Pitschnasse Fenster trotz Lüften / Heizen

10 Antworten

Wenn ihr lüftet, wie geschieht das? Fenster aus Kipp? Das wäre schlecht, Fenster muss immer ganz auf sein. Ihr müßt so lüften, dass bei jedem Lüftungsvorgang die Raumluft einmal ausgetauscht werden kann. Danach muss geheizt werden, damit die warme Luft die Feuchtigkeit erneut aufnehmen kann. Wenn es im Raum so feucht ist, dann müßt ihr eben noch öfter lüften, aber nie länger als 5 Minuten - und wiegesagt Fenster ganz auf. Dein beschriebenes "Passivheizen"... icvh weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Den Fall hatte ich noch nicht. Es mag zwar warm genug sein, aber es findet dennoch vermutlich keine vernünftige Zirkulation im Raum statt. Probiert es einfach mit oftmals am Tag lüften, ich kann mir nur so Abhilfe vorstellen für die nächste Zeit, wenn ihr eh bald auszieht... Übrigens, die schwarzen Verfärbungen werden Schimmelpilze sein, die man mit hochprozentigen Alkohol (Spiritus, Bio-Ethanol) einsprühen und wegwischen sollte.

Wenn wir lüften, werden die Fenster sperrangelweit geöffnet, und nachts mache ich dann auch mal die Wohnungstür mit auf, dass wenigstens ein bisschen Durchzug geht.

Es ist schon ohne dass wir den Heizkörper höher als "Sternchen" stellen, hier eine unglaubliche Hitze in der Wohnung - jenseits der 24 Grad. Die Wohnung wird durch die offen liegenden Heizungsrohre (die im Übrigen wirklich knochenheiß sind) stark mitgeheizt.

Schimmel in der Wohnung selbst haben wir nur an den Fensterdichtungen, sonst ist bislang nichts zu sehen (haben dünne Raufaser auf den Wänden). Dann nehme ich dagegen das nächste mal Spiritus :-)

1

Da läuft wirklich was falsch bei euch. Erstens würde ich nicht mehr mit Dampf bügeln in der Wohnung. Dabei kommt ja literweise Wasser in die Wohnung. Der Dampf geht schnell in die Wände, und wird dann langsam wieder in die Raumluft abgegeben. Wenn nachts die Fenster kalt sind, schlägt sich dieser Dampf dann eben hier nieder.

Auch Kochen ohne Dampfabzug ist jetzt verboten. So hast du schon mal die 2 grössten Dampferzeuger ausgeschaltet. Jetzt braucht es Wochen, bis die Mauern so nach und nach austrocknen. In dieser Zeit wirst du weiterhin tropfende Fenster haben. Aber es sollte immer weniger werden.

Am schnellsten würde eine Entfeuchter- Gerät dir helfen, diese Feuchte wegzubringen. In Baumärkten kann man die kaufen oder mieten. Haben einen Hygrostaten eingebaut, d.h. die entfeuchten nur bis zu der eingestellten Stufe, und stellen dann ab. So verbrauchen die nicht viel Strom. Von Zeit zu Zeit musst du den Behälter leeren, da tropft das Wasser hinein.

Damit kriegst du die Feuchte schnell wieder aus der Wohnung. Zudem würde diese Methode viel mehr bringen als Lüften. Lüften in dieser Jahreszeit ist nicht schlau. Da geht zu viel Wärme verloren, die nachher wieder aufgeheizt werden muss. Ein Entfeuchter- Gerät wäre die günstigere und bessere Lösung für euch.

Die schwarzen Aussenwände über den Fenstern, kommen von Lüften. Die Feuchte warme Luft geht die Wände hoch und beschlagen schnell. Diese feuchte Wand trocknet sehr schlecht ab, darum hat sich dort Schimmel eingenistet. Darum weniger lüften und eine Entfeuchter- Maschine kaufen, ist die Lösung für dich.

Danke dir für deinen sehr ausführlichen Beitrag! Bügeln tun wir gar nicht erst, und beim Kochen ist die in der Wand integrierte, aber recht schwachbrüstige Belüftung an, und zwischendurch wird immer wieder das Fenster geöffnet, damit der Dampf abziehen kann. Einen Dunstabzug konnte man aufgrund der kreativen Bauweise gar nicht erst installieren. Ein Aquarium haben wir auch nicht.

Das Problem bestand schon vom ersten Winter an, als wir lediglich dabei waren, die Wohnung überhaupt zu renovieren. Da war noch nichts mit Kochen, Bügeln etc.

