Pferd nebenan wiehert nachts plötzlich laut?

7 Antworten

Ohne Grund wiehert kein Pferd. Wiehern ist meist Situations-abhängig. Pferde, die in Steppen oder Sümpfen wild leben, wiehern zu Beispiel seltener als Artgenossen, die in waldreicheren Gebieten leben - unter dem Motto, wenn man sich sieht, hat man sich weniger zu erzählen, denn das Wiehern ist Kontaktaufnahme. 

Der Ruf nach einem anderen Pferd, ein Anblick des Futtereimers, bei der Ankunft einer Bezugsperson, oder wenn sich der Hengst der Stute nähert, wenn die Stute das Fohlen zurechtweist, wenn ein Pferd Angst hat, wenn es wütend ist, aber auch aus Freude oder Frust - es gibt so viele Gründe. Deshalb ist es fraglich, weswegen die Pferde auf der Nachbarweide wiehern - es wird einer der aufgezählten Gründe sein.

...wobei ich hier den grund darin vermute, dass dort eine rotte wildschweine herumläuft, ein dachs sein revier hat oder dass sich zu den pferden nachts rehe oder hirsche dazugesellen.

die pferde wiehern nachts zur kontaktaufnahme. sie teilen sich auch mit, wenn sich grössere tiere nähern.

die pferde weiden einen teil der nacht, einen teil der nacht ruhen sie. tagsüber genügt es, wenn einer "wache schiebt". nachts sind es 2 oder 3 pferde, die die anderen bewachen. die beiden wachhabenden verständigen sich über "störungen". je nach art des wieherns bedeutet das für die anderen "alles in ordnung" oder "aufpassen".

sie werden der übrigen gruppe immer mitteilen, sobald der sprung rehe im anmarsch ist. und auch wenn der dachs quert, teilen die pferde sich das mit.

pferde können recht gut im dunkeln sehen - die gestik erkennen sie untereinander, die mimik wird teils durch das wiehern ersetzt.

zusätzlich fallen geräusche in der nacht mehr auf als am tag.

Es könnte daran liegen, dass sie in den Stall wollen, weil sie nicht gewohnt sind, nachts draussen zu bleiben.

Vielleicht hat der Besitzer sie noch nicht lange, und vorher wurden sie anders gehslten. 

Was möchtest Du wissen?