Nicht gut wenn Hund immer Zugriff zum futter hat?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist überhaupt gar nicht guuut! Der Hund sollte sein Futter zu festen Zeiten bekommen, Du bestimmst wann und wieviel. Futter ist im Rudelverhalten immer eingeteilt und da kann nicht einfach genommen werden wie man lustig ist. Desweiteren bestehen aber auch gesundheitliche Gefahren, denn Du wirst bestimmt nicht immer mitbekommen wann er wieviel frisst. Gefahr=Magenumdrehung. Ein Hund sollte nie fressen und dann spazieren gehen oder rum toben. Ich persönlich halte es mit meinen Hunden so, sie bekommen morgens NACH dem Spaziergang und Abends NACH dem Spaziergang. Viele füttern auch nur einmal am Tag, aber ich finde das nicht so toll, erst mal essen wir auch nicht nur einmal am Tag und zweitens nach nem schönen Erlebniss draußen und dann schön vollgefuttert schläft es sich auch besser;o)

Ach,und falls Du Dich auf diese Methode einlassen solltest noch einen Tipp zur Umstellung: Futter geben, 30 min stehen lassen dann weg nehmen, Abends das gleiche, kann sein dass er erst nicht frisst oder nur weniger, ist aber nicht schlimm, davon wird er nicht verhungern und wenn er es dann raus hat wird er auch zu seinen Zeiten schön fleißig fressen.

0
@lubelu

Das ist ja auch biologisch sinnvoll, denn erst wird gejagt, dann kann man die Beute fressen... ;-)) Gruß, q.

0
@quopiam

Das man Hunde zu festen Zeiten füttert ist totaler quatsch....überlegt mal das ist doch total gaGa

In der wildniss kommt auch nicht um punkt 14 uhr der hase.Und das futter rumsthenzulassen ist auch nicht gut der hund denkt er kann fressen wann ER will aber der rudelführer entscheidet nicht der rangnidriegere.finde herraus wie viel gramm dein hund braucht (kuck nach gewicht) und verteile es so über den tag wie Du es für sinnvoll hälst denn DU entscheidest nicht der hund

0

Wir haben unsere fast festen Zeiten, wir füttern abends so gegen 18 Uhr, dann haben die Hunde Zeit sich nach der großen Runde aus zuruhen und bis zu letzten noch was Zeit! Ganz genau bekomme ich es nicht immer hin, da bei uns immer mal wieder Leute für unsere Pflegehunde kommen und da muss ich schauen wie es klappt! Aber ausgewachsene Hunde nur einmal am Tag, Welpen je nach Alter zwei, drei oder viermal! Aber nie stehen lassen, gib Deinem Hund etwa 10- 15 Minuten Zeit und was dann nicht gefressen worden ist weg stellen! Das füttern ist ja auch so was wie Rangordnung festlegen, sie sind von Dir abhängig, man darf es nur nicht ausnutzen! Selbst ein noch so lieber und unterwürfiger Hund muss sich an die Regeln gewöhnen, den selbst der könnte es irgendwann mal ausnutzen!

Mh... also da ich meinen Hund gebarft habe erzähle ich mal wie ich das mit nem Rohfleischhund gemacht habe:

Ich habe Abends bevor ich ins Bett ging ungefähr 1. Schüssel Fleisch im Kühlschrank auftauen lassen. Morgens hab ich die Rausgeholt und gleich die nächste Ration für Abends in den Kühli zum Auftauen gestellt. Dann hab ich die Zubereitet und Hingestellt. Das hatte er solange zur Verfügung bis es alle war (also ungefähr eine halbe- bis dreiviertelstunde) , danach kam der Napf weg. Abends hat er dann seine 2. bekommen und zwischendurch halt noch seine Trainingsleckerlis. Ihm gings gut :)

Na er hat dich gut im Griff ;-)

Ich würd ihm das Futter abwiegen (so "ungefähr") die meisten Hunde fressen nämlich sonst zu viel und werden dick. Und zusätzlich würd ich auch keine festen Essenzeiten machen. Mein Hund muss sich das Futter "verdienen".. mal mit mehr Einsatz, mal mit weniger Einsatz. Angefangen von Training am Hundeplatz, über kleine Kommandos /Clickertraining, div. Gehorsamsübungen beim Gassigehen usw.. Meist ergibt es sich dadurch, das sie den großteil der Ration auch aus der Hand bekommt.

naja dick ist er nicht und es ist komisch,aber er frisst wirklich nur seinen Teil und dann hört er auf (wir füllen ihm ja die schüssel nicht bis zum rand ;)) und er knurrt auch nicht wenn man sein futter wegnimmt und schnappt nie.Aber wir werden es jetzt natürlich trotzdem ändern :)

0

Nein das ist richtig, ein Hund soll nicht immer zugriff auf sein Futter haben. Denn was bedeutet das für einen Hund? Das bedeutet, dass er der chef im Haus ist. Du erzählst ja selber, dass wenn du die Schüssel wegnimmst, er sofort wieder fordert, sie zurückzubekommen und bestimmt gibst du sie ihm auch, was faösch ist. Damit zeigt dein Hund respecktlosigkeit dir gegenüber. Du bist sozusagen derjenige, der ihm gehorcht und nicht andersrum. Der Hund muss wissen, wer derjenige ist der bestimmt, wann und wie viel der Hund essen darf. Hat der Hund also zuende gegessen, nimmt man das Futter weg.