie suchen müssen. Und oftmals gibt es nicht "den einen" Sound. Kann aber sein, dass das durch die FUSE/Modelling-Geschichten heute alles anders geworden ist.

...zur Antwort

Greif Gis (bzw. G#) Cis (C#) und Dis (D#) oder wie schon gesagt wurde, mit einem Kapodaster.

...zur Antwort

Ich drücke dir die Daumen, dass dir jemand helfen kann. Trotzdem eine andere Empfehlung: Wenn das wie eine Klausur zählt, solltet ihr auch entsprechend darauf vorbereitet werden. Und wenn du es nicht ganz verstanden hast, frag doch Mitschüler, ob sie dir helfen können. Sorry, aber anders kann ich dir nicht helfen.

...zur Antwort

Was hörst du denn gern? Selbst im Punk oder Metal gibt es noch viele "Unterkategorien" die sich so stark unterscheiden, dass der eine Metalhead auch nicht alles davon mag...

...zur Antwort

ich muss ja zugeben, ich war nicht ganz vorurteilsfrei... Luis wer? Dachte das wäre so ein Popsänger oder sowas in der Art! :D

Hab es mir angehört und "wow!". Geniales Stück! Respekt.

Wie du an die Tabs kommst, außer Ultimate Guitar etc.? Hmm... schwierig, wenn der Interpret bzw. der Song eher unbekannt sind.

Du könntest entweder bei ihm hier mal ganz lieb nachfragen:

https://www.youtube.com/watch?v=aqQoqZlsM20

Oder du schaust es dir aus den Videos selbst ab, wie z.B. auch hier:

https://www.youtube.com/watch?v=TPCl8CCtXGk

...zur Antwort

Zuhause sicherlich die Combo. Wenn du aber mal irgendwann Auftritte hast, wäre ein Topteil auch praktisch, da Boxen dann öfter vor Ort sind.

Wie schon bei deiner anderen Fragen (Amp für zuhause?) erwähnt, gibt es sehr viel Auswahl. Das Beste, was du in diesem Fall machen kannst: Hinfahren!

Musik Produktiv, Thomann, Musicstore Köln.

Klar, fragt man nicht in einem Forum und fährt dann dort hin, aber es ist einfach die beste Lösung. Dann hörst du sie selbst live. Auch youtube Videos werden dir keinen guten Eindruck vermitteln können, da immer unterschiedliche Mikro oder andere Rahmenbedingungen vorhanden sind. Da kann ein Amp voll gut klingen für dich und in der Realität gefällt er dir dann doch nicht.

...zur Antwort

Du kannst die Adresse der Packstation auch für die Rechnung benutzen.

...zur Antwort

Hast du denn die Zeit dazu?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, eher mehr dafür, wie die anderen User schon gesagt haben. Aber...

...ich würde es nur machen, wenn ich das eine Instrument weniger üben müsste, weil ich schon fortgeschritten bin. Beides nur amateurhaft zu machen, denke ich lohnt nicht.

...zur Antwort

Also, wenn ich durch Arbeit oder Studium Stress habe und es gar nicht anders geht, bin ich ganz ehrlich, ist mir die Band egal. Aber jeder Mensch ist halt anders. Einer kann 18 Stunden am Tag Powern, andere sind nach 8 schon vollkommen überlastet. Wenn du beim Techniker eine wichtige Phase vor dir hast, scheiß auf die Band. Wenn du das aber im Vorhinein absehen konntest, dass es so kommt, dann wäre es schon für dein Gewissen gut, die Band nicht im Stich zu lassen.

...zur Antwort

Das findet man schnell heraus, wenn man nach Grifftabellen oder Akkorden über Google Bilder sucht:

http://www.gitarre-spielen.org/_/rsrc/1361911729654/alle-gitarrenakkorde--gitarrengriffe-in-einem-pdf/Gitarrenakkorde%20und%20Gitarrengriffe%20pdf.jpg

C ist dort ersichtlich. Und C# ist grundsätzlich genau wie C, bloß einen Halbton bzw. einen Bund höher. C+ gibt es nicht.

...zur Antwort

Nach ein paar Jährchen hab ich da nichts aktiv geplant oder strukturiert geübt.

In den ersten 2-3 Jahren schon gezielt nach Verbesserungspotentialen gesucht, aber mittlerweile sehe ich da keinen Vorteil beim "Kosten-Nutzen". Ich hab einfach zu viele andere Sachen zu tun, deshalb reicht mir mein Level. Ich spiele mit dem Looper Akkorde und darauf Melodien, spiele mit meiner Band das Set an eigenen Songs durch oder wir jammen und schreiben neue oder ich spiele zuhause ein paar Songs nach von Bands die mir gefallen.

War vielleicht nicht exakt das, was du hören willst um dein Spiel zu verbessern, aber so ist es nun einmal bei mir! :D

...zur Antwort