Warum schimmelt Pflanzenerde in der Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Erde enthält einfach zu viel feinen Torf oder eine ähnliche Substanz, die viel Wasser speichert. Dabei fehlt der Erde dann ein "lockernder Bestandteil", welcher Luft führen kann. Besonders bei ganz billigen Blumenerden kommt das häufig vor. Ganz unten im Topf bildet sich langsam ein Sumpf, welcher auch für die Pflanzen nicht mehr gut ist.

Eine gute Pflanzerde soll locker und krümelig sein und auch im feuchten Zustand noch zerfallen und sich nicht wie Knetgummi anfühlen. Das erreicht man durch Untermischen von "scharfem Sand" (Gärtnersand) oder auch Bims- und/oder Lavagranulat in geeigneter Körnung. Teurere Pflanzerden enthalten solche oder ähnliche Anteile.

Ich habe einen 50-Liter-Sack Lavagranulat mit einer Korngröße von 1 bis 2 Millimetern herumstehen. Alle neuen Zimmerpflanzen werden bei mir sofort umgetopft. Dazu verwende ich eine Mischung von 2 Teilen TKS-1 (ungedüngtes, feines Torfkultursubstrat) und einem Teil Lava. Diese Mischung verhindert Staunässe und ermöglicht ein gesundes Wurzelwachstum. Meine Pflanzen gedeihen prächtig!

Ich könnte mir vorstellen, dass du es mit dem Giessen zu gut meinst. Praktisch jede Pflanze sollte vor der nächsten Wassergabe antrocknen können - nicht nur um Schimmel auf der Erdoberfläche zu vermeiden, sondern auch um Wurzelfäule zu vermeiden. Bei permanent nassem Substrat findet keine Sauerstoffversorgung statt.  

Ich weiss ja nicht, welche Pflanzen bei dir zu Hause sind, aber die obersten paar Zentimeter des Topfes dürfen bei den allermeisten trocken sein bevor sie wieder Wasser brauchen. Es gibt auch solche, bei denen praktisch der ganze Topf durchtrocknen darf (bzw. sogar muss). 

Eigentlich gieße ich eher zu selten, besonders die letzten Wochen.. Durch Weihnachten/Silvester nur selten zu Hause gewesen und fast alle Pflanzen waren trocken, auch Untersetzer, ich gieße nur selten von oben. Ich werde heute mal die Zwangsbelüftung entfernen und schauen, ob sich das ganze mit stoßlüften regeln lässt. Sollten schon mit Schimmel befallene Pflanzen umgetopft werden oder regelt sich das bei guter Lüftung schnell wieder? Achja, die Erdoberfläche ist eigentlich überall locker, einige der Pflanzen wurden erst vor 3 Monaten umgetopft, weil größerer Topf notwendig wurde

0

24 Grad sind zu warm,20Grad im Schlafzimmer erst recht. Du heizt für die Katz wenn du solange die Fenster auf Kippe hast. Durch diesen unregelmäßigen Zustand ....warm....kalt....lüften....legt sich Schimmel auf die Erde. Durch dein Lüften und dieser Zwangsbelüftung(Abstandshalter?) ist kein Schimmel zu erwarten in deiner Wohnung,jedoch aber auf der Blumenerde,da wo es feucht ist.

Weniger giessen, aber dafür öfter und mache unbedingt diese unsinnige "Zwangsbelüftung" raus und lüfte 3-4x täglich für 5 Minuten mit Fenster GANZ auf.

Lockere die obere Schicht der Erde täglich mit einer Gabel

(oder ähnlichem) auf ,

und sorge für richtige Belüftung !

Beim Lüften bitte das Fenster ganz öffnen,

auf Kippstellung bringt gar nichts.

Wenn die Luft im Zimmer richtig zirkulieren kann,

schimmelt auch nichts.

Viel Glück !


Was möchtest Du wissen?