Partner ruft nie an?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich versuche mich einfach Mal an einer Antwort. Natürlich kenne ich weder dich noch deinen Partner persönlich und habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Also wenn du alles, was ich sage für Blödsinn hältst, ist das völlig in Ordnung.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen extrem unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wie Beziehungen sein sollten und dementsprechend auch, wieviel Zeit und Nähe es braucht. Was du beschreibst klingt für mich, als würden da Menschen mit zwei vollkommen unterschiedlichen Bedürfnissen aufeinander treffen.
Es gibt da wohl zwei Möglichkeiten: Aufgeben, oder sich der verschiedenen Bedürfnisse bewusst werden und versuchen, eine Möglichkeit zu finden, mit der beide Parteien zufrieden sind. Kann sein, dass ihr eine Möglichkeit findet, kann aber auch sein, dass es keine gibt. Wenn für dich mehr gemeinsame Zeit absolut kompromisslos notwendig und für ihn unerträglich ist, dann seid ihr vielleicht einfach nicht kompatibel. Aber vielleicht gibt es ja auch einen Weg, der für euch beide gangbar ist.

Naja, ich weiß nicht, ob dir Beispiele von anderen Leuten helfen, aber ich bringe jetzt trotzdem Mal meine eigene Beziehung, die inzwischen seit mehreren Jahren glücklich und gut funktioniert - mein Freund würde mich auch gerne öfter zu Gesicht bekommen. Aber wenn wir uns jedes Wochenende sehen würden, dann würde ich spätestens nach drei Wochen völlig fertig zusammenbrechen und Schluss machen, weil ich einfach nichts mehr von mir selbst übrig hätte. Er hat für sich beschlossen, dass es in Ordnung ist, dass ich meine Zeit mit mir selbst brauche und er damit leben kann, mich seltener zu sehen, als er sich das wünscht. Glück für mich.

Natürlich stecke ich nicht in seinem Kopf und kann dir nicht sagen, was er denkt, wie er fühlt, und warum er nicht direkt von der Arbeit aus zu dir kommt. Ich kann dir nur sagen, was ich machen würde, wenn ich von der Arbeit aus ohne Pause gleich irgendwo anders hin müsste - ganz egal, ob zu meinem Freund, zu einer Freundin, zum Einkaufen oder was-auch-immer: Ich wäre den ganzen Tag auf der Arbeit vor lauter Stress völlig unkonzentriert, würde mich in der Mittagspause zum weinen in der Toilette einschließen und wenn ich es dann geschafft hätte, tatsächlich da anzukommen, wo ich hin sollte, würde ich mich erstmal vor Erleichterung übergeben. Nachdem ich das meinem Freund erklärt habe, hat er dankend drauf verzichtet.
Was mich zu dem Kernthema meines Posts bringt: Wenn du hier mit der Community darüber reden möchtest, ist das ja in Ordnung, vielleicht hilft es DIR irgendwie - aber eurer Beziehung hilft es wahrschienlich viel mehr, wenn du stattdessen mit ihm ganz offen darüber redest.
Möglichst ohne "Schatz, wir müssen reden" Präambel und in einer Situation, in der ihr beide entspannt damit umgehen könnt. Manche Paare können das sicherlich besser als andere, aber klare, offene Kommunikation kann man lernen. Achte darauf, dass deine Worte ankommen, wie sie gemeint sind und deine Fragen wirklich beantwortet werden. Dinge "durch die Blume" zu sagen, kann Beziehungen töten, wenn man mich fragt - direkt und ehrlich miteinander zu reden ist toll - und bisher hat sich in einer Beziehung bei mir noch niemand beschwert, nur weil ich dieses "Frau sagt: "Ich hab kein Problem" obwohl sie eines hat Klischee" nicht erfülle.

Ich hoffe, ihr bekommt es irgendwie gemeinsam hin!

Danke für Deine Einschätzung! Ja,irgendwie macht mich das nicht glücklich,weil ich mich nicht wertgeschätzt fühle. Ich werde immer frustrierter u habe irgendwie keine Lust mehr, dauernd zu warten,daß er mal aus dem Quark kommt...

Was möchtest Du wissen?