Politik - links oder rechts?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Links 45%
Neutral 31%
Rechts 24%

11 Antworten

Rechts

Im demokratisch rechten, wertkonservativen Spektrum.


Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 18:25

Danke - Und was denkst du, wo sich die anderen im Spektrum befinden, deren Meinung du vielleicht liest oder mit denen du diskutierst usw.

Oder denkst du, dass es einfach sehr stark auf die eigenen Interessen ankommt und wie sich diese überschneiden?

0
EManu1899  24.02.2024, 18:40
@Inkognito-Beitragsersteller

Andere Meinungen mitzubekommen und auch zu verstehen halte ich für sehr wichtig.
Ich persönlich habe auf GuteFrage aber bisher keine überwiegenden Tendenzen in eine politische Richtung erkennen können. Stattdessen ist mir aufgefallen, dass häufig extremere Ansichten genannt und leider auch toleriert werden. Egal in welche Richtung.

1
Rechts

Rechts. Meinen Erfahrungen nach ist allerdings die Mehrheit, zumindest unter denjenigen, die nicht nur in Umfragen abstimmen, sondern auch dazu schreiben, eher links eingestellt.

Neutral

Ich selber bewege mich im neutralen Spektrum. Also sowas wie CDU und FDP. Natürlich sind sie nicht komplett in der Mitte, aber eher neutral. Mir ist aber auch aufgefallen, dass diese Website hier viel von den beiden extremen lebt. zeitweise macht mir das Sorgen, andererseits weiß ich, wie diese Website hier aufgebaut ist und was für User sich hier rum treiben. Anhand der Bevölkerungsschicht kann man schon den Rutsch erkennen.

Das war jetzt nicht generell gemeint, aber ich kenne ein paar User, die genau unter die Wählerschaft der Links oder rechts positioniert Parteien gehören


Rechts

Rechts liberal um genau zu sein


Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 18:19

Danke fürs Abstimmen und was würdest du sagen, sind die anderen und ihre Meinungen, mit denen du eventuell auf der Plattform konfrontiert wirst, eher/öfters links oder rechts?

0
Neutral

Viele, die sich heute als „rechts“ bezeichnen, hätte man vor 20 Jahren noch als Landesverräter tituliert. Und nichts anderes sind diese Leute auch.


Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 11:53

Absoluter Unsinn und solch radikales Gedankengut wird hier nicht geduldet!

0
Guido80  24.02.2024, 12:48
@Inkognito-Beitragsersteller

Du bist echt lustig. Eine Partei, die mit den Russen gemeinsame Sache macht, läuft eindeutig unter den Rubrik „Landesverrat“.

1
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 13:01
@Guido80

Behalte deine Verschwörungstheorien für dich...

Außerdem hast du "rechts" gesagt und nicht eine bestimmte Partei benannt.

0
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 15:28
@Guido80

Erstens verallgemeinerst du hier das gesamte rechte Spektrum und reduzierst es auf eine Partei.

Zweitens nennt man das Außenpolitik und Diplomatie...

...kollaborieren...

Dann zeig mir doch mal eine Quelle, wo "Rechte" mit Russland zusammenarbeiten? :)

0
Guido80  24.02.2024, 16:08
@Inkognito-Beitragsersteller

Stimmt. Die vernünftigen Rechten sind nicht mehr in der AfD.

Sich hinter einen Aggressor zu stellen ist in gewisser Weise auch eine Art von Außenpolitik.

Waren es nicht Gauland und Chrupalla, die in der russischen Botschaft gefeiert haben? Wer waren doch gleich die AfD-Leute, die im russischen Tv- aufgetreten sind und über Deutschland hetzten?

Wo hat die AfD den kompletten Rückzug der Russen auf eigenes Gebiet gefordert?

1
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 16:23
@Guido80

Erstens sind einzelne Mitglieder nicht repräsentativ für die Partei und eine Partei schon gar nicht für das gesamte Spektrum!

Ganz egal, was deine Meinung zur AfD ist - dann musst du das auch klar differenziert wiedergeben...

