Pferd extre steif, lässt sich kaum stellen/biegen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie könnte eine schwere Arthrose haben. Ich würde an eurer Stelle mal eine gute Tierheilpraktikerin kommen lassen. Die geht an die Sache ganz anders heran. Homöopathien oder Bachblüten können da manchmal Wunder vollbringen. Ebenso gut ist Akupunktur (von Tierärzten ausgeführt)

Noch eine - für euch vielleicht - ungewöhnliche Sache: Versucht es mal mit Tierkommunikation. Es gibt eine Frau in der Lüneburger Heide, die "mit Pferden spricht". Sie braucht dazu ein Foto, und es kostet (glaube ich) 70 Euro. Dafür bekommt ihr dann per Email ein Word-Dokument mit allen Informationen, die sie von dem Pferd bekommen hat.

Ich weiß, hört sich "schräg" an. Habe ich mit meinen Pferden aber auch schon machen lassen, und es kamen ganz spannende Sachen dabei heraus. Die Frau hat Einzelheiten erzählt, die sie nicht wissen konnte, aber ich. Sie konnte auch ganz gezielt auf Problemzonen hinweisen und sagen, wie sie zu beheben sind.

Ihre Adresse: www.Karin-mueller.com

Ich vermute bei eurem Pferd Arthrose (gibt's auch im Hals) und eventuell verrenkte Wirbel. Das Kreuz-Darmbein verursacht bis zum Genick Probleme. Da muss dann keine Physiotherapeutin ran, sondern ein Chiropraktiker.

Schreib doch mal, in welcher Gegend du wohnst. Vielleicht kann ich dir jemanden empfehlen...

Und hört auf, das Pferd weiter zu quälen. Lass die doch beim Reiten einfach mal mit hingegebenem Zügel gehen. Und zwar so lange, bis sie sich entspannt. Gehe nur fleißigen Schritt auf gebogenen Linien. Erzwinge nichts! Mache ihr wieder Lust aufs Reiten. Das hat sie jetzt bestimmt nicht - auch wenn sie todbrav ist...

40

Lies dir auch mal meinen Beitrag zum "an den Zügel reiten" durch. Für dich stimmt alles, bis auf, dass du ganz lange die Zügel NICHT aufnehmen solltest. Einen Versuch ist es allemal wert.

http://www.gutefrage.net/frage/durchs-genick-reiten-

0
31
@Tangstedt

Ich reite sehr oft mit hingegebenen Zügeln, da ist sie dann auch entspannt aber trotzdem extrem steif, aber es ist sicherlich kein Artrose, Tierartzt kommt öfters mal zum Rundum check (da sie Kolikpferd ist/war). Auch sonst merkt man ihr nichts an. Sonst, Stall etc. bewegt sie den Hals , genick normal. Auch beim Reiten dreht sie öfter mal den Kopf und Schnüffelt am Stiefel etc. Ich sollte vllt. noch erwähnen dass sie 1 stunde am Tag im Schulbetreib mitgeht, da sonst die Stallmiete sehr hoch ist. In den Ferien wird sie jedoch nur von uns bewegt. Und zum hema Lust aufs Reiten. Sie ist immer sehr aufmerksam und manchmal richtig eifrig, sie sieht nie abwesend/zerknirscht etc. aus. Wir gehen auch oft einfach ins Gelände. Ja und wir wohnen in Baden Württemberg. Achso ja und wegen dem an den Zügel reiten, natürlich reit ich sie erst ganz locker und entspannt am hingegeben Zügel, das macht ja wohl jeder?! Ca. 20 Minuten reite ich sie warm am hingegeben, schließlich nur noch am langen Zügel. Ich werd auch noch ein Photo einsellen, vll. bringts was.

