Nicht gut wenn Hund immer Zugriff zum futter hat?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist überhaupt gar nicht guuut! Der Hund sollte sein Futter zu festen Zeiten bekommen, Du bestimmst wann und wieviel. Futter ist im Rudelverhalten immer eingeteilt und da kann nicht einfach genommen werden wie man lustig ist. Desweiteren bestehen aber auch gesundheitliche Gefahren, denn Du wirst bestimmt nicht immer mitbekommen wann er wieviel frisst. Gefahr=Magenumdrehung. Ein Hund sollte nie fressen und dann spazieren gehen oder rum toben. Ich persönlich halte es mit meinen Hunden so, sie bekommen morgens NACH dem Spaziergang und Abends NACH dem Spaziergang. Viele füttern auch nur einmal am Tag, aber ich finde das nicht so toll, erst mal essen wir auch nicht nur einmal am Tag und zweitens nach nem schönen Erlebniss draußen und dann schön vollgefuttert schläft es sich auch besser;o)

Ach,und falls Du Dich auf diese Methode einlassen solltest noch einen Tipp zur Umstellung: Futter geben, 30 min stehen lassen dann weg nehmen, Abends das gleiche, kann sein dass er erst nicht frisst oder nur weniger, ist aber nicht schlimm, davon wird er nicht verhungern und wenn er es dann raus hat wird er auch zu seinen Zeiten schön fleißig fressen.

0
@lubelu

Das ist ja auch biologisch sinnvoll, denn erst wird gejagt, dann kann man die Beute fressen... ;-)) Gruß, q.

0
@quopiam

Das man Hunde zu festen Zeiten füttert ist totaler quatsch....überlegt mal das ist doch total gaGa

In der wildniss kommt auch nicht um punkt 14 uhr der hase.Und das futter rumsthenzulassen ist auch nicht gut der hund denkt er kann fressen wann ER will aber der rudelführer entscheidet nicht der rangnidriegere.finde herraus wie viel gramm dein hund braucht (kuck nach gewicht) und verteile es so über den tag wie Du es für sinnvoll hälst denn DU entscheidest nicht der hund

0

Na er hat dich gut im Griff ;-)

Ich würd ihm das Futter abwiegen (so "ungefähr") die meisten Hunde fressen nämlich sonst zu viel und werden dick. Und zusätzlich würd ich auch keine festen Essenzeiten machen. Mein Hund muss sich das Futter "verdienen".. mal mit mehr Einsatz, mal mit weniger Einsatz. Angefangen von Training am Hundeplatz, über kleine Kommandos /Clickertraining, div. Gehorsamsübungen beim Gassigehen usw.. Meist ergibt es sich dadurch, das sie den großteil der Ration auch aus der Hand bekommt.

naja dick ist er nicht und es ist komisch,aber er frisst wirklich nur seinen Teil und dann hört er auf (wir füllen ihm ja die schüssel nicht bis zum rand ;)) und er knurrt auch nicht wenn man sein futter wegnimmt und schnappt nie.Aber wir werden es jetzt natürlich trotzdem ändern :)

0

Hund sollte zu festen Zeiten sein Futter bekommen. Du bestimmst wann - denn Du bist Rudelsführer. Du mußt auch jederzeit das Futter weg nehmen können ohne das er Theater macht. Da er schabt und somit die Futterwegnahme nicht akzeptiert, ist es um so wichtiger feste Zeiten ein zu richten. Hinzu kommt das Problem der Magendrehung. Ein Hund sollte mind 1,5 bis 2 Stunden nach dem Fressen nicht rumhüpfen etc. sonst kann er einen Magendrehung bekommen (lebensgefährlich). Da Ihr ja gar nicht wißt, wann er frißt, ist das Risiko sehr hoch. Fang an ihm 2-3 mal Fressen zu bestimmten Zeiten hin zu stellen und zwar die für seine Größe abgemessene Menge. Du kannst/mußt aber nicht es reduzieren auf 1 oder 2 Mahlzeiten. Mache das ein paar Tage (egal ob er schabt) und dann nehme ihm einfach mal mittendrin das Fressen weg. Macht er Theater bekommt er es nicht mehr, macht er kein Theater kannst Du es wieder hinstellen. Gruß

Warum kann man hier eigentlich keine Daumen Runter vergeben Kopfschüttel

Einen Hund zu festen Zeiten zu füttern ist total Gaga und quatsch

in der wildniss kommt auch nicht um puntk 16 uhr der hase

0
@Valerie1998

Die Frage haste schon gelesen, oder? Futter den ganzen Tag stehen lassen und das findste gut? In der Natur liegt auch jederzeit und immer Futter rum ? Davon abgesehen haben die meisten Hunde nicht mehr viel mit der Natur zu tun - der Mensch hat sie zu arg abgeändert. Der 100%tige Vergleich mit der Natur ist nicht korrekt.

0

Mh... also da ich meinen Hund gebarft habe erzähle ich mal wie ich das mit nem Rohfleischhund gemacht habe:

Ich habe Abends bevor ich ins Bett ging ungefähr 1. Schüssel Fleisch im Kühlschrank auftauen lassen. Morgens hab ich die Rausgeholt und gleich die nächste Ration für Abends in den Kühli zum Auftauen gestellt. Dann hab ich die Zubereitet und Hingestellt. Das hatte er solange zur Verfügung bis es alle war (also ungefähr eine halbe- bis dreiviertelstunde) , danach kam der Napf weg. Abends hat er dann seine 2. bekommen und zwischendurch halt noch seine Trainingsleckerlis. Ihm gings gut :)

Also ich kenne verschiedene Varianten- vom "Stehen lassen" bis hin zur Rationierung.

Mittlerweile denke ich, dass man das vom Hund abhängig machen kann.

Mein Schäferhund hatte ständig einen vollen Napf, aus dem sie sich bediente und auch Igel, Mäuse und Katzen zum Futtern einlud ;o). Alles, was sich den Weg zu ihrem Futter bahnen konnte, durfte ran. Sie war und blieb ein schlanker Hund.

Meine letzte Hündin bekam 1x täglich ihre ration abends, aber als sie alt wurde, bekam sie mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt zur besseren Verträglichkeit.

Meine beiden Jagdkanonen füttere ich roh- d.h. sie bekommen eine feste Fleisch- oder Fischration abends mit Gemüse, und über den Tag halt Quark, Obst, Käse... wie es gerade passt und vorhanden ist.

Allerdings achte ich schon darauf dass die Gesamtmenge nicht überschritten wird. Während der Jagdsaison- also wenn sie richtig arbeiten, gibt es immer eine Extra-Portion Kohlenhydrate/ Fette.

Würde ich denen einen 5kg-Sack Futter hinstellen, wäre der auch in 10 Minuten leer...

Bei den Beiden ist das Fütterungsritual und die Zuweisung des Futters einfach die Fortsetzung des "gemeinsam Beute machens" und dementsprechend wichtig. Allerdings halte ich von "haargenauen Futterzeiten" überhaupt nichts!!! Was, wenn ich im Sommer mit ihnen länger unterwegs bin- Futter etwa mitnehmen??? BLÖDSINN! 2-4 Stunden Unterschied haben wir immer.

Was möchtest Du wissen?