Du kannst nicht von "rechts" sprechen und nur einzelne Mitglieder der AfD meinen, zumal sich die Partei öffentlich nicht für oder gegen Russland ausspricht, sondern für ein sofortiges Ende des Krieges, das nur durch friedliche Verhandlungen erreicht werden kann.

Abgesehen davon ist auch die Mehrheit der Bevölkerung gegen Waffenlieferungen.

In diesem Zusammenhang kann auch die uneingeschränkte "Unterstützung" der Ukraine und ein "Sieg um jeden Preis", der eben auch zivile Opfer und tausende Menschenleben fordert, als feindselig, kriegstreiberisch oder aggressiv bezeichnet werden.

Fakt ist, dass Politiker in erster Linie eine Verantwortung gegenüber der eigenen Bevölkerung haben und wenn man sich diplomatisch unabhängig davon nicht in einen Konflikt einmischt, den man nicht verursacht hat, für den man nicht verantwortlich ist, dann ist das eine legitime Meinung und kein Landesverrat - Punkt.

0
Guido80  24.02.2024, 17:13
@Inkognito-Beitragsersteller

62% sind dafür, mehr Waffen zu liefern. Insofern greift dein Punkt nicht.

Im übertragenen Sinn bist du also der Ansicht, dass man aggressiv und feindselig ist, wenn man einer Frau hilft, die vergewaltigt wird.

Wenn du der Ansicht bist, dass die AfD neutral ist, dann können sich Chrupalla und Gauland ja mal zu welchem Anlass auch immer in der ukrainischen Botschaft treffen.

1
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 18:08
@Guido80
Insofern greift dein Punkt nicht.

Beim ZDF z.B. waren in der letzten Umfrage 63% gegen und nur 31% für Waffenlieferungen.

  • Es kommt darauf an: wo, wann und wer die Umfrage 'wie' durchgeführt hat!

Hast du jetzt gelogen oder habe ich Recht?

Natürlich haben beide Recht, denn es gibt nicht nur eine Umfrage, die für den gesamten Durchschnitt der Bundesrepublik repräsentativ ist, das sollte eigentlich klar sein.

(Das ich das extra erwähnen muss, ist beschämend!)

Aber die Mehrheit der Umfragen kommt eben dennoch immer wieder zu dem Ergebnis, das es die Mehrheit nicht will! Und selbst wenn es knapp ist, wäre immer noch die Hälfte dagegen, ob man bei einer Abweichung von 1-5% dann von einer Merheit sprechen kann, wage ich zu bezweifeln.

Solche Toleranzen ergeben sich allein schon aus der Vielfalt der Zuschauer/Befragten und der Zielgruppe.

...dass man aggressiv und feindselig ist, wenn man einer Frau hilft, die vergewaltigt wird.

Abgesehen davon, dass dieser Vergleich mehr als niveaulos ist, ist er obendrein auch noch falsch und eine böswillige Unterstellung!

Ich habe nicht gesagt, das man nicht "helfen" soll, sondern ich kritisiere das "wie" geholfen wird und ich halte Frieden für die einzig akzeptable Form der Diplomatie und das Waffen nicht zum Frieden führen können, sollte klar sein!

Aber wenn du dich schon auf dieses Niveau herabläßt, dann mache ich es dir anhand deines eigenen Beispieles klar...

Wenn dieses Verbrechen für dich eine Metapher für Krieg ist und Waffenlieferungen ein Synonym für "Hilfe" sind, ist dann im Umkehrschluss Selbstjustiz und der Einsatz von Waffen unter Ausschluss der Justiz für dich demokratisch und moralisch vertretbar? - Für mich klingt das paradox, reine Doppelmoral und Heuchelei!

Für mich wirken die Waffenlieferungen eher wie eine Eskalationsstufe, bildlich gesprochen und um deine Worte aufzugreifen, den Vergewaltiger einfach selbst zu vergewaltigen, ist für mich keine Hilfe, wenn beide zu Schaden kommen, alle dabei verlieren und man sich dadurch selbst schuldig macht, Teil dieses Konfliktes zu sein.

