Organisationen wie workaway für freiwilligenarbeit auf tierauffangstationen in afrika?

4 Antworten

Die sind alle sehr teuer, weil das ganze nämlich Geschäftemacherei ist.

Überleg mal:
Warum sollte es eine afrikanische "Auffangstation" für Wildtiere nötig haben, ungelernte Kräfte aus Europa für irgendwelche Hilfsarbeiten (mehr wird's kaum sein) zu engagieren?

Es gibt in Afrika Arbeitskräfte genug.

Wenn du irgendwas für die Bevölkerung dort tun willst, mach da einfach Urlaub und zwar am besten selbstorganisiert und in Unterkünften, die Privatpersonen gehören.
Auch Safaris usw. kann man dort relativ günstig bei privaten Anbietern buchen.

So bleibt das Geld dort, wo es gebraucht wird.

Eine afrikanische Abeitskraft ernährt von dem, was ein Europäer fürs Ticket und den Aufenthalt für 10! Monate zahlt, 3 Jahre oder länger eine ganze Großfamilie. 

Und wenns den Menschen gut geht, wird es auch den Tieren besser gehen. 

2

Na ja, von Geschäftemacherei würde ich nicht reden.

Nur warum sollten sie die europäischen Hilfskräfte für ihren Abenteuertourismus noch bezahlen?

Die sind erst mal mehr Belastung als das sie hilfreich sind. Und wenn sie grade einigermaßen angelernt sind, hauen sie wieder ab.

1

Ich habe das ganze selbst vor 5 Jahren in Kapstadt gemacht und möchte die Zeit nicht missen und ich schau auch nicht das Geld das ich dafür bezahlt habe - natürlich ist es teuer! 
DEN wie hier schon gesagt wurde wieso sollte man jemanden aus Europa den Flug bezahlen, Unterkunft, Verpflegung ect. wenn man dan für die Arbeit auch jemanden vor Ort findet... wer sich für die Volunteers Arbeit interessiert, der sollte sich bewust sein das es hier mehr um den kulturellen Austausch geht.

Grad in Südafrika und Sansibar gibt es im vergleich zu vielen anderen Afrikanischen Ländern weniger richtig arme Hilfsprojekte - ja klar sind die Leute hier auch arm, es gibt in Südafrika genug Slums...aber in Schwarz Afrika gibt es davon viel mehr und vorallem viel weniger bzw fast keine Mittel bzw. Oberschicht.

Ich war damals mit travel works und war super zufrieden.  Ich war seitdem noch 4 mal dort und die Freunde wenn man mich in meinem Projekt sieht und begrüst lässt mich jedes mal erneut weinen^^

Es gibt keinen besseren weg um mit Einheimische in Kontakt zu kommen, bzw so ich sag mal reinen Kontakt, der Kontakt in Gästehäusern ist oft auch recht Oberflächlich weil du eben deren Gast bist und die nett zu dir sein müssen.

Wenn du konkrete Fragen hast schreib mich gern an.

PS: Klar gibt es Hilfsorganisationen die das ganze "umsonst" anbieten, aber das sind meist wirklich Hilfsprojekte wo man speziele Kräfte such die z.B in der Medizin tätig sind. Wenn du planst einen Job zu erlernen der vielleicht von Hilfe sein könnte, dann lohnt es sich vll. zu warten. 

Afrika hat 54 Länder. Vielleicht solltest du etwas genauer werden.

Davon abgesehen kann ich dir aber sagen, dass solche Projekte genug ungelernte Arbeitskräfte bekommen können, aus der heimischen Bevölkerung. Deshalb mußt du auch fürs "Helfen" bezahlen und das ist auch richtig so. 

Erfahrungen mit Travelworks? oder Freiwilligenarbeit in Afrika?

