Partner plant mich nicht in Patchwork-Wochenenden ein?

6 Antworten

Hmm, in einem romantischen Film wuerde das nicht durchgehen, aber du weisst ja wie echtes Leben so ist.

Ich kann voellig nachvollziehen, dass du eine Aktivitaet zu viert nur natuerlich findest - waer doch sicher fuer die Kinder auch mehr Spass.

Wie du es beschreibst, scheint dein Partner durch die Trennung von der Tochter sehr verletzt worden sein,  kann sein, dass da auch Schuldgefuehle mit reispielen, von wegen dem Kind die Familie zertruemmert und die Kindheit versaut zu haben. 

Das will er natuerlich gutmachen, wenn er seine Tochter bei sich hat. 
Bloss leider auf voellig verkehrte Art... fuettern und klammern passt bei einem Baby, aber nicht bei einer 9 jaehrigen.

Ich denke du solltest das Thema immer wieder ansprechen, aber sanft. Dein Partner muss lernen, dass er die Liebe seiner Tochter auch bekommt, wenn er ihr z.B. gesundes Essen gibt, mal nein sagt und sie "teilt". Vermutlich sogar mehr :)

Soweit ich das aufgrund der wenigen Informationen sagen kann, stimme ich Dir zu.

Hast Du das schon angesprochen?

Natürlich kann auch einfach sein, dass Du eifersüchtig bist.

Was wäre, wenn Du alles für einen Ausflug planst und dann ein paar Tage vorher den Vorschlag unterbreitest? Die Chancen auf was Gemeinsames steigen, wenn Du aktiv wirst und nicht wartest, was kommt.

Das habe ich schon gemacht mit den Vorschlägen u dann haben wir auch was gemacht (was recht anstrengend ist,weil die Tochter nur an ihm "klebt" mit Händchen halten und so in dem Alter). Ich finde,man sollte Kinder auch mal 'anstubsen',auf andre zuzugehen,er tut ihr keinen Gefallen. Direkt angesprochen noch nicht getraut,weil das für ihn ein rotes Tuch ist...

0

Ih kennt Euch erst seit in aar Monaten. Da will er wohl erstmal abwarten, wie sich das entwickelt.

Deiner Schilderung des Kindes nach hast du da wohl auch so einige Vorbehalte. Das könnte auch noch ein Grund sein.

Patchworkfamilie - Vor- und Nachteile?

Huhu. Ich schreibe gerade eine Facharbeit über Vor und Nachteile einer Patchworkfamilie. Ich würde mich sehr über vor und Nachteile so wie einige Links freuen! Bin leider nicht so fündig geworden.
Danke!

...zur Frage

Patchwork - bin überfordert!?

Hallo

mein Partner hat aus zwei Kinder mit zwei Frauen. Beide Frauen haben in der Vergangenheit ihm den Umgang extrem erschwert und er hat vor Gericht kämpfen müssen. Momentan läuft es ganz gut. Das ältere Kind habe ich bereits kennengelernt und zwischen uns ist alles gut - das zweite kenne ich noch nicht, da die Mutter es nicht alleine mit seinem Vater läßt (4 Jahre). Mein Problem ist, dass ich diese ganze Situation nicht verstehe, d.h. nicht genau nachvollziehen kann, warum eigentlich der Umgang so schwierig ist - wenn ich allerdings meinen Partner danach frage bzw. genauer wissen will, wie das in den letzten Jahren lief - wird er sehr ungehalten und wütend und will darüber nicht sprechen. Ich fühle mich dann, als wäre ich sein Feind. Da ich selber eine Tochter habe, weiß ich natürlich, dass Trennungen mit Kindern oft sehr kompliziert ablaufen können - zugleich bin ich auch irritiert, weil ich mich frage, warum er so extrem reagiert. Welche Erfahrungen habt ihr dazu? Wie sprecht ihr in Patchworkfamilien über diese Situationen bzw. wieviel Offenheit / Abgrenzung ist nötig. Ich habe in der Zwischenzeit das Gefühl, dass ich ernsthaft meine Beziehung gefährde, wenn ich dieses Thema anspreche. Zugleich muss ich mich ja aber mit den Kindern bzw. Müttern auseinandersetzen / sind sie ja auch Teil seines und damit auch etwas meines Lebens.

...zur Frage

Überreagiert sie? kann man auch verständnisvoll sein?

Ich habe mein erstes Match, eine jüngere Mutter, auf einer Dating Seite angeschrieben, nachdem ich mir das erste Mal über so eine Beziehung und die Konsequenzen gedanken machte. Also schrieb ich sehr früh im Gespräch etwas wie; ich hätte Sorgen, dass ich dem garnicht gewachsen bin "Ihr Kind wird so dumm wie ich" , hatte aber schon ernsthaftes Interesse. Sie suchte was festes. Daraufhin ist sie ein wenig ausgeflippt, was hätte ich mit ihr Kind zu tun... Ich sei dumm, sollte zum Psychiater, weil ich Aufmerksamkeitsprobleme habe. Dabei wollte ich nur meine Schüchternheit überspielen, nach dem Motto, hau voll drauf. Kann sienja irgendwo verstehen. Vielleicht lags an mir, weil ich immer sagen muss was ich denke, aber hätte ich das etwa ganz mit mir selbst ausmachen müssen und am Ende A. Loch heißen, weil ich sie verarscht hätte, wenn ichs mir doch anders überlegt hätte...?