Es gäbe viele, politisch, diplomatisch, ökonomisch und soziologisch sinnvollere und vor allem FRIEDLICHE Lösungen, die kein weiteres Sterben von Menschen zur Folge hätten, aber dir ist das offensichtlich egal...

Solange du gut schlafen kannst, geht mich das nichts an.

AfD neutral

Auch hier gilt, einzelne Mitglieder sind nicht repräsentativ für eine Partei und so oft du die AfD auch nennen magst, so wenig ist sie repräsentativ für das rechte Spektrum - worum es in der Frage eigentlich ging!

Du scheinst das irgenwie nicht klar differenzieren zu können...

ukrainischen Botschaft

Was auch immer das bringen würde...?

Es geht um den Grund eines solchen Aufenthaltes und um das Ziel, den Inhalt und die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen. Der Ort spielt dabei keine Rolle.

0
Guido80  24.02.2024, 18:18
@Inkognito-Beitragsersteller

Wenn die AfD so neutral ist wie sie immer meint, erklärt das aber nicht warum so viele AfD-Mitglieder nach Russland reisen. Man hört aber erstaunlicherweise nie, dass man in die Ukraine fährt.

Typischerweise hilft man einem Opfer nicht dadurch, dass man den Vergewaltiger vergewaltigt. Aber interessant, dass man sich in „rechten“ Kreisen so um das Wohlergehen von Tätern sorgt.
Ich stelle mir das gerade bei einem muslimischen Terroristen vor, wo „Rechte“ sich „selbst schuldig machen“, wenn sie Teil des Konflikts werden. Oder dürfte man dann eingreifen?

0
EManu1899  24.02.2024, 18:33
@Guido80

Ich halte von der AFD persönlich ebenfalls nicht viel, und bin Russland gegenüber zutiefst abgeneigt. Dennoch muss ich dem Fragesteller in einem Punkt zustimmen:

Du hast in deiner Antwort „Rechte“ verallgemeinert. Du hast sie als russlandfreundlich dargestellt und mit AFD-Wählern gleichgesetzt.

Zwar ist der Begriff „Rechts“ in Deutschland aus historischen Gründen leider verpönt, wenn man sich die Definition des Begriffes jedoch ansieht, so sieht man, dass er auch den demokratischen Konservatismus einschließt. „Rechts“ ist als das politische Gegenstück zu „Links“ eine vollkommen akzeptable politische Orientierung und NICHT mit Rechtsradikalismus oder gar Rechtsextremismus gleichzusetzen.

Ich als Konservativer kann mich selber nicht als politisch links einordnen, folglich eher als rechts. Dennoch halte ich nichts von Russland, bin Demokrat und unterstütze die AFD in keinster Weise.

1
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 19:06
@Guido80
Wenn die AfD so neutral ist

Die AfD ist nicht neutral!

Es geht darum, sich in Konflikten neutral zu positionieren, um die Souveränität des Staates zu gewährleisten und als Außenministerin nicht mehrmals versehentlich einem anderen Land den Krieg zu erklären oder bei Auslandsreisen andere Regierungen und Staatsoberhäupter zu beleidigen usw. Neutralität bedeutet auf diesem heiklen Parkett nichts anderes als ein Mindestmaß an Etikette.

Sich anderen Regierungen gegenüber nicht feindselig zu verhalten, sollte oberste Priorität haben!

...dass man in die Ukraine fährt.

Und was wollen die da machen? Helme verteilen?
Man muss Russland besänftigen und nicht die Ukraine zum Aufgeben zwingen...

dass man sich in „rechten“ Kreisen so um das Wohlergehen von Tätern sorgt.

Man könnte auch sagen, das man ihre Menschenrechte wahrt und die Verfassung respektiert. Denn ein Täter, mag er noch so schuldig sein, hat ein Recht, auf einen fairen Prozess und in einer funktionierenden Demokratie, erhält dieser jemand dann auch seine Strafe.

