Volunteer (Freiwilligenarbeit) in Afrika

8 Antworten

Ich will auch unbedingt nach Ghana, hab so viel gelesen und es muss richtig toll dort sein :)! Ich bin auch über travelworks gestossen, aber irgenwie waren mit die von praktikawelten sympathischer! Kennt ihr die oder habt schon Erfahrungen http://www.praktikawelten.de/de/ziellaender/ghana.html? Es gibt zwar billigere wie weltwärts, aber die haben voll krasse Auflagen, die haben mich schon mal abgelehnt ://////. Ich jobbe halt jetzt den ganzen Sommer vollgas, werde total sparen und hoffentlich kann ich nächstes Jahr los. Es ist halt ein Traum von mir und da ist es mir wert Geld dafür auszugeben, obwohl ich hätt nichts dagegen wenns billiger wär... Welche Orga hast du dir angeschaut Monique?

Hallo liebe gutefrage-Community,

auch wenn diese Frage bereits vor längerer Zeit gestellt wurde, würde ich gerne meine Antwort dazu beitragen. Das Thema Freiwilligenarbeit in Afrika ist nicht immer ein leichtes Thema. Warum Geld für ehrenamtliches Arbeiten bezahlen? Welche Organisation soll ich wählen? Kann ich in Afrika wirklich helfen?

Ich vertrete die Freiwilligenorganisation STEP Africa, die ausschließlich von Tansania aus Projekte koordiniert und anbietet.

Ich habe selber als Freiwillige in Tansania angefangen, ein Jahr lang, direkt nach meinem Abitur. Dieses Jahr hat für mich persönlich alles verändert! Ich habe unter anderem in einem Kinderheim gearbeitet und eine gelähmten junge Frau begleitet und sie unterrichtet, da keine reguläre Schule sie aufnehmen wollte. Ich bin der festen Überzeugung, dass man als Freiwilliger in Afrika etwas bewirken kann, aber vielleicht manchmal nur im Kleinen. Man sollte sich niemals als Ersatz, sondern vielmehr als Ergänzung für Einheimische Arbeitskräfte ansehen. Genau aus diesem Grund kann Freiiwilligenarbeit in Afrika nicht kostenlos sein! Denn man möchte ganz sicher niemandem auf der Tasche liegen. Ich habe in meiner Zeit als Freiwillige so viel über mich selber gelernt, meine eigenen Ziele und Perspektiven im Leben und unendlich viele neue Freundschaften geschlossen.

Die Welt kann man als Freiwilliger nicht verändern, aber man kann einen wertvollen Beitrag leisten, der weit über das "Helfen" im eigentlichen Sinne hinaus geht.

Ich bin so sehr vom Wert der Freiwilligenarbeit überzeugt, dass ich, gemeinsam mit meinem tansanischen Mann, eine kleine Austausch- und Freiwilligenorganisation in Tansania gegründet habe. Wir helfen unseren Freiwilligen dabei, ihr Wunschprojekt zu finden. Anstatt aber irgendwo in Deutschland in einem Büro zu sitzen, sind wir direkt vor Ort und können bei Problemen auch wirklich eingreifen. Da wir ausschließlich mit Projekten in Arusha, Nord-Tansania zusammenarbeiten, sind unsere Gebühren sehr niedrig (preiswerter als manch eine Hostel-Unterkunft), sodass man eben nicht direkt pleite geht, nur weil man gerne als Freiwilliger nach Afrika möchte. Eine Teilnahme an unseren Programmen ist bereits ab 2 Wochen möglich.

Wir bemühen uns darum, die Nachhaltigkeit unserer Partner Projekte zu fördern. Derzeit unterstützen wir ein großes Kinderheim in Arusha. Dort werden wir ab September 2014 einen großen Obst- und Gemüsegarten anlegen und mit Hilfe unserer Freiwilligen viele weitere Projekte realisieren. Wir helfen aber auch gerne dabei, ganz individuelle Praktikumsplätze und Projekte zu finden.

Bei Interesse findet ihr viele weitere Info's zu STEP Africa auf unserer Homepage

www.step-africa.de

Vielleicht ist es ja für den ein oder anderen eine bezahlbare (und individuellere) Alternative?!

Herzliche Grüße aus Tansania,

Kira

Ich habe super Erfahrungen mit Travel to Grow gemacht, es ist ein recht kleines Unternehmen mit sehr persönlicher Betreuung und super Kontakten in Afrika.

http://www.travel-to-grow.com/de/

Zudem arbeiten sie mit einem großen Afrika-Reiseveranstalter aus Hessen zusammen, sodass die Reisen auch profesionell geplant werden und abgesichert sind. Das war letztlich ausschlaggebend gegenüber ausländischen Anbietern und von den Erlebnissen & Erfahrungen werde ich wohl noch meinen Enkeln berichten! :)

Unvergessliche Erfahrung - (Afrika, Freiwilligenarbeit, volunteer)

Freiwilligenarbeit selbst organisieren?

Hi,

ich würde mir gerne einen bis zu 4 monatigen Auslandsaufenthalt mit Freiwilligenarbeit in einer Schule selbst organisieren. Für die Bewerbung bei weltwärts bin ich zu spät dran und mit einer Organisation möchte ich nicht gehen, weil ich die Sorge habe, dass mit meinem Geld nur die "Helfer-Tourismus-Branche" angekurbelt wird.

Lieber wäre es mir, wenn ich direkt mit einer Schule/einem Kindergarten etc. Kontakt aufnehmen kann und dann das Geld, das ich sonst irgendwelchen Agenturen zahlen würde, direkt dort dem Projekt spenden kann. Mir ist klar, dass ich mit meinem Aufenthalt dort nicht viel positiv verändern kann, nur weil ich als deutscher Abiturient, der noch nie vor einer Schulklasse stand, meine, den Kindern etwas beibringen zu müssen. Aber wenigstens könnte ich so mit dem Geld einen Beitrag leisten und gleichzeitig eine neue Kultur und Lebensweise kennen lernen.

Was das Reiseziel angeht, bin ich relativ offen. Schön fände ich zum Beispiel Namibia oder die Fischi-Inseln, aber das sind nur Beispiele. Ein Kriterium wäre für mich aber, dass es ein englisch-sprachiges Land ist.

Sorry für den langen Vortext, aber ich denke er war wichtig, damit ihr meine genaue Situation versteht:) Nun zu meiner Frage:

Kennt ihr irgendwelche Kontaktpersonen, über die man sich so einen Aufenthalt privat organisieren kann? Oder war von euch schon jemand in einer Schule /..., eventuell auch mit einer Organisation, und kann mir Kontaktdaten zukommen lassen? Eine Schwierigkeit, die ich sehe ist eben, dass die meisten Schulen dort wohl kaum eine Website haben. Habt ihr andere Ideen, wie ich eine ausfindig machen und kontaktieren könnte? Die Möglichkeit, einfach mal auf gut Glück z.B. nach Afrika zu reisen und vor Ort zu suchen, habe ich leider in der nächsten Zeit nicht...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?