Pflastersteine senken sich, wie kann ich selber ausbessern?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles rausreißen, Grund neu aufschütten und ordentlich verdichten. Darauf die Steine neu verlegen. Es erwartet Dich viel Arbeit. Und eine Rüttelmaschine zum Verdichten des Untergrundes solltest Du Dir auch leihen. Hast Du das noch nie gemacht such Dir jemanden, der sich auskennt.

Wenn Euer Haus ein Neubau und unterkellert ist, dann ist evtl. die Baugrube nicht richtig verdichtet worden. Es ist immer so, dass sich der Bau innerhalb der ersten 3 - 5 Jahre noch "setzt". Genauso verhält es sich mit dem aufgeschütteten und eben nicht gewachsenem Erdreich.

Wenn Du also nicht eine Dauerbaustelle haben möchtest, dann solltest Du Dich an feenwinkels Rat halten.

Wenn es sich aber um einen Altbau handelt, dann prüfe, ob Du evtl. Tierbauten (Wühlmäuse, Maulwürfe, ...) für Deinen Schaden verantwortlich machen musst. Die können das durchaus verursachen. Auch dann solltest Du Dich an feenwinkels Rat halten, aber zuvor natürlich für die Bekämpfung der Höhlen sorgen.

ja ,du mußt grundsätzlich aufreißen .denn da ist der untergrund nicht richtig gemacht worden denn die meisten vergessen das er richtig fest gestampft werden muß ,wenn die schicht zu locker ist ,fangen nach kurzer zeit die steine an zu wackeln

Bei kleinen Flächen:

Plastersteine vorsichtig rausheben ( der erste geht sehr schwer - ich hab da mal ein Loch reigebohrt, eine Dübel rein und einen Haken reingeschraubt, dann rausgezogen) mit Split etwas aufschütten, ebnen und Steine wieder reinsetzen! - Anschließend anrütteln, oder vorsichtig mit einem Gummihammer gleichmäßig anklopfen! Gruß

Das kommt durch die tägliche Belastung, du kannst sie ja ausbauen und mit erde/sand unterfüttern.. es kann auch durch regen kommen, dass der boden weich geworden ist und dadurch ein absinken der steine erleichtert wurde.

Was möchtest Du wissen?