Aber Selbstjustiz zu üben und dadurch selbst zum Täten zu werden, macht einen nicht besser, als den Täter selbst...

Terroristen vor, wo „Rechte“ sich „selbst schuldig machen“

Erstens ist das keine politische Entscheidung, weder von rechts noch von links!

Zweitens wird es dich vielleicht überraschen, denn das war natürlich überspitzt und ironisch gemeint, aber nach dem 11. September hat man sich tatsächlich die Frage gestellt, ob es moralisch vertretbar ist, z.B. ein entführtes Flugzeug abzuschießen.

Ja - man verhindert damit einen Anschlag, aber hat man als Pilot eines Kampfjets das Recht, diese Menschen zu töten, um das Leben anderer zu retten?

Die Antwort fällt unterschiedlich aus. In der Regel wird diese Entscheidung von staatlichen Behörden und Experten unter Berücksichtigung aller relevanten rechtlichen, ethischen und praktischen Aspekte getroffen.

Es gibt aber auch Fälle, in denen solche Aktionen bewusst nicht verhindert werden können / dürfen.

muslimischen Terroristen

Auch ein Terrorist, unabhängig von seiner Herkunft, seiner Ethnie, seinem Erscheinungsbild usw., hat Rechte, die vor der rechtmäßigen Ausübung der Staatsgewalt gewahrt werden müssen.

"Die Anwendung tödlicher Gewalt immer als letztes Mittel und ist nur dann gerechtfertigt, wenn keine anderen Mittel zur Verfügung stehen, um die Bedrohung abzuwenden. Zudem müssen die Grundsätze der Verhältnismäßigkeit und der Notwendigkeit stets beachtet werden."
In den meisten Rechtssystemen werden solche Fälle einzeln und auf der Grundlage der konkreten Umstände beurteilt.
  • - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Aber schön, dass du, bewusst oder unbewusst, "rechts" mit Demokratie und der Einhaltung von Regeln und Gesetzen assoziierst...

0
Guido80  24.02.2024, 19:24
@EManu1899

Heutzutage meint man im allgemeinen die AfD, wenn man von „Rechten“ spricht. Das ist in der Tat verallgemeinernd, weil es eben auch andere Rechte gibt, die mit der AfD thematisch nichts anfangen können. Völlig richtig.

Aus meiner Sicht wären Rechte Patrioten.
Wer sich aber hinter Russland stellt, kann kein Patriot sein. So sehe ich das zumindest.

0
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 19:24
@Inkognito-Beitragsersteller
  • - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Nachtrag - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Man hört aber erstaunlicherweise nie, dass man in die Ukraine fährt.

Deutschland spielt sich als moralische Instanz auf und versucht, als außenstehendes Land seine Überlegenheit zu demonstrieren.

Es ist nicht an Deutschland, diesen Krieg zu beenden!

Wir haben ihn nicht begonnen, wir haben ihn nicht zu verantworten und wir tragen keine Schuld daran. Auch andere Länder wie die Schweiz positionieren sich neutral und unabhängig - sind sie jetzt deshalb auch rechts, weil sie nicht "helfen", wie du behauptest?

Dass ein solches Verhalten sowohl im Ausland als auch im Inland auf Ablehnung stößt, ist wohl keine große Überraschung!

0
EManu1899  24.02.2024, 19:28
@Guido80
Aus meiner Sicht wären Rechte Patrioten. 
Wer sich aber hinter Russland stellt, kann kein Patriot sein. So sehe ich das zumindest.

Da stimme ich dir voll und ganz zu.

1
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 19:38
@EManu1899
Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Das sehe ich genauso, aber dann müssen wir auch bei den Fakten bleiben!

  • Nicht gegen Russland ≠ für Russland!

Die AfD steht nicht "hinter Russland", unterstützt auch nicht dessen Vorgehen, sondern verurteilt den Krieg genauso wie alle anderen!

