Nikon D3100 Portait

5 Antworten

Das es im Internet keine Informationen gibt wie man schöne Portraits macht würde ich nicht sagen. Such einfach mal ein bisschen. Ein ganz allgemeiner Tipp wäre es mit möglichst weit geöffneter Blende (= kleine Blendenzahl an der Kamera einstellen) zu fotografieren und darauf zu achten, dass der Fokus auf den Augen liegt.

Hallo

für gute Portraits ist die Ausleuchtung und die Optik wichtiger als die Kamera.

Kameraseitig kann man nur die Farben beeinflussen und damit kann man dann auch etwas tricksen. Aber bei DSLR arbeitet man in RAW und macht(korregiert) das dann später am Computer.

Die TFT der Kameras haben oft einen Farbstich und Canon hat einen Tick in Rotorange während Nikon eher Blaugrünstichig sind. Deswegen muss man sich drüber klar sein das dass was man sieht nicht unbedingt die 100% Realität ist und vor allem nicht so wie im optischen Sucher. Um Bilder aus unterschiedlichen Kameras "objektiv" zu vergleichen muss man die gemeinsam auf einem Frabraumkorrektem Profimonitor ansehen oder einem Farbdrucker ausdrucken

Die meisten "Portraitprogamme" bestehen aus einem eher offenblendig arbeitenten Programmodus und auf Hautöne optimierte Farbdarstellung (Welche oft zu sehr ins Orange oder Schweinchenrosa stechen). Das kann man noch mit der Gesichtserkennung und der Lichtmessung kombinieren so das eine moderne Kamera erkennt ob man nur ein Gesicht in der Mitte oder 2 ausserhalb der Mitte fotografieren will und mit GPS und Uhrezeit weiss die Kamera aus welcher Richtung die Sonne kommt und welche Lichtarbetendenz das Sonnenlicht hat.

Das sind aber alles Sachen die ein Fotograf selber sieht und weiss wozu man keine Automatik braucht.

"Gute" Haut ist ein grosses Problem, die mordernen Optiken sind dafür zu scharf also nimmt man am besten Altglas mit Character (auch Bokeh) wie eine altes Triplet, Tessar oder ein Sonartyp oder man nimmt eine aktuelle Lichtstarke Optik arbeitet mit Offenblende und setzt denn Focus in die Pupille währtend der Rest aus der Ebene schon wieder unscharf/weich wird und damit schöner wird (Selektive Schärfe). Für diese Aufnahmen gibt es speziele Petzeval-, Soft-, Hollywood- oder Defocusoptiken.

Ansonsten gibt es für denn Efekt auch die die Möglichkeit mit Filtern zu arbeiten oder sich Filter zu bauen (siehe David Hamilton).

Ach ein unterschied zwischen Canoin und Nikon ist das Nikon Kit Optiken viel besser Auflösen als die Canon Kit Optiken heisst anderstrum die Canon Optiken haben einen grösseren Weichzeichnereffekt

Ach ja habs schon wieder vergessen..

der Portraitmodus ist bei der D3100 auf dem Hauptwählrad gegenüber PASM unterhalb dem No Flash Modus

Ich würde wenn man nur in JPEG arbeitet die ISO auf maximal 400 begrenzen und Active Dynamic Range einschalten auch wenn es Speicherzeit kostet. Unter der Bildkontrolle kann man für den Portraitmodus eigene Settings für Farbwerte in den 4 Kanälen, Schärfe, Kontrast, Farbsättigung, Helligkeit,,, einstellen (aber nicht seperat speichern oder laden/entladen). Zu dem Thema gibt es 100erte Beiträge in den Foren wobei man immer aufpassen muss das die "User" oft einfach nur rumdaddeln bis es "gefällt" und das Thema Farbprofiltreue und Weissabgleich völlig unbekannt ist

Wenn man mit ADR arbeitet kann man nicht mehr allzuviel einstellen weil Kontrast, Sättigung und Helligkeit von ADR blockiert werden. Heisst man kann sich auch weniger verdaddeln.

0

Bei Nikon nennt sich das Picture-Styles... Dein handbuch weiß mehr!

Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich jedoch in RAW fotografieren und dann die Entwicklung am PC machen... Damit hat man viel mehr Reserven. Einiges macht auch das Licht. Es ist nicht die Kamera, die das Bild macht sondern der Fotograf.

Als erstes lass mal die Automatik hinter dir! Auf youtube gibt es haufenweise Videos zum Thema Portraitfotografie...

Kauf 2-3 YongNuo YN-460 II, Lichtstative, Blitzneiger und Schirme. Ein 2er Set wäre für unter 200 EUR zu haben und du hast ein mobiles Blitzsetup...

Fotografie bedeutet übersetzt ja "mit licht mahlen" und damit kannst du mal Licht so setzen wie du willst... Blitzfotografie ist zwar die Königsdisiplin bietet dir aber unendlich viele Möglichkeiten für jedes Motiv.

Ein Blitzbelichtungsmesser kann noch sehr hilfreich sein: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2381998_-int410-interfit.htm...

Dass Ding hab ich selber, es ist supereinfach und funktioniert gut und sehr günstig!

Damit kann man die Blitze einmessen und muss nicht rumraten wenn man Blitzt. Automatiken mit TTL sind für entfesseltes Blitzen teuer und die YN 460 II sind ohnedies rein manuelle Blitze.

Weiters findest du hunterte Tutorials zu Blitzfotografie auf Youtube...

Wenn Du am Moduswahlrad auf A gehst, kannst Du die Tiefenschärfe mithilfe der Blende regulieren. Es gibt auch extra Portraitobjektive.

ich kenne die Nikon nicht, bin aber davon überzeugt das einen Modus für Portraits gibt! Schau in die Bedienungsanleitung!

Was möchtest Du wissen?