Nicht mehr so viel masturbieren?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wie alt seid ihr beiden denn?

Mit 15 bis 18 war ich auch eifersüchtig wenn sich mein Freund selbst einen runterholte während wir uns nicht sahen.

Erst später habe ich kapiert das das "runterholen" nix mit mir zu tun hat, nichts mit "es fehlt etwas" zu tun hat. 

Es ist einfach nur zum Abbauen des inneren Druckes, Stressabbau, und auch wenn die Hormone grad durchdrehen hilft es (immer noch besser als den ganzen Tag mit Ständer herumzulaufen).

Dieses "Wir haben beschlossen... das ich..." nehme ich dir nicht so ganz ab. Klingt eher nach "Sie hat für uns beide beschlossen - und ich füge mich".

Nicht jeder Mensch hat gleichermaßen Drang/ Nicht-Drang. Der eine hat kein Problem mit der Selbstbefriedigung, der andere aber enorm. Der eine macht es sich öfter, der andere nur ganz selten oder sogar nie.

Ich finde es falsch einer anderen Person aufzudrücken "Ich persönlich mag das nicht (allgemein) und will deshalb das du dich so verhältst wie ich es mache".

Ich finde es auch falsch, sich dafür zu schämen. Wenn du das Bedürfnis danach hast... dann darfst du dich doch nicht dafür schämen. Wenn du ein schlechtes Gewissen bekommst "nur weil du bei dir..." dann ist das auf lange Sicht negativ für dich selbst. Es wird dich negativ prägen. Du baust nach und nach eine Assoziation auf "Sich selbst berühren/ Sex allgemein = schlecht = negatives Gefühl = im schlimmsten Fall wird "er" schlapp". Das bleibt ja dann nicht nur beschränkt auf die Situation des "sich selbst befriedigen" sondern kann sich ausweiten auf die Sexualität die man grade gemeinsam genießen will.

Noch etwas: Angenommen du staust den Wunsch nach einem Orgasmus auf bis ihr das nächste Mal gemeinsam aktiv seid... dann sprudelst du los wie eine Wasserfontäne. Deine Freundin hat also nicht wirklich was davon...

Sexualität allgemein, das Beschäftigen mit dem eigenen Körper ist nicht schlecht. Es ist gut. Es dient dem Auseinandersetzen mit den eigenen Gefühlen, Bedürfnissen. Man lernt den eigenen Körper kennen. Es entspannt, beruhigt, es setzt positive Hormone frei.

Deine Freundin hat nicht das Recht von dir zu Verlangen das Masturbieren aufzugeben. Du kannst mit dir tun und lassen was immer du möchtest.

Bitten kann sie dich natürlich. Aber entscheiden darfst du wie du es immer möchtest.

Solange euer gemeinsamer Sex nicht unter deiner Masturbation leidet, verstehe ich deine Freundin nicht, warum ihr das etwas ausmacht?

Wenn du bereit bist auf Masturbation für sie zu verzichten, sollte deine Freundin aber im Gegenzug dies sexuell ausgleichen. Also jedes Mal wenn du es dir machen möchtest, müsste dann deine Freundin ran.

Wenn sie dazu nicht bereit ist, muss sie halt akzeptieren, dass du deine sexuellen Bedürfnisse selbst in die Hand nimmst.

Du solltest ihr klarmachen, dass es nicht gegen sie gerichtet ist, wenn du täglich masturbierst. es ist vollkommen normal und vor allem auch gesund. Sie profitiert sogar davon, wenn du aktiv und fit bleibst. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass gerade eine regelmäßige Masturbation (bis ins hohe Alter) sehr gesund ist und sogar schwere Erkrankungen wie Prostatakrebs vorbeugen kann. Wenn sie das noch nicht weiß, dann soll sie sich im Internet schlau machen. Dort findet man nämlich die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse zu diesem Thema.