Aber in weiser Voraussicht versuchen sie zumindest, sich mit Russland gut zu stellen und internationale Beziehungen zu pflegen.

Denn es wird eine Zeit nach dem Krieg kommen, und dann wird Deutschland als Verlierer hervorgehen. Spätestens dann, wenn uns die Energieversorgung abgeschnitten wird, Importe und Exporte gestoppt werden usw.

Zum Wohle des eigenen Landes und der eigenen Bevölkerung ist es ihre Pflicht, sich so vorteilhaft wie möglich zu verhalten.

Auch andere Länder, z.B. die USA, profitieren von dieser Situation.

0
Guido80  24.02.2024, 19:42
@Inkognito-Beitragsersteller

Wer nicht hilft, ist nicht „rechts“, sondern indirekter Unterstützer eines Terrorregimes.
Und wer zusieht, wie sein Nachbar quasi ermordet wird, macht sich mitschuldig.

Und eine Partei, die sich trotz alledem hinter Russland stellt, ist im Übrigen nicht „rechts“, sondern was völlig anderes.

0
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 19:50
@Guido80

Völliger Unsinn, da hat dir aber jemand ordentlich das Hirn vernebelt.
Nichts als Geschwurbel...

So etwas höre ich sonst nur von AfD-Sympathisanten!*

Wer nicht hilft, ist indirekter Unterstützer eines Terrorregimes.
Und wer zusieht, wie sein Nachbar quasi ermordet wird, macht sich mitschuldig.

Also würdest du dein Leben für einen Konflikt geben, den du nicht verursacht hast und die Konsequenzen dafür auf dich nehmen?

trotz alledem hinter Russland stellt

Hilfe kommt derzeit nur aus 40 Ländern, sind die anderen 160 dann alle Mitverschwörer und mitverantwortlich?

0
Guido80  24.02.2024, 20:21
@Inkognito-Beitragsersteller

Du hast folgendes vergessen zu erwähnen:

Mit großer Mehrheit hat die UN-Vollversammlung den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt. 141 Staaten stimmten für eine entsprechende Resolution und forderten den Abzug Russlands aus dem Land.“

Und das „Geschwurbel“ der AfD-Freunde geht doch eher Richtung „flache Erde“, „Chips in der Impfung“ und „Russland wehrt sich nur“.

Im übrigen machen „wir“ nicht mit, sondern helfen der Ukraine sich zu verteidigen.
Oder bist du der Ansicht, dass Iran und Nordkorea „mitmachen“ ?

0
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 20:38
@Guido80
“Mit großer Mehrheit hat die UN-Vollversammlung den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt. 141 Staaten stimmten für eine entsprechende Resolution und forderten den Abzug Russlands aus dem Land.“

Dem widerspricht auch niemand...
Die AfD übrigens auch nicht!

Bloß unterstellst du ihnen das ohne Begründung.

(Quelle für deine Behauptungen?)

Und das „Geschwurbel“ der AfD-Freunde geht doch eher Richtung „flache Erde“, „Chips in der Impfung“ und „Russland wehrt sich nur“.

Das siehst nur du so...

Das kenne ich nur von linken isoterischen Veranstaltungen. Sowas wie 5g Strahlenwaffen und Mikrowellen sind gefährlich, Nahrung über Licht usw.

Aber es zeigt eindrucksvoll die Grenzen deines Horizonts und dein mangelndes politisches Verständnis.

Wenn das deine Definition des rechten Spektrums ist, dann gute Nacht. Du glaubst bestimmt auch, dass diese Leute nur rechts abbiegen und zu Hause einen Alluhut tragen, oder?

Im übrigen machen „wir“ nicht mit, sondern helfen der Ukraine sich zu verteidigen.

Und wie? Indem wir Waffen liefern, mit denen Menschen getötet werden.

  • Ich kann den Frieden förmlich riechen!

Gespräche, Verhandlungen und Anreize, diesen Krieg zu beenden, würden helfen, nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen...

