Nicht gut wenn Hund immer Zugriff zum futter hat?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist überhaupt gar nicht guuut! Der Hund sollte sein Futter zu festen Zeiten bekommen, Du bestimmst wann und wieviel. Futter ist im Rudelverhalten immer eingeteilt und da kann nicht einfach genommen werden wie man lustig ist. Desweiteren bestehen aber auch gesundheitliche Gefahren, denn Du wirst bestimmt nicht immer mitbekommen wann er wieviel frisst. Gefahr=Magenumdrehung. Ein Hund sollte nie fressen und dann spazieren gehen oder rum toben. Ich persönlich halte es mit meinen Hunden so, sie bekommen morgens NACH dem Spaziergang und Abends NACH dem Spaziergang. Viele füttern auch nur einmal am Tag, aber ich finde das nicht so toll, erst mal essen wir auch nicht nur einmal am Tag und zweitens nach nem schönen Erlebniss draußen und dann schön vollgefuttert schläft es sich auch besser;o)

Ach,und falls Du Dich auf diese Methode einlassen solltest noch einen Tipp zur Umstellung: Futter geben, 30 min stehen lassen dann weg nehmen, Abends das gleiche, kann sein dass er erst nicht frisst oder nur weniger, ist aber nicht schlimm, davon wird er nicht verhungern und wenn er es dann raus hat wird er auch zu seinen Zeiten schön fleißig fressen.

0
@lubelu

Das ist ja auch biologisch sinnvoll, denn erst wird gejagt, dann kann man die Beute fressen... ;-)) Gruß, q.

0
@quopiam

Das man Hunde zu festen Zeiten füttert ist totaler quatsch....überlegt mal das ist doch total gaGa

In der wildniss kommt auch nicht um punkt 14 uhr der hase.Und das futter rumsthenzulassen ist auch nicht gut der hund denkt er kann fressen wann ER will aber der rudelführer entscheidet nicht der rangnidriegere.finde herraus wie viel gramm dein hund braucht (kuck nach gewicht) und verteile es so über den tag wie Du es für sinnvoll hälst denn DU entscheidest nicht der hund

0

unsere hündin hatte auch immer zugriff zum futter.der tierarzt meinte aber das der hund dann nur frißt, wenn er merkt das er nix besseres kriegt (sprich gute sachen vom tisch). ob das jetzt aber so stimmt weiß ich auch nicht.

Hund sollte zu festen Zeiten sein Futter bekommen. Du bestimmst wann - denn Du bist Rudelsführer. Du mußt auch jederzeit das Futter weg nehmen können ohne das er Theater macht. Da er schabt und somit die Futterwegnahme nicht akzeptiert, ist es um so wichtiger feste Zeiten ein zu richten. Hinzu kommt das Problem der Magendrehung. Ein Hund sollte mind 1,5 bis 2 Stunden nach dem Fressen nicht rumhüpfen etc. sonst kann er einen Magendrehung bekommen (lebensgefährlich). Da Ihr ja gar nicht wißt, wann er frißt, ist das Risiko sehr hoch. Fang an ihm 2-3 mal Fressen zu bestimmten Zeiten hin zu stellen und zwar die für seine Größe abgemessene Menge. Du kannst/mußt aber nicht es reduzieren auf 1 oder 2 Mahlzeiten. Mache das ein paar Tage (egal ob er schabt) und dann nehme ihm einfach mal mittendrin das Fressen weg. Macht er Theater bekommt er es nicht mehr, macht er kein Theater kannst Du es wieder hinstellen. Gruß

Warum kann man hier eigentlich keine Daumen Runter vergeben Kopfschüttel

Einen Hund zu festen Zeiten zu füttern ist total Gaga und quatsch

in der wildniss kommt auch nicht um puntk 16 uhr der hase

0
@Valerie1998

Die Frage haste schon gelesen, oder? Futter den ganzen Tag stehen lassen und das findste gut? In der Natur liegt auch jederzeit und immer Futter rum ? Davon abgesehen haben die meisten Hunde nicht mehr viel mit der Natur zu tun - der Mensch hat sie zu arg abgeändert. Der 100%tige Vergleich mit der Natur ist nicht korrekt.

0

Mein Hund frisst kein Trocken-/Nassfutter mehr. Was tun?

Es ist ein 8-monate junger Yorkshire terrier. Er hat immer gern sein Trockenfutter gefressen (Premiere junior), bei Nassfutter war er immer schon pingelig u hat es nach einer Weile schon ganz verschmäht. Seit einiger Zeit frisst er sogar sein Trockenfutter nicht mehr. Auch anderes Trockenfutter frisst er nicht, welches die Hunde aus der Familie lieben. Auch nicht in Gemeinschaft. Mit Erziehung zum richtigen Fressen hat es in dem Fall auch nichts zu tun, da wir viele Tage versucht haben ihm nur sein sonst so geliebtes Trockenfutter anzubieten und keine Leckerli, nichts vom Tisch u auch nichts anderes. Doch da stellt er sich nicht etwa vor Hunger an seinen Napf. Nein-er frisst dann lieber gar nichts. Bei unserem sehr aktiven Hund hat es natürlich gleich sichtbaren Gewichtsverlust bewirkt. Wir haben andere Hundebesitzer gefragt, haben es mit tiefgkühlpansen probiert. Er fraß es und nahm wieder zu. Andere Sachen verschmäht er jedoch nach wie vor. Ich kann unserem Hund doch aber nicht nur Pansen geben. Leckerlies frisst er fast alles, aber das soll eine Belohnung sein, kein tägliches Vergnügen! Nun wollten wir nochmal versuchen, ob er jetzt wieder normal frisst, vergebens.. zusätzlich zu allem gibt es noch das Problem, dass er ganz schnell Durchfall oder Erbrechen bekommt. Das war bei dem gewohnten Trockenfutter und auch dem Pansen nicht. Jetzt hat er schon wieder Durchfall und Erbrechen den 4. Tag in folge seitdem wir keinen pansen geben und es mit seinem Trockenfutter und Nassfutter versuchen, was er aber nicht anrührt. Meine Familie weiß keinen Rat. Der Züchter hatte auch noch nie so einen Fall. Und die Tierärzte raten mir jedes Mal ne Futterumstellung zu royal canin (was ja laut Inhaltsstoffen nicht so gut ist). Das frisst er außerdem auch nicht. Oder die Tierärzte wollen mir ein teures anti-hyperallergisches Futter andrehen. Er frisst doch nix davon. Wollen die alle nur Geld machen? Bitte helft mir liebe Leser, was kann ich tun, damit er Hundefutter frisst? Ich hab viel versucht und keinen Rat mehr. Bin dankbar für alle Tips, denn das Wohl meines geliebten Vierbeiners ist mir wichtig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?