Pflegepferd schnappt beim Satteln

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann sein, dass der Sattel nicht richtig passt und sie drückt, wenn man reitet. Du bist ja nicht die einzige Reiterin.

Stell dir vor: Jeden Tag (mehrfach) kommen neue Leute in ihre Box und "fummeln" an ihr rum. Sie satteln das Pferd mit ungeschickter Hand. Und jetzt, wo sie anfängt, sich zu wehren, haben immer mehr Leute großen Respekt vor ihr und mögen sie immer weniger gern fertig machen - und beeilen sich vielleicht immer mehr, um schnell zum Reiten zu kommen, wo sie ja keine Probleme macht.

Ein schnappendes Pferd zu satteln ist auch wirklich nicht so einfach. Also wird der Sattel oft schief oder hilflos "raufgeknallt", besonders, wenn Jugendliche dabei sind.

Das Pferd fürchtet sich schon vor dem Satteln und wehrt sich auf ihre Weise.

Es kann auch sein, dass ihr jetziger Sattel in Ordnung ist, aber es früher Sattelprobleme gegeben hat. Pferde merken sich das.

DU kannst das vermutlich gar nicht ändern, da du nicht die einzige Person bist, die mit dem Pferd umgeht.

Normalerweise kann man das so verbessern:

Ich habe ein Pferd mit Sattelproblemen in meinem Stall stehen. Ich habe ihn so gekauft. Dieser Wallach droht zu beißen, tut es aber nicht. Aber man merkt, dass es ihm unangenehm ist. Beim Reiten ist er prima.

Ich gebe diesem Pferd vor dem Satteln ein Leckerli, während des Sattelns und auch danach. Das mache ich sonst nie. Er ist eine Ausnahme.

Ich sattle besonders ruhig und bedächtig, lasse nur die ganz geschickten Reitschüler satteln. Natürlich habe ich als aller erstes den Sattel überprüfen lassen. (Der Sattel kam beim Pferdekauf mit). Der Sattel war wie erwartet zu eng.

Auf einem Reiterhof fehlt oft die Zeit, vielleicht auch das Geld, die Sättel regelmäßig überprüfen zu lassen. Das ist bitter für die Tiere. Ich kenne auch Ställe, da hat nicht mal jedes Pferd seinen eigenen Sattel.

Wenn dein Pferd Gurtzwang hat, ist das chronisch und geht kaum noch wirklich weg. Was hilft, ist:

Sattel auflegen, Gurt nur gaaaaanz lose dran machen

Immer von beiden Seiten aus gurten, jeweils nur ein Loch

Minutenlang dazwischen ruhig stehen lassen.

Es dauert Wochen, ehe sich das Verhalten ändert, weil das Pferd einfach zu schlechte Erfahrungen damit gemacht hat.

Hätte ich ein Pferd mit Gurtzwang, würde ich vermutlich Satteln (vorsichtig), ehe er sein Futter bekommt. Dann den Sattel wieder runternehmen. Und das jeden Tag zu jeder Futterzeit.

Das Pferd sollte dann das Satteln mit dem Futter in Verbindung bringen und sich irgendwann aufs Satteln freuen.

Aber das kannst du als Reitschülerin ja eh nicht machen.

Danke erstmal für deinen Rat. Da das Pferd mein Pflegepferd ist bin ich so gut wie jeden Tag am Stall. Ich bin auch meistens dabei wenn sie von anderen geritten wird und manchmal bitten mich die anderen Reitschüler sogar beim Satteln zu helfen, da sie ja schnappt. Wenn ich sie sattel mach ich das ganz langsam und versuche sie mit meiner Stimme zu beruhigen. Heute war ich auch dort (nachdem ich die Frage gestellt habe) um einfach das satteln zu ''proben''. Heute hat sie auch nicht nach mir geschnappt aber das kann auch nur eine Ausnahme gewesen sein. Den Gurt mache ich auch immer ins erste Loch. Das mit dem Futter werde ich mal ausprobieren und da sie eh ziemlich dünn ist wird ihr das denke ich mal nicht schaden. :)

0

hi

als bei meinem Pferd haben wir das so gemacht:

wir haben uns die Gerte unter den Arm geklemmt und wenn das Pferd schnappen wollte hat es sich selbst gepikst.

ich hoffe ich konnte helfen

lg

PS: bitte wende den Trick nur an wenn du sicher bist das das Pferd ohne Grund(unangenehm o.ä.)schnappt
(:

Hi Skyla, ich glaube dir auf`s Wort, dass du du alles machst, um zu verhindern, dass der Sattel deinem Pferd unangenehm ist.... Du schreibst, es ist ein neuer Sattel - grade dann kann er Probleme machen, ungewollt ! Ist wie bei neuen Schuhen, die Blasen verursachen, obwohl sie auf den ersten Blick bequem sind. Such dir einen guten Tierosteopathen und evtl.einen Tierkinesiologen.. Viel Glück ! LG, Sigi.