  • Menschen wollen Frieden, keinen "Sieg"

Es wäre vermessen, von "Gewinnen" zu sprechen, wenn dies auf Kosten tausender Menschenleben geschieht, wenn die Wirtschaft des Landes auf Jahrzehnte leidet, das internationale Ansehen Schaden nimmt und Menschen nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch Freunde, Familien, ihre Existenz und letztlich ihr Leben verloren haben.

0
Guido80  24.02.2024, 21:05
@Inkognito-Beitragsersteller

Ramona Storm von der AfD ist sicherlich eine esoterische Linke, weil sie nicht abschließend beurteilen könne, ob die Erde eine Kugel ist.

  • Menschen wollen Frieden, keinen "Sieg"

Den könnten die Russen sofort haben, wenn sie einfach abhauen würden. Machen sie aber nicht.

Nun ja, wer andere überfällt, muss eben damit rechnen, umzukommen. Man muss den Nachbar ja nicht überfallen. Insofern kann man dem Opfer keine Schuld geben.

0
Inkognito-Nutzer   24.02.2024, 21:11
@Guido80
Ramona Storm

Noch nie gehört - weder repräsentativ für die AfD noch für das gesamte rechte Spektrum.

Solange du immer alles auf die Meinung Einzelner reduzierst, wirst du das nicht verstehen können...

Nun ja, wer andere überfällt, muss eben damit rechnen, umzukommen.

Und was ist mit denen, die überfallen werden? "Müssen" die dann damit rechnen, überfallen zu werden und "umzukommen"?

Welch einfältiges Argument...

Insofern kann man dem Opfer keine Schuld geben.

Wer sagt das denn, außer dir?

Wäre mir neu, dass die Ukraine Russland angegriffen hat... :)

0
Guido80  24.02.2024, 22:56
@Inkognito-Beitragsersteller

„Noch nie gehört - weder repräsentativ für die AfD noch für das gesamte rechte Spektrum“

Sie ist zumindest im bayerischen Landtag für die Afd.

„Und was ist mit denen, die überfallen werden? "Müssen" die dann damit rechnen, überfallen zu werden und "umzukommen"?

In einer zivilisierten Welt müssten die damit nicht rechnen. Da wir aber aggressive Schurkenstaaten wie Russland haben, muss man das leider befürchten.

Leider haben wir auch Kräfte, die diese Aggressoren belohnen möchten, indem man ihnen Gebiete gibt, wenn sie mit ihrem Krieg aufhören. Und setzt damit einen Präzedenzfall für den nächsten Feldzug.

„ Wäre mir neu, dass die Ukraine Russland angegriffen hat... :)“

Nein, aber es gab doch die US-Biolabore, die einer der (wöchentlich) wechselnden Gründe für den Überfall gewesen sein sollen.

https://afdbundestag.de/petr-bystron-bio-labore-in-der-ukraine-stellen-akute-gefahr-dar/

Wobei Bystron und Kotré sicherlich nicht repräsentativ für die AfD sind, wenn sie solche Ammenmärchen verbreiten, oder?

0
Inkognito-Nutzer   25.02.2024, 08:57
@Guido80

Hä - das wird ja immer absurder...
Du ziehst jedes mal was neues aus dem Hut.

Ein letztes Mal, die AfD ist NICHT das rechte Spektrum und was einzelne Mitglieder oder irgendjemand, der dieser Partei nahesteht, jemals gesagt hat, gilt nicht für die gesamte Partei.

Das ist so, als würdest du einen Ladenbesitzer dafür haftbar machen wollen, was jemand in seinem Lokal gesagt hat.

US-Biolabore

Im Ernst? Das ist völlig lächerlich, so absurd, das mir fast die Worte fehlen...

Deine Antwort darauf, dass man dem "Opfer keine Schuld geben kann", ist also, dass es in der Ukraine kritische Infrastruktur gibt?

Also sind sie in deinen Augen "schuldig", weil sie angegriffen werden?
Was ist das für eine falsche Logik?