Hallo! Ich maturiere diese Jahr und möchte gerne danach nach Afrika und dort freiwillig arbeiten. ich bin auf diese Steie gestoßen: Travelworks. Diese Seite bietet Freiwilligenarbeit in Afrika an. Da ich sehr tierfreundlich bin und mich dieser Kontinent schon immer interessiert hat, wäre es mein Traum diese Reise zu machen. hat irgentjemand das gleiche bzw etwas ähnliches schon gemacht und kann mir seine Erfahrungen, die er dadurch gesammelt hat erzählen. mein Vater ist diesem sehr skeptisch gegenüber, darum hätte ich gerne verschiedene Meinungen gehört. daaanke :))

...zur Frage

Volunteering/Freiwilligenarbeit

Hey,ihr kennt ja diese üblichen Projekte von Freiwilligenarbeit,wie Kinder unterrichten,in Aufzuchtstation arbeiten und so weiter.Oftmals in Afrika oder anderen Ländern. Aber offizielle Organisationen bieten da leider nichts unter 1000€ an,selbst bei einem Kurzaufenthalt.Zumindest die ich so gefunden habe.

Kennt ihr da günstigere und bessere Möglichkeiten?

DANKE

...zur Frage

Wer kennt uneigennütz.(nonprofit) Organisationen, welche Freiwilligenarbeit auf Bali organisierer?

Liebe Leute, hab`gerade das Abi hinter mir und möchte nun gerne in die grosse, weite Welt.. Wer hat Erfahrungen mit nonfrofit Hilfsorganisationen, welche Freiwillige suchen um ihre Projekte durchzuführen? Bin ein Mädel von 21 Jahren und möchte nicht alleine durch die Fremde trampen!

...zur Frage

Freiwilligenarbeit in Indien/Afrika: Welche Organisation

Hallo, Ich möchte diesen Sommer für einen Monat (geht leider nicht länger, da ich nur die Sommerferien Zeit habe) nach Afrika oder Indien gehen und dort Freiwilligenarbeit leisten (am liebsten Kindernetreuung, Waisenhaus, etc.)
Da ich bald mein Abi schreibe habe ich nicht viel Zeit diese Reise zu organisieren und bin jetzt auf der Suche nach einer Organisation. Könnt ihr mir eine emfpehlen oder habt ihr mit einer der folgenden Organisationen schon Erfahrungen gemacht?
-http://www.volunteering-weltweit.de/welcome.asp
-praktikawelten
-Travelworks Sind die hohen Preise gerechtfertigt oder ist das eine Abzocke? Habt ihr irgendwelche Tipps zur finanzierung?

Über schnelle Antworten würde ich mich freuen.

...zur Frage

Backpacking nach dem Abitur? Wohin?

Hallo an alle,

ich habe Anfang diesen Jahres mein Abitur gemacht und arbeite seit circa 3 Monaten Teilzeit in der Gastro, um mir Geld für eine halbjährige Reise ab Februar zu verdienen. Eigentlich hatte ich ursprünglich vor durch Europa (Irland, Schottland, Norwegen, Schweden) mit der Seite Workaway zu reisen, die als Vermittler zwischen Privatpersonen und Gastgebern fungiert. Dort arbeitet man dann für Kost und Logi. Irgendwie bin ich aber völlig überfordert mit dem Angebot und kam irgendwann auf Südostasien (Thailand, Malaysia, Bali, Phillipinen), da dort wesentlich ansprechendere Projekte angeboten werden. Jedoch wurde mir dann von vielen geraten, als (zum ersten Mal) alleinreisendes Mädchen sanfter zu starten, sodass ich wieder auf Europa kam. Ich bin aber nach wie vor mit nichts so richtig zufrieden und strampele jetzt nun schon seit 2 Monaten auf der Stelle.

Nun die Frage an euch: Habt ihr Tipps für gute Länder zum bereisen für Backpacking, wo eine gewisse Sicherheit für einen Neuanfänger herrscht, man aber auch viel neues erfahren kann und eine schöne Natur erlebt?

Habt ihr Organisationen/Projekte/Vermittler etc. die ihr mir empfehlen könnt, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben?

Danke!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?