Pflegetipps & Anleitung für einen alten Mercedes Benz 190?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Zunächst mein herzliches Beileid.. mein Großonkel, der vor einiger Zeit verstarb, hinterließ einen BMW 523i (E39 Baureihe), den wir aber mangels Platz und weil ihn niemand bei uns brauchte verkauft haben...

Einmal anlassen & aus der Garage nehmen ist allerdings nicht sinnvoll -------> der 190er muss regelmäßig bewegt werden, sonst steht er sich kaputt & hat in sieben Jahren nur noch Schrottwert. Alle beweglichen Teile "rosten" ein, alte Flüssigkeiten sind auch nicht vorteilhaft & dann wäre das Auto in sieben Jahren im Grunde ein Objekt für die Totalrestauration. Du solltest den 190er zumindest alle Zeit warmfahren & frisches Benzin nachtanken.. kannst ihn ja alle paar Wochen mit Kurzzeitkennzeichen einige Tage fahren, kostet ca. 80 Euro, ist allerdings mit gültiger HU verbunden!

Man sagt ---------> in der Ruhe "verreckt" das Zeug & so ist es leider. Bestünde evtl. die Option, dass jemand aus der Familie oder deinem engsten Umfeld, der sich wirklich liebevoll um den 190er kümmern würde, ihn erstmal auf sich zulässt & einige Zeit sachte bewegt? Das ist immer noch besser, als ihn abgemeldet in irgendeine Ecke zu stellen.

Rost ist übrigens beim W201 ein absolutes Brennpunktthema. Gefährdet ist da generell alles, was aus Blech besteht --------> Schwachpunkte sind die Wagenheberaufnahmen, Radläufe, Kotflügel, Schweller & ab Mitte 1988 auch die Stellen unter den "Saccobrettern" an den Türen/Kotflügeln und Stoßstangen -------> kannst die "Saccobretter" ja mal googeln... darunter ist oft alles abgegammelt. 

Ich würde schauen, wie der Wagen gelegentlich bewegt werden kann... denn kaputtstehen sollte er sich nicht. Das ist für einen Technischen Gegenstand wie ein Auto das Schlimmste!

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

Da machst du aber Alles falsch, was man falsch machen kann. Die armen Autos!

Man 'pflegt' sein Auto nicht, indem man es grundsätzlich jede Woche wäscht, sondern dann, wenn es schmutzig ist. Dann muss man auch nicht 1-2 Mal im Monat den stumpf gewordenen Lack polieren. Irgendwann ist er wegpoliert. Und dann?

Den Motor mal eben anzulassen ist das Schädlichste, was man ihm und dem Auspuff antun kann.

Jeder Kaltstart ist mit erhöhtem Verschleiss verbunden. Wenn man dann den Motor nicht warm fährt, bleibt Benzin, dass durch die Kaltlaufanreicherung ins Öl gelangt, dort zurück, was beim nächsten Kaltstart die Schmierwirkung noch weiter herabsetzt.

Das gleiche geschieht mit dem Kondenswasser, dass sich auch im Öl ansammelt. Und im Auspuff, der dann beginnt, von innen durchzurosten.

Ich will jetzt nicht Alles aufzählen, was man unternehmen soll, um ein abgemeldetes Auto nicht vergammeln zu lassen. Das kannst du in Oldtimerzeitschriften und bestimmt auch im Internet nachlesen.

Auf jeden Fall wird ein Auto, wenn es einmal abgestellt wurde, in Ruhe gelassen, bis es wieder in Betrieb genommen wird. Die Batterie kann man ausbauen und von Zeit zu Zeit laden.

Damit ist eigentlich alles gesagt.

2

Was möchtest Du wissen?