Nimmt der Prüfer Rücksicht?

12 Antworten

Eine Prüfung ist eine Stresssituation, die du meistern musst. Auch später kann es mitunter im Straßenverkehr zu stressigen Situationen kommen, in denen du besonnen und korrekt reagieren musst. Kannst du das nicht, sind Menschenleben in Gefahr.

Nein das macht er nicht.

Schließlich kannst du das Fahren auf der Straße ja auch als Prüfung für dich selbst sehen. Daher und weil er nicht deine Ängste bewerten darf, kann er sowas nicht berücksichtigen.

Er muss davon ausgehen, dass du das, wenn du es nicht mal bei ihm schaffst, auch nicht auf der Straße schaffst.

Mal davon abgesehen gibt es solche und solche Prüfer. Der eine lässt dich mit groben Fehlern durch, weil er nen guten Tag hat. Der andere lässt dich durchfallen, nur weil du zu schnell eingeparkt hast.

Oke dann hatte ich bisher die andere Art von Prüfer

0

Der Fahrprüfer (wie auch jeder andere Prüfer) muss deine abgelieferte Leistung objektiv und neutral ohne Ansicht deiner Person bewerten.

Gegen Ängste gibt es Therapien. Keiner weiß was passiert wenn du wieder in so eine Situation kommst.

ob der Prüfer Rücksicht nimmt wenn ich ihm sage das ich extremste prüfungsangst habe

"glaubhaft"? (sorry, dass ich im Hinblick auf Deine vorherigen Prüfungsfahrten) etwas ironisch reagiere .... glaubst Du es sei dem Prüfer nicht bekannt, dass Du bereits zweimal durch die praktische Prüfung gefallen bist?

Nur auf irgendwelche Ängste eines Prüflings kann und darf ! gar keine Rücksicht genommen werden. Deutlich ausgedrückt .... ängstliche / unsichere Verkehrsteilnehmer braucht man eher nicht.

Ich bin nicht ängstlich im Straßenverkehr im bin zu aufgeregt während Prüfungen

0

nein... bringt ja niemanden was, wenn er aus Rücksicht jemanden den Führerschein gibt, der dann für die Straße unfähig ist.

Was möchtest Du wissen?