Angst und Aufregung vor Reitstunde?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mach dir selber keinen Druck. Nehme dir deine Zeit, komme ruhig etwas früher in den Stall damit du alles in Ruhe machen kannst. 

Was für Probleme hast du denn beim satteln/trensen genau? Was klappt noch nicht?

Bist du in Kontakt mit anderen Reitern? Ich kenne es so dass man anderen selbstverständlich hilft, gerade wenn es noch Anfänger sind. Frage doch die Mitreiter mal, ob sie dir helfen können, was du besser machen sollst, wie denn die andere kleine Reiterin das macht? 

Diese Frage solltest du eigentlich auch ohne Angst deiner Reitlehrerin stellen können. Sie ist dafür da, dir nicht nur das reiten, sondern auch den Umgang und ganz wichtig das korrekte anlegen der Ausrüstung beizubringen, für diese Dienstleistung zahlst du. Weshalb hast du Angst? Wie reagiert sie wenn du fragst wie du es machen sollst? Es sollte doch ein positives, Spaß machendes Hobby sein, und keines wo du Bauchschmerzen bekommst wenn du abends an deine Stunde denkst..., ich würde dir eigentlich dazu raten entweder dass deine Eltern mal die Reitlehrerin darauf ansprechen, ihren Umgang mit dir und so, oder du den Trainer wechselst. Denn so wie du schreibst liegt da jetzt schon was im Argen..., und wenn sie auf fragen und Unsicherheiten so reagiert lernst du auch nicht effektiv etwas, wie denn auch. Erklärungen gehören dann dorthin und keine blöden Sprüche die überhaupt nicht helfen.

Auch diese Art von Druck "sogar die kleinste kann das auch alleine.." kann niemand gebrauchen, egal ob fortgeschrittener oder Anfänger.. das geht gar nicht. Wenn sie es dir nicht beibringt bzw. Zeigt, woher sollst du es denn können? Also ganz klar, es liegt nicht an dir, Zweifel nicht, niemand kann das ohne erklärt bekommen zu haben, Vorallem wenn dann der Größenunterschied noch erschwerend hinzu kommt. Der Fehler liegt bei der Reitlehrerin.

Also letztendlich, lasse dir helfen, durch deine Eltern die das Thema ansprechen, oder direkt von einem anderen Trainer.

Reitlehrer sind dafür da ihren Reitschülern zu helfen - egal ob im Sattel oder noch am Boden. Nimm deinen Mut zusammen und sprich mit deiner RL, erkläre ihr deine Unsicherheit und frage sie ob sie dir das alles nochmal in aller Ruhe zeigen kann. Danach kannst du es selbst probieren und sie kann daneben stehen bleiben und dir helfen wenn du ein Problem hast. Nach und nach wird du schon immer selbstständiger.

Vll. ist es für Dich doch auch super wenn du in eine Gruppenstunde kommst - so hast du dann auch andere Reiter die du fragen kannst wenn du Hilfe brauchst. Gerade wenn die älter sind und besser Reiten freuen sie sich doch bestimmt wenn sie dir helfen können. Im Gegenzug kannst du ihnen ja bei anderen Sachen auch unter die Arme greifen?

Einfach selbst rumprobieren ist meiner Meinung nach die schlechteste Lösung - so lernst du es ja nie richtig und außerdem ist die Gefahr dass evtl. was passiert natürlich auch größer.

Erstaunlich, wie oft hier ähnliche Fragen auftauchen...!

Da kannst du natürlich auch mal nachlesen.

Jedenfalls ist es völlig in Ordnung, wenn man beim Satteln Hilfe braucht. Schöne Grüße: auxh nahc Jahrzentelanger Reiterfahrung nehme ich manchmal ( wieder ) Hilfe in Anspruch. Wenn mir zum Beispiel das Pferd nicht geheuer ist, mir die Schulter weh tut oder ich mich einfach nicht so fit fühle. 

Ich ghe mal davon aus, dass die Reitlehrerin das nur so sagt, um dich zu ermutigen, es immer wieder zu versuchen, oder  weil sie eventuell schon die  Erfahrung gemacht hat, dass es Leute gibt, die einfahc sagen" das kann ich nicht", weil sie zu faul sind und lieber zu spät kommen oder auf dem Handy rumdadelln, während andere ihnen das Pferd vorbereiten.

In den meisten Reitschulen ist es aber auch so, dass der Reitlehrer bei fortfeschritteneren Reitschülern in der Regel zwar nicht mehr selber satteln hilft, wohl aber die Reitschüler untereinander helfen. Dass zum Beispiel ein unfreundliches Pferd beim Satteln von anderen angelekt wird, größere Reiter den kleineren den Sattel rauf heben,  und diese im Gegenzug für den anderen die Hufe auskratzen oder den  Mist weg machen...

Das wird schon! 😊

Egal was die Reitlehrerin sagt, es ist keine Schande sich beim Satteln helfen zu lassen. Wenn gerade Jemand da ist, dann bitte ich ihn immer mir den Sattel auf der anderen Pferdeseite abzunehmen damit er gleich richtig liegt!

Außerdem gilt: hilfst du mir, dann helf ich dir! Arbeitet doch einfach zusammen wenn du dann Gruppenunterricht hast. Auch wenn die Anderen älter sind als du, werden sie dir sicherlich helfen, wenn du sie nett bittest und ihnen auch deine Hilfe anbietest.

Abgesehen davon, dass ich finde, dass deine RL nicht für "blöde Sprüche" bezahlt werden sollte, sondern dafür, dass sie dir hilft bzw. eine Anleitung gibt, wie du auch als "kleinerer Mensch" satteln und trensen kannst, könntest du ja mal der "Kleinsten im Stall" zusehen, wie sie es macht. Vielleicht kannst du dir da das eine oder andere abschauen, was vielleicht deine RL gar nicht so gut erklärt hat. 

Aber grundsätzlich würde ich - wenn es geht - nach einem anderen Reitbetrieb umschauen. Ein Hobby soll ja Spaß machen und einen nicht in Angst versetzen. Und ein Lehrer, der "Angst" macht, der hat wohl auch seinen Beruf verfehlt.

War bei mir ganz genauso !Ich habe alles oft gezeigt bekommen,foch konnte es nie umsetzten. Bin relativ klein-normal.
Ich hab es einfach versucht und den sattel drauf gelegt und von meinen freunden die das können hab ich gefragt wie der sattel liegt...mit viel übung hast du es im gefühl ob er richtig liegt

Einfach versuchen nicht darüber nachzudenken und dir sagen "Das kann ich". Das einzige was dich hindert ist deine Angst. Du bist der Chef, du kannst das! Leg einfach los und sattel dein Pferd.

Was möchtest Du wissen?