Installieren mag ich jetzt keine festen Geräte, da wir ja in wenigen Wochen sowieso hier ausziehen werden. Meinst du, ich soll mal schauen, ob ich einen Bautrockner o. ä. ausleihe?

0
@jolanthe

Die Bauaustrockner arbeiten oft nur mit Wärme und Gebläse, das taugt in deinem Fall nichts.

Es müsste ein Entfeuchter Gerät sein, ohne Heizung. Die brauchen nicht viel Strom. So ungefähr wie ein Kühlschrank. Eine Heizung verbraucht das 10-fache an Energie.


Was ich mir noch überlegt habe ist, ob vielleicht die Feuchte bei dir von unten kommt? Das ist auch möglich. Beim Zelten merkt man das schnell. Bald ist alles feucht und muffig. Trotzdem man Plastikfolien darunter legt, hift es nicht. Das hilft nur gegen Regen.

Im Boden drin hat es Grundwasser tief unten und das "verdampft" immer. Es steigt nach oben und geht durch alles durch.

Das Einzige das hier hilft ist Alufolie. Nur die hält diese Feuchte auf. Auch ganz dünne Alufolie wie man sie in der Küche braucht hilft da. Versuche mal den Boden unter dem Teppich mit Alufolie zu überdecken. Schön Bahn um Bahn und 2cm überlappen. Dann noch die mit Klebeband verkleben. Von Stunde an, müsste eine Wirkung zu erkennen sein. Trockener, wärmer, angenehmer müsste es sich anfühlen in diesem Zimmer.

Dann noch die Wände austrocknen mit dem Entfeuchter- Gerät, und bald wird es wieder wohnlich bei dir. Klar, am Besten gleich alle Zimmer so "behandeln."

0
@jogibaer

dann fängt Boden wegen Dampfsperre an zu schimmeln!

0

Also, normalerweise kommen die schwaren Ränder über den Fenstern von einer nachträglich eingebauten Dämmung, die so gut dämmt, das noch nicht mal das Wasser dort mehr trocknen mag(ganz oft hat die Außenwand des Hauses dann auch kleine helle Tupfen). Wurde eure Wohnung bzw. das Haus mal nachträglich gadämmt? Einige Häuser, die derartig "nachbehandelt" wurden haben einige Probleme, z.B. weil die Dampfsperre nicht richtig eingebaut wurde oder oder oder. Gibt es vielleicht bei den Nachbarn ein ähnliches Problem? Das Lüftungsverhalten scheint eigentlich ganz prima zu sein, daher ist das die einzige Erklärung, die mir einfällt. Dann kann man da leider auch nicht viel machen....achja, was auch noch wichtig ist: sind es einfach oder doppelt verlgaste Fenster? Bei Einfach verglasten müssten die gegen doppelt verglaste ausgetauscht werden, dann müsste die Sache behoben sein. Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen!

Neeeee. Das Haus wird ja komplett gedämmt, warum sollte es dann insbesondere über den Fenstern anschwärzeln? Ich denke, hier wird es nicht über sondern unter den Fenstern dunkel. Unterhalb der Fensterbänke fließt kein Wasser, weshalb Dreck dort nicht so gut abgespült wird und Mikroorganismen besser überleben können. Das schadet aber nur dem Aussehen und beeinträchtigt nicht die Funktionalität der Fassade.

Die hellen Punkte in manch einer Dämmung, die du ansprichst sind ein komplett anderer Fall. Ich nehme an, du meinst helle Punkte insbesondere nach Regen, relativ gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt. Hier markieren die hellen Stellen die Dübel, mit der die Dämmplatten befestigt wurden. In diesen Fällen sind die Dübel a) zu tief gesetzt worden und/oder b) keine Thermodübel verwendet worden, und das Haus verliert an jedem dieser Punkte Wärmeenergie. Ich weiß nicht, ob man dazu schon Pfusch sagen darf, aber die Ersteller zeichnen sich nicht gerade durch Fachlichkeit aus.

0

Macht beim Lüften auch die Wohnungstür auf und versucht etwas Durchzug zu verursachen, ausserdem solltet ihr ruhig noch mehr als 5X/Tag lüften. Wenn bei euch soviel Schwitzwasser entsteht, könnt ihr euch auch noch zusätzlich einen Raumentfeuchter Kaufen, kostet etwa 10,- €

die dunklen verfärbungen sind schimmel und das heist, das dort das mauerwerk nass ist.

deshalb vermieter informeiren, da muss eine experte ran und schauen, was der grund ist und wie man das behebn kann.

er kann auch sagen, welche mietminderung angemessen ist.

Was möchtest Du wissen?