Masturbation baut Stress ab, entspannt, setzt Glückshormone frei und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Darauf würde ich nicht verzichten. Gerade, wenn du mit Gewalt versuchst, es nicht zu machen, so erreichst du das Gegenteil. Du schaffst dir Stress, schlechte Laune und tust dir und deinem Körper damit nichts Gutes an .Das mach ihr klar oder masturbiere auch weiterhin wie bisher und sag ihr einfach nichts davon. Ein schlechtes Gewissen brauchst du deshalb nicht zu haben, denn du machst nichts Schlechtes oder Verbotenes und betrügen tust du damit deine Freundin auch nicht. Regelmäßig zu masturbieren ist gut und gesund und kein Grund sich deshalb zu schämen. Wenn deine Freundin das nicht einsieht, dann ist es ihr Problem, aber nicht deins.

Was bekommst du nicht auf die Kette?

Glaub mir, wenn du das unterdrückst wird es nicht besser. Ich würde eher mal mit ihr an der Qualität des Sex arbeiten/darüber sprechen.

Übrigens: Mal 1-2 Tage ohne ist das Warten meistens Wert.

Ich weiß aber ich schaffe es nicht zu verzichten

0

Hey 

Also ich finde nicht, da du dich schämen musst. Ist eben bei jedem anders, manche brauchen es gar nicht, und andere eben 3 mal am Tag. 

Wenn du es aber wirklich unterdrücken willst, könntest du ja jedes Mal wenn du Lust hast an irgendetwas denken, das dich total abturnd. Oder kurz kalt duschen. Das soll auch helfen

Auf jeden Fall musst du dich dann irgendwie ablenken

  • In welchen Situationen masturbierst du denn? Vielleicht kannst du diese Situationen einfach vermeiden oder dich genau dann passend ablenken, indem du etwas anderes machst (Online-Spiel oder Liegestütze oder ähnliches...)? 
  • Als Jugendlicher ist es durchaus normal, täglich einen Höhepunkt zu erleben. Geht doch den Kompromiss ein, dass du an den Tagen, an denen du keinen Sex mit ihr hast, einmal masturbieren darfst.Das wäre deutlich realistischer und zumutbarer.

Nun, dann musst du diese 1-2 mal am Tag halt deine Freundin beglücken. Sie wird ja nichts dagegen haben, wenn sie sich schon wünscht, dass du dich auf den Sex mit ihr konzentrierst.

Hallo, warum meint deine Freundin eigentlich dass du nicht so oft masturbieren sollst? Leidet euer Sex darunter? Oder fühlt sie sich betrogen?

Wenn du das Bedürfnis hast es so oft zu machen dann ist es doch Quatsch das zu unterdrücken, damit wirst du auch nicht glücklich. Du könntest es heimlich machen ohne dass sie davon erfährt. Oder am besten du fragst sie ob sie statt dessen mit dir 2 Mal öfter am Tag Sex haben will, das wäre das beste ;) Du wärst befriedigt und sie hat erreicht dass du nicht mehr masturbierst.

Machst du das nur weil deine Freundin das gerne hätte, oder bist du wirklich überzeugt davon?

Und aus welchem Grund hätte deine Freundin das gerne? Fühlt sie sich betrogen, bloß weil du es dir dann und wann selber machst?

Sie will das natürlich um mich halt auf den sex mit ihr aufzusparen. Finde ich auch vernünftig ich unterstütze das nur kriege es nicht hin.

0

verstehe ich nicht, leidet denn euer Sex darunter wenn du es dir selber machst?

2

davon abgesehen, wenn sie sich von dir wünscht dass du es dir nicht mehr selber machst, ist ja dann praktisch sie ab jetzt für deine Befriedigung verantwortlich oder?

1

Ja der sex leidet darunter. Wenn man sich etwas aufspart ist er besser viel bässer

0

ist das auch für dich so, oder sagt sie das?