0
31
@heyyeh11

Danke, hatte wirklich verschobene Wirbel, jetzt sind diese wider eingeränkt und sie läuft viel entspannter

0

Ich würde zu einem Tierarzt raten, der sich auf manuelle Therapie spezialisiert hat, denn der hat nicht nur die Physiotherapieausbildung (die hatte auch eine Frau, die bei meinem Pferd, als es mir noch nicht gehörte, viel Unfug angestellt hat), sondern auch meist Osteopathie- , Tierheilpraktik-, Chirotherapie-, Akupunktur und noch viel mehr Zusatzausbildungen. Viele spezialisieren sich auch auf manuelle Therapie und Zähne gleichzeitig, weil der Zusammenhang oft gegeben ist und die haben dazu auch noch ein komplettes Tierarztstudium bis hin zum Facharzt, den sie oft vor den ganzen Zusatzausbildungen im Klinikbetrieb haben. Das sind also die am weitesten ausgebildeten Pferdegesundheitsspezialisten, die man finden kann.

Aufgrund der Erfahrungen mit meinem Pferd, wo die gutmeinende Physiotherapeutin die Schäden eher verschlimmert hatte, würde ich mit dem Pferd so gar nicht arbeiten, bestenfalls Freiarbeit und am langen, besser noch hingegebenen Zügel im Gelände auf geraden Wegen bummeln gehen, bevor so ein Tierarzt dran war. So dass das Pferd seine Wirbelsäule so frei wie möglich hat. Es ist zu kritisch, dass man es verschlimmert.

Von der Sache mit dem "mit Pferden sprechen" halte ich gar nichts. Für die 70 Euro bekommst fast den Tierarzt (meine Tierärztin verlangt für den Erstbesuch 90) und was soll das Foto? Da kann ich eines machen, das mit hängendem Kopf im Stall aufgenommen wurde, wo er grade pennt und angenervt ist von den Kumpels, die ihn vielleicht grade stören oder ich kann eines machen, wo er sich präsentiert, weil er den Hengst daneben als Konkurrenz sieht, mit hellwachen Augen. Ein einziges Foto sagt über ein Tier null aus und dass Pferde mit uns kommunizieren, auf manches heftiger, auf anderes gar nicht reagieren, z.B. Berührungen, ist uns als Pferdebesitzer hoffentlich allen klar und dass das mit Kitzligkeit (vielleicht zur Zeit nervös), Vorgeschichte (nein, nicht an die Stelle fassen, da hab ich mal schlechte Erfahrungen gemacht) und sonst was zusammenhängen kann, wissen wir alle und da kann ich Dir auch über jedes Pferd ein paar Seiten aufschreiben, die Du bestimmt als mehr oder weniger "passend" einordnest und ich würde sagen, je länger ich mit verschiedenen Pferdetypen umgehe, desto mehr passendes schreibe ich auf. Aber 70 Euro für die "Qualifikation Ich hab schon mal gesehen, wie ein Pferd aussieht, das von was genervt ist" ... ich weiß nicht, das Geld investiere ich lieber sinnvoll, zumal definitiv ein biomechanischer Schaden vorliegt, der hoffentlich noch behebbar ist. Je länger man wartet, desto schwieriger wird die Behebung solcher Schäden übrigens.

Wann war denn das letzte mal ein Zahnartzt für das Pferd da? Bei meinem war es ähnlich, als dann die Zähne gemacht waren war er total locker, und ich würde eine Physiotherapeutin bestellen, vielleicht ist das Pferd verspannt (kann verschiedene Gründe habn)? Lg

31

Zahnarzt war erst vor ein paar Wochen da und Physiotherapheutin, wie ich oben geschrieben habe, war auch schon da. Hat da auch irgendwas wieder eingerenkt etc. Hat aber kaum was gebracht...

0

Gute Hufschuhe?

