Nutzt jemand eine Apple Watch und kann mir die Vorteile erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nutzt jemand eine Apple Watch und kann mir die Vorteile erklären?

Ich habe meine seit knapp zwei Jahren, und seither jeden Tag getragen.
Erste Generation, in Edelstahl mit Milanaise-Armband, dazu blaues Sportarmband und inzwischen auch noch ein Lederarmband in sattelbraun.

Wenn du dich für die Apple Watch interessierst, solltest du vielleicht einfach mal auf der offiziellen Website (http://www.apple.com/de/watch/) nachsehen, was sie so alles kann. Wie soll denn jemand anders dir sagen, ob die Funktionen für dich Relevanz haben oder nicht?

Für mich jedenfalls sind entscheidende Vorteile:

  • Ich kann zuhause mein iPhone einfach irgendwo liegen lassen, z.B. zum Laden, und verpasse trotzdem nichts. Da man zuhause in der Regel WLAN hat, ist man dabei auch nicht auf die Bluetooth-Reichweite beschränkt. Solange eine WLAN-Verbindung besteht, ist selbst bei ausgeschaltetem iPhone fast die volle Funktionalität der Uhr gegeben!
  • Ich muss unterwegs mein iPhone nicht für jeden Kleinkram aus der Tasche holen, vor allem nützlich wenn man gerade keine Hand frei hat. Praktisch auch wenn man z.B. mit dem Fahrrad unterwegs ist oder es aus anderen Gründen umständlich wäre zum iPhone zu greifen. Man sieht auch bei einer Benachrichtigung gleich, ob es sich lohnt das iPhone überhaupt aus der Tasche zu holen. Siri direkt am Handgelenk zu haben, ist gelegentlich auch ganz nützlich. Auch zur Navigation als Fußgänger oder Radfahrer in der Stadt ist die Uhr sehr nützlich, weil man durch verschiedene Tap-Muster am Handgelenk weiß, wohin man abbiegen muss und ansonsten mit einem kurzen Blick nachsehen kann, wo es lang geht.
  • Ich kann unterwegs, wenn meinem iPhone mal der Saft ausgeht, über die Uhr per Bluetooth weiter Musik hören. Auch muss ich zum Joggen lediglich die Uhr mitnehmen, kein iPhone, keinen iPod...
  • Ich verpasse keine Benachrichtigungen mehr, wenn mein iPhone stumm geschaltet ist – die Vibration in der Tasche fällt einem ja nicht unbedingt immer auf. Der Tap ans Handgelenk ist dagegen zwar dezent, aber deutlich spürbar.
  • Ich kann mit der Uhr meinen Puls überwachen und meine Bewegung (in Kombination mit dem Puls recht präzise auch mein Energiebedarf) wird so über den Tag sehr viel besser erfasst als nur mit dem iPhone, das man ja auch nicht immer bei sich trägt. Die Uhr lässt sich als ein Art persönlicher Fitness-Coach nutzen, man hat dann drei tägliche Bewegungsziele und wird durch Auszeichnungen motiviert, diese zu erreichen. Ausführliche Infos über die Funktionalität kannst du dir auf der Website holen. Bei mir jedenfalls funktioniert es, ich bewege mich deutlich mehr seit ich die Uhr habe und achte mehr auf meine Fitness.
  • Nicht zuletzt ist die Uhr auch ein sehr persönliches Schmuckstück, das zumindest mir sehr viel Spaß macht am Handgelenk zu tragen, vor der Apple Watch trug ich keine Uhr. Für eine Smartwatch sind Verarbeitung, Wertanmutung und Individualisierbarkeit beispiellos. Es sind diverse verschiedene Ziffernblätter verfügbar mit unzähligen Anpassungsmöglichkeiten, zudem geht der Wechsel des Armbands kinderleicht und sehr schnell, sodass du praktisch für jeden Tag und jede Situation die passende Uhr hast – Auch ein Grund, warum ich mich damals für die Variante in glänzend poliertem Edelstahl entschieden habe, denn zu dieser passen einfach fast alle Armbänder.
  • Die Fernsteuerung von Apple TV oder iTunes ist damit noch praktischer als etwa mit der Remote App auf dem iPhone, weil man sie eben immer am Handgelenk hat.
  • Wenn Apple Pay endlich auch in Deutschland verfügbar wird, hoffentlich noch dieses Jahr, ermöglicht es auch mir als Besitzer eines alleine nicht dazu fähigen iPhone 5s, diesen überaus praktischen Bezahldienst zu nutzen. Einfach die Uhr an der Kasse gegen das Gerät halten und fertig, einfacher geht es nicht!


Soweit nur die für mich persönlich wichtigsten Vorteile, das sind natürlich auch längst nicht alle.