Das solche Labore thermisch abgeriegelt sind, damit keine Stoffe, Gase o.ä. austreten können, sollte klar sein. Ich weiß nicht, was die da jetzt lagern, aber ungefährlicher Brotschimmel wird es wohl kaum sein, da er unter Verschluss gehalten wird.

Verbreiten SPD und CDU in deinen Augen dann auch Ammenmärchen, wenn sie z.B. vor dem Betrieb von Atomkraftwerken in Kriegsgebieten warnen?

Selbst wenn das stimmt, war das keine Schuldzuweisung, sondern nur eine Warnung, diese Infrastruktur zusätzlich zu schützen und z.B. gefährliche Stoffe, die bei einer Freisetzung miteinander reagieren könnten, aus diesen Labors zu entfernen, um eine Katastrophe zu verhindern.

Wo genau siehst du da jetzt einen legitimen Grund, einen Krieg zu beginnen, und außerdem, kam diese Nachricht erst nach Kriegsbeginn? Irgendwie passt das bei dir nicht zusammen...

Wie kommst du also vom "rechten Spektrum" in Deutschland auf "Russland greift Ukraine an", zu "Ukraine betreibt Forschungslabore"?

Du denkst auch, dass 'rechts' an allem Schuld ist, was in der Welt schief läuft, nicht wahr?

Leider haben wir auch Kräfte, die diese Aggressoren belohnen möchten...

Habe ich noch nie gehört, wer will denn einen Krieg entlohnen?
(Quelle?) - Habe ich auf Facebook gelesen oder sowas, nehme ich an...

Verhandlungen, bei denen man gegebenenfalls die Verwaltungsrechte über bestimmte Territorien abgibt, sind die Norm, das wird seit Jahrhunderten so gehandhabt und hat sich bewährt.

Aber Land abzugeben ist die letzte Möglichkeit, vorher würde man versuchen, finanzielle Anreize zu schaffen, Sanktionen zu verhängen usw.

Das Problem ist, dass Russland dies derzeit einfach umgeht, weil nicht alle mitziehen. Das heißt, andere Länder profitieren von der Dummheit und der schlechten Außenpolitik Deutschlands.

0
Guido80  25.02.2024, 15:50
@Inkognito-Beitragsersteller

„Ein letztes Mal, die AfD ist NICHT das rechte Spektrum und was einzelne Mitglieder oder irgendjemand, der dieser Partei nahesteht, jemals gesagt hat, gilt nicht für die gesamte Partei.“

Inzwischen glaube ich dir gerne, dass kein einziger AfD-Abgeordneter und auch kein Mitglied in irgendeiner Weise für die AfD repräsentativ sind.

“ US-Biolabore

Im Ernst? Das ist völlig lächerlich, so absurd, das mir fast die Worte fehlen...“

Teile der AfD als Propaganda-Sprachrohr des Kreml haben das Märchen von US-Biolaboren verbreitet. Aber schön, dass du mir zustimmst, dass die AfD oft Schwachsinn verbreitet.

„ Wie kommst du also vom "rechten Spektrum" in Deutschland auf "Russland greift Ukraine an", zu "Ukraine betreibt Forschungslabore"?“

Nicht ich komme darauf, sondern (nicht repräsentative) Mitglieder der AfD haben die Kreml-Version verbreitet, dass das ein Grund für den Überfall war.

„ Verhandlungen, bei denen man gegebenenfalls die Verwaltungsrechte über bestimmte Territorien abgibt, sind die Norm, das wird seit Jahrhunderten so gehandhabt und hat sich bewährt.“

Ach ja? Dann war Hitler bestimmt zufrieden als man ihm das Sudentenland übergab. Oder etwa doch nicht?

„ Leider haben wir auch Kräfte, die diese Aggressoren belohnen möchten...

Habe ich noch nie gehört, wer will denn einen Krieg entlohnen?“

Wie würdest du es denn nennen, wenn jemand ein Land überfallt und der Rest der Welt diesen Übeltäter gewähren lässt?

0