Hallo, Mein Pferd ist Barhufer und soll es auch bleiben. Bin in einen neuen Stall gezogen und jetzt haben wir sehr viele grobe Schotterwege. Womit er nicht so gut zurecht kommt. Deshalb bin ich jetzt auf der suche nach guten Schuhen. Ich weiß das die Renegades ganz gut sind. Die hatte ich mal bei einer Rb. Ich wollte mir so wieso jemanden kommen lassen, allerdings hätte ich gerne ein paar Meinungen gehört. Mein Pferd wir überwiegend im Gelände geritten, wir haben Schotter, Sand und Feldwege, zudem Bergig, es geht auch mal durchs Wasser. Deshalb sollten sie nicht Rutschig sein.. hab leider schon die Erfahrung gemacht das manche bei gewissen Bodengegebenheiten zu Skiern werden.

...zur Frage

Welches Reitniveau habe ich?

Ich möchte gerne wissen wann man welches Reitniveau hat, immer wieder sehe ich Leute die schreiben: Ich reite auf L-Level, aber woher wissen sie das genau? Wenn man den Reiterpass hat, ist man dann immer noch A-Niveau oder schon E? Wäre dankbar über Antworten.

...zur Frage

Was tun wenn sich pferd steif macht?

Hey 😊 Ich war heute reiten bei meiner Rb er ist ein Isländer Wir waren heute auf dem Platz doch er hat sich auf der rechten Seite immer total fest gemacht und den kopf hochgerissen aber nur auf der rechten Seite und nur manchmal bei volten zirkel ... Zum Schluss hatte ich es wieder ganz gut im Griff doch ich wollte jetzt nochmal fragen was ihr in gemacht hätett dass er sich nicht fest macht 😉 Lg Ps. Vorher hatten wir nie ein Problem damit ( rein interessehalber )

...zur Frage

Übungen für Reiter [lockere Hüfte]

Hallo!

Ich reite nun schon länger und erkenne aber auch im alltag das meine Hüfte zu steif ist, auch im Reiten kann das sicherlich nicht besonders förderlich sein. Ich wollte fragen ob ihr ein Paar übungen kennt um die Hüfte lockerer zu machen? Bzw. beweglicher?

LG

...zur Frage

Kurz nehmen oder weiterhin am langem Zügel reiten?

Hallo ihr da :)

ich hab da mal ne Frage und ich hoffe ihr könnt mir schnell helfen! und zwar haben wir eine 4.5 Jahre alte Stute die im täglichen Umgang eigentlich super brav ist, aber ich möchte gerne das WRC auf ihr machen, und genau da liegt unsere Problem!

Sie ist ja nicht dumm oder so, sie merkt sich alles sehr schnell, nur das mit dem auf dem Zirkel galoppieren schaffen wir einfach nicht :/ entweder es ist ein Kampf pur das sie am Zirkel bleibt oder sie rennt gleich ganz woanders hin oder läuft den Zirkel mini klein! Sporen sind ihr eigentlich egal (also sie dreht nicht durch) aber ich möchte, wenn möglich, das ohne Sporen schaffen!

Sie wird Western geritten, eigentlich reiten wir sie nur am langen Zügel aber weil das einfach nicht klappen wollte hab ich sie gestern kurz genommen, und da war es plötzlich viel besser am Zirkel! So jetzt die Frage: Soll ich sie kurz nehmen bis sie verstanden hat was sie eigentlich tun soll oder nicht? ich will ihr nicht wehtun und ich hab Angst das ihr dann sie Trense beim WRC völlig egal ist! (Sonst reiten wir mit Bit)

Danke schon mal im Voraus für die hoffentlich hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Pferd macht sich im Rücken und im Hals fest, was kann ich tun?

Hi,

Also meine RB macht sich immer sehr fest im Rücken bis zum Hals, weshalb er auch ziemlich unangenehm zum aussitzen ist. Wenn ich mit ihm auf dem Zirkel oder Volten reite, nimmt er den Kopf zwar runter und macht sich locker, aber sobald wir wieder auf gerader Linie reiten, macht er sich wieder fest und nimmt den Kopf hoch. Im Schritt geht er schön...aber sobald ich antrabe/angaloppiere macht er sich eben fest. Jetzt meine Frage: wie kann ich das verbessern?

LG Franzi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?