Vielleicht noch ein paar allgemeine Dinge zur Uhr, die dich wahrscheinlich interessieren:

  • Die von Apple angegebene Akkulaufzeit von 18 Stunden bei typischer Nutzung übertrifft meine Uhr in der Regel deutlich, und das selbst nach fast zwei Jahren noch! Im Extremfall (Flugreise) war ich einmal sogar 30 Stunden am Stück damit Unterwegs, ohne dass ich die Uhr zwischendurch aufladen musste. Im Alltag trage ich die Uhr vom Aufstehen bis zum Schlafengehen und lade sie auf dem Nachttisch, dann sind abends je nach Nutzung meist zwischen 20 und 60 % Ladestand übrig. Bei der seit Herbst verfügbaren zweiten Generation (Apple Watch Series 1 und 2) kannst du eher mit noch höherer Akkulaufzeit rechnen.
  • Die Performance geht bei meiner Uhr (1. Generation) zwar absolut in Ordnung, dennoch könnte gerne manches flüssiger oder schneller laufen. Mit der deutlich leistungsstärkeren 2. Generation wurde das ganz erheblich verbessert, da lässt die Performance absolut nichts zu wünschen übrig. Von daher würde ich zum jetzigen Zeitpunkt unbedingt zum Kauf der neuen Series 1 oder Series 2 raten anstelle der bei Apple auch gar nicht mehr erhältlichen ersten Generation. Für mich allerdings kein Grund, meine Uhr schon zu ersetzen.
  • Die neue Series 1 unterscheidet sich von der 1. Generation lediglich durch die höhere Leistung und dadurch bessere Performance. Sie ist lediglich mit Aluminium-Gehäuse erhältlich, dazu passen Sportarmband und Nylon-Armband. Die ebenfalls neue Series 2 verfügt darüberhinaus über ein doppelt so helles Display, eigenständiges GPS und ist noch besser gegen Wassereintritt geschützt, dafür allerdings auch 0,9 mm dicker. Sie ist, wie bereits die erste Generation, auch mit Gehäuse in glänzend poliertem oder schwarz glänzend kohlenstoffbeschichtetem Edelstahl und kratzresistenter Saphirglas-Front erhältlich, außerdem als Apple Watch Edition mit weißem Keramik-Gehäuse.
  • Wasserdichtheit: Die Apple Watch der 1. Generation ist nach Schutzart IPX7 klassifiziert, was bedeutet, dass sie bis zu 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe aushält. Dennoch empfiehlt Apple nicht, damit Schwimmen zu gehen oder zu duschen, da dabei Druckspitzen auftreten können. Ich war mit meiner Uhr allerdings bereits im Schwimmbad und im Meer, auch Duschen hat ihr bisher nicht geschadet – Nachmachen natürlich nur auf eigene Verantwortung! Auf jeden Fall sollte man sie mit Rücksicht auf die Dichtungen nach Baden in Chlor- oder Salzwasser gründlich mit Leitungswasser abspülen. Die neue Series 1 besitzt den gleichen Schutz gegen Wassereintritt nach IPX7. Die Series 2 dagegen ist nach ISO Norm 22810:2010 geschützt gegen Wassereintritt in bis zu 50 Meter Wassertiefe ohne Zeitbegrenzung, sie wurde von Apple auch eigens für Schwimmer konzipiert und bietet entsprechende Funktionen.
  • Abhängigkeit vom iPhone: Auch wenn die Apple Watch in vieler Hinsicht als eine Art "Fernbedienung" oder "Erweiterung" für das iPhone dient, bleibt doch ein erheblicher Funktionsumfang auch unabhängig vom iPhone erhalten. Ohne WLAN-Verbindung und ohne verbundenes iPhone können alle Funktionen genutzt werden, die keine Internetverbindung erfordern oder auf Daten vom iPhone zurückgreifen, also z.B. das Fitness-Tracking (einschließlich Workouts, bei der Series 2 sogar mit GPS), die Uhr-Funktionalität (Stoppuhr, Wecker, Timer etc.), lokal gespeicherte Bilder und Musik (Bluetooth-Kopfhörer) sowie zahlreiche Drittanbieter-Apps. Bei WLAN-Verbindung, aber ohne verbundenes iPhone ist fast der vollständige Funktionsumfang gegeben (inklusive Siri, Wetter, Nachrichten, Audio-Anrufe per FaceTime), eben alles, was keine Daten vom iPhone benötigt. Und besteht eine Verbindung zum iPhone, egal ob per Bluetooth oder WLAN, ist natürlich der volle Funktionsumfang verfügbar.


Falls du dir eine zulegen willst, viel Spaß damit! Aber mach auf jeden Fall vorher einen Termin im Apple Store zur Anprobe, damit du auch die richtige Größe und das passende Armband auswählst.

Wenn du noch Fragen hast, frag gerne nach!

Du musst nicht ständig dein Handy checken, weil du dachtest dass eine Nachricht angekommen ist. Das ist auch vorteilhaft wenn du viele uninteressante Mails bekommst >> so bleibt das Handy in der Tasche und es reicht ein kurzer Blick auf die Uhr ohne einen Knopf drücken zu müssen.

Ausserdem kannst du damit dein MacBook entsperren.

Ich habe selber eine Apple Watch der zweiten Generation und bin mit dieser sehr zufrieden.
Jedoch ist der volle Funktionsumfang nur im Zusammenhang mit einem iPhone gegeben.
Ich könnte Dir jetzt viele Vorteile nennen und auch Nachteile, aber grundsätzlich ist die Apple Watch ein praktisches, zusätzliches Gadget, bei welchem man sich selber sicher sein sollte, ob man bereit ist, das Geld dafür auszugeben.
Ich kann sie somit nicht jedem empfehlen, nutze sie selber aber sehr gerne, da ich weniger auf mein Handy schauen muss.

Falls du dein Handy verlierst oder verlegt hast kannst es durch die Apple Watch finden lassen. Oder deine Anrufe, whatsapp Nachrichten von der Uhr aus bedienen. Die Uhr kann deinen Puls messen dich ggf warnen wenn du zu hektisch bist. Dann kannst du Atemübungen machen...uvm.

Was möchtest Du wissen?