Danke :)

0

Das hat nichts damit zu tun, dass sie oft geritten wird. Schonmal was von Sattelzwang gehört? Der entsteht, wenn man den Gurt zu eng macht, vielleicht hast du das gemacht und jetzt hat sie panische Angst. Vielleicht ist dir das nicht mal aufgefallen, aber achte mal drauf und lass den Gurt länger, bis du aufsitzt, dann ein wenig nachgurten, aufsitzen, ein paar Runden im Schritt, wieder nachgurten und vorm Traben und Galoppieren auch nochmal, dann müsste es besser klappen, und lobe sie immer wieder, das ist das A und O. :)

Den Gurt mache ich auf beiden Seiten immer ins erste Loch. Daran kann es also nicht liegen. Schritt reite ich sowieso immer am Anfang und danach wird immer nochmal nachgegurtet. Sie hat auch Spaß am Reitunterricht. Es geht ja auch darum ihr das abzugewöhnen. Aber danke für deine Antwort :)

0
@SkylaHerz97

Vielleicht machen das die anderen Reiter ja, die sie ab und an reiten. Das kann ein Pferd schon in ein leichtes Trauma versetzen. Ich würde es wirklich so machen, sie vorher beruhigen, ihr dann den Sattel auflegen, ein Möhrchen reinschieben und dann den Gurt langsam zu machen und wieder ein Möhrchen und loben. Dann wird sie irgendwann das Leckerlie- Prinzip verstehen und wird das Satteln lieben :) Falls dir jemand rät, ihr eine zu dachteln, warne ich dich!!! Man schlägt keine Pferde, in egal welcher Situation, so bekommen sie nur Angst vorm Menschen, man muss es geduldig und sanft versuchen!

0
@Paddyx333

Keine Sorge, ich würde mein Pferd NIEMALS schlagen. Sie soll keine Angst vor mir haben, sondern respekt und das hat sie. Ich beruhige sie selbst beim Satteln mit meiner Stimme. Danke für deinen Rat :)

1

Passt ihr denn der Sattel? Kann ja auch sein, dass der erst drückt wenn er angezogen wird. Auch der Gurt kann drücken und reiben, ohne dass sie wunde Stellen hat (blaue Flecken sieht man beim Pferd leider nicht). Sie zeigt dir schon sehr deutlich, dass ihr das Satteln und Gurten nicht passt, und das hat nichts damit zu tun, dass sie jetzt öfter was tun muss, dann würd sie nämlich beim Reiten rebellieren. Ist wohl eher wieder ein Fall von "kein Geld für ordentliche Schulpferdausrüstung" und dann werden fadenscheinige Ausreden gesucht, warum das Pferd zickt, nur damit man da nicht mal den Sattler holen muss.

Akute Hilfe, um dich vor Blessuren zu schützen: wenn sie schnappt, schnapp mit den Fingern zurück, das hilft bei den meisten Pferden recht gut und schnell, um ihnen die Schnapperei abzugewöhnen. Aber dann wird sie eben anderweitig ihren Unmut kund tun, zB mit Gezappel und Ausweichen, wenn du mit dem Sattel kommst. Wirklich helfen wird nur, die Ursache abzustellen, und die ist eben die unpassende Ausrüstung.

Der Sattel ist neu und passt ihr gut. Allerdings kann es am Gurt liegen, da das Sattel auflegen kein Problem ist. Was kann ich da denn machen? Vom Reitstall ist es mir nicht erlaubt einfach einen neuen Sattelgurt zu kaufen. Gibt es da irgendwelche ''Unterlagen'' die ich unter den Gurt machen kann, damit es ihr nicht mehr weh tut?

0
@SkylaHerz97

Naja, es gibt Lammfellüberzüge für die Gurte. Gute kosten allerdings genausoviel wie ein neuer Gurt.

0
@Aristella

Ja aber einen komplett neuen Gurt darf ich ja nicht kaufen. So hab ich wenigstens eine Alternative :) Danke

0
@SkylaHerz97

Es gibt auch viele Pferde die erst beim Gurten Schnappen obwohl es nicht am Gurt, sondern dem Sattel liegt. Jedoch ist der Sattel auch neu wie du sagst? Wurde er richtig angepasst, wenn ja kann es auch sein, dass es daran liegt, dass der Sattel noch steif ist - das sollte sich aber eigentlich schnell geben und normalerweiße nicht soarg stören, dass das Pferd anfängt zu schnappen.

0

Was möchtest Du wissen?