1

noch mal meine Frage, ist das auch für dich so, oder sagt sie dass der Sex dann für sie besser sei? Das ganze sieht mir irgendwie danach aus als ob deine Freundin dich auf der einen Seite sexuell sehr kurz hält, auf der anderen Seite aber nicht möchte dass du dich selbst befriedigst. Und das ist nicht normal.

1

naja ausgehen von der Tatsache dass du wohl nicht mehr antwortest, nehme ich an dass der größte Teil dieser Idee wohl auf dem Mist deiner Freundin gewachsen ist. Und da kann man letztendlich schon riechen woher der Wind weht, denn auf der einen Seite hat sie nicht wirklich Lust auf Sex mit dir, auf der anderen Seite möchte sie dir aber gerne verbieten dich selbst zu befriedigen, weil sie sich dadurch betrogen fühlt. Eifersucht, Eifersucht, Eifersucht.

3

"Ich und meine Freundin haben beschlossen das es besser für unsere Beziehung wäre wenn ich das masturbieren absofort sein lassen würde."

Auf gut Deutsch. "Meine Freundin droht Schluss zu machen wenn ich nicht mit dem Wichsen aufhören..."

Junge. Sich in einer Beziehung erpressen zu lassen ist nie eine gute Idee. Raus da. Sowas hat nichts mit gegenseitigem Respekt zu tun.

Finde ich schon! Sie tut es ja auch nicht

0
@storm667

Ich bin Nichtraucher. Mein Ehepartner ist Raucher.

Wenn ich jetzt sage "Ab sofort hören wir beide auf zu rauchen", dann verzichte ich auf nichts und mein Partner macht eigentlich die ganze Arbeit. Klingt ähnlich fair.

0
@storm667

Das ist aber ihr Problem, wenn sie es nicht macht. Deswegen musst du nicht auch darauf verzichten. Es gibt nämlich keinen vernünftigen Grund, nicht zu masturbieren.

0

Was soll dieser Dressurakt?

Hast du mit deiner Freundin einen Sklavenvertrag abgeschlossen mit absoluter Verfügungsgewalt über deine Sexualität zu ihren Regeln?

Weder wird euer Sex ohne Masturbation besser noch steigert es deine Zufriedenheit wenn du zu ihrer Zufriedenheit nicht mehr masturbierst.

Ich bin wieder erstaunt, was sich Menschen alles einfallen lassen, um ihren Partnern mächtig auf die Nerven zu gehen..

Ich halte von dem Vorhaben recht wenig; Selbstbefriedigung gehört zu einem Sexuelleben dazu.

Daher solltest du der Versuchung nachgeben und es dir so oft wie möglich machen.....muss deine Freundin ja nicht wissen;-)

Wieso ist das besser für die Beziehung?

Schlüsselfrage!!! 😂👍 ich wette sie fühlt sich betrogen, weil sie denkt dass er an andere Frauen denkt wenn er es sich selber macht und deshalb hat sie ihm jetzt einen vom Pferd erzählt von wegen Intensität und was weiß ich nicht noch was, damit er die Finger von sich lässt. Auf der anderen Seite möchte sie aber nicht für seine Befriedigung zuständig sein. Armer Kerl, lässt sich von seiner Freundin in ein vorbestimmtes Zölibat drängen.

1

Weil das zusammenschweißt glücksmomente zusammen zu erleben und nicht dumm rum zu "wixxen"

0
@storm667

Ich geh natürlich davon aus, dass er bei ihr auch noch "kann"...

0

wie man an anderen Antworten leider erkennen muss, lässt seine Freundin ihn nur ein bis zweimal im Monat ran, verlangt aber gleichzeitig dass er ihr fremdbestimmtes Zölibat erfüllt.

0

Ich versteh zwar nicht warum du auf den Genuss von Masturbation verzichten willst, aber die beste Methode ist es, ein Bild von der Vagina deiner eigenen Oma dabei zu haben um immer drauf zu schauen, wenn du den Drang verspürst.

Was möchtest Du wissen?