Was hätte ich besser machen müssen*? Ich weiß schon so nicht was ich schreiben soll, ohne dass es langweilig klingt, aber so!? Jetzt habe ich mehr Sorgen. Soziales Wrack, ich! Oder war die echt nur unreif?

...zur Frage

Beziehung scheiterte an Exfrau mit Borderline, wie verarbeiten?

Ich hatte im Sommer eine Beziehung mit einem tollen Mann, in den ich schwer verliebt war. Das größte Problem war seine Exfrau, die Mutter seiner Kinder. Sie hat Borderline und hat uns beizeiten das Leben zur Hölle gemacht. Sie hat 5 Kinder von 3 verschiedenen Vätern, zwei davon leben nicht mehr bei ihr. Die letzten 3 sind von meinem Exfreund. Das kleinste ist bei ihr geblieben, aber da sie mit allen 3 überfordert gewesen wäre, hat mein Exfreund seine Arbeit aufgegeben und betreut nun 2 der Kinder. Ich habe selber 2 Kinder von meinem Ex-Ehemann, mit dem ich sehr lange zusammen/verheiratet war. Die Trennung von ihm war sehr hart, da ich mich getrennt habe und mein Exmann sich dann umbringen wollte. Er war dann lange in einer Klinik. Ich habe die Trennung aber dann trotzdem durchgezogen. Sofort nach der Trennung hat mein Exmann eine neue Freundin gehabt, die er in der Klinik kennengelernt hatte. Ich hatte dann lange Rosenkrieg vom feinsten, mit mehreren Gerichtsverfahren. Mittlerweile wird es aber ruhiger. Bis zum Sommer war ich alleine mit meinen Kindern und hatte null Interesse an einer neuen Beziehung. U.a. deshalb konnte ich auch die Belastung dieser Borderline-Frau nicht ertragen.

Sie hat manchmal 30 mal am Tag bei ihm angerufen, hat mir nachgestellt, Kontakt zu meinen Freunden, Nachbarn und sogar zu meinem Exmann aufgenommen. Sie hat beim Jugendamt behauptet, ich würde ihre Kinder schlagen usw. Es war in jeder Hinsicht extrem. Da er aber Schwierigkeiten hatte, sich abzugrenzen und das Jugendamt die enge Zusammenarbeit wegen der Kinder gefordert hat, gab es auch uendlich viele Gründe, so viel Kontakt zu haben. Er hatte dann auch leider wenig Zeit, und ich habe ja selber auch noch ein Leben und zwei Kinder. Es war eine logistische Herausforderung, zumal seine Exfrau kein Auto hat und überall hingefahren werden musste. Zudem waren seine Kinder ständig krank. Aus allem wurde ein Drama konstruiert. Selber alleinerziehend ging mir dieser ständige Alarmzustand auf die Nerven. In den seltenen kinderfreien Momenten war die Beziehung einfach nur schön. Das Gericht hat dann beschlossen, dass keiner von beiden alle drei Kinder zugesprochen bekommt, sondern die Kinder so verteilt bleiben, aber die Eltern ganz eng zusammenarbeiten sollen. An der Stelle war ich raus. Ich konnte diese Situation nicht mehr aushalten. Aber ich leide wie ein Tier. Er hat gesagt, er will mich nicht weiter belasten mit seinen Problemen. Deshalb gibt es keinen Kontakt mehr zwischen uns, es gab keine Aussprache, nichts. Inzwischen habe ich erfahren, dass er wieder mit seiner Frau zusammenlebt. Seine Frau hat mich angeschrieben und gemeint, die beiden wären jetzt wieder glücklich, von anderen hörte ich, sie ist nur vorübergehend da, bis sie eine andere Wohnung gefunden hat. Es zerreißt mich, denn ich liebe ihn noch immer und ich komme nicht damit klar.

...zur Frage

Soll ich ihn einfach Fragen was zwischen uns ist?

Hallo zusammen,

ich habe einen Jungen kennengelernt bzw, kannten wir uns früher schon und haben jetzt wieder Kontakt. Wir haben uns schon sehr oft getroffen, ich habe schon bei ihm geschlafen, wir können uns richtig gut über Sachen unterhalten, er hat mich geküsst und “rumgemacht”, aber nicht miteinander geschlafen. Wir schreiben jeden Tag und verstehen uns richtig gut. Er hatte anfangs gesagt er wolle es langsam angehen, aber jetzt so nach einiger Zeit hab ich Angst das ich nur jemanden für ihn bin, wenn er sich alleine fühlt.

wie kann ich das jetzt am besten ansprechen, er ist mir wirklich sehr wichtig und ich will nicht zu aufdringlich sein. Vielleicht traut er sich selber einfach nicht?

...zur Frage

Angst zu bereuen Schluss gemacht zu haben?

Hallo Leute,  

Ich bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und habe das Gefühl das ich ihn nicht mehr liebe wie vorher. Er zieht mich optisch auch nicht mehr an und ich habe keinen Drang mehr mich mit ihm zu treffen weil ich dann denke, dass ich mich dazu zwingen muss. Ich habe so Schuldgefühle da ich ihm nicht knallhart sagen kann was Sache ist. Er ist sehr lieb zu mir und trägt mich wirklich auf Händen. Ich habe Angst das ich die Trennung bereuen werde und denke keinen mehr zu finden der mich so liebt wie er. Ich habe das Gefühl das ich ihn lieben müsse und es alles meine Schuld ist, dass meine Gefühle zu ihm verschwunden sind. Könnt ihr mir einen Rat geben

Ich bin 20, er ist 22

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?