Neuer kies dürfen meine welse rein?

 - (Aquarium, Aquaristik)

5 Antworten

Ich verstehe irgendwie nicht, was das soll, was Du da machst.

23.5. https://www.gutefrage.net/frage/wie-halte-ich-mein-aquarium-sauber eine als reiner Hintergrund ohne gestalterisch hervorspringende Elemente aufgebaute Steinlandschaft mit Sandboden und einem gelben Ancistrus, der eigentlich lieber Holz zum abnagen hätte. Mit einem Eheim Pick Up Filter, der für die Beckengröße grenzwertig ist und ohne Pflanzen noch grenzwertiger ist, der aber bei derart minimalistischem Besatz und wenn man bewusst Algen an die Stelle von Pflanzen im Biotop treten lässt durchaus ok ist. Die biologische Funktion von Algen und Pflanzen wurden aber offensichtlich nicht verstanden.

21.6. https://www.gutefrage.net/frage/welchen-aquarium-filter kommt mitten im laufenden Betrieb der Wunsch nach einem neuen Filter. Auf Hinweise, dass man ohne Kenntnis der Rahmenbedingungen nix empfehlen kann wird nicht reagiert und somit verläuft die Sache im Sand und es gibt keinen neuen Filter.

Heute hier plötztlich neuer Bodengrund. Warum? Weil man auf dunklem Kies die Algen weniger sieht?? Und die Steine liegen jetzt kreuz und quer rum, womit sich die Nachfragen vom 23.5. erübrigen, wie der Aufbau gesichert ist. Die Antwort lautet nämlich: Ungesichert auf Sand gebaut und dadurch jederzeit einsturzgefährdet. Ich würde da keine Ancistren halten wollen. Wenn die glauben, dass es unter einem Stein schöner ist als wo anders, graben die den Stein frei und können innerhalb einer einzigen Nacht den kompletten Aufbau zum Einsturz bringen.

Aber um die Frage zu beantworten: Der relativ kleine Innenfilter bietet wenig Besiedelungsfläche für Filterbakterien. Damit Ammoniak und Nitrit in der anfallenden Menge abgebaut werden können, ist der Bodengrund und die Einrichtung als zusätzliche Besiedelungsfläche nötig. Feinkörniger Bodengrund bietet wenig Besiedelungsfläche, weil schon wenige Millimeter unter der Oberfläche der Sauerstoff fehlt. Da ist durch den Austausch nicht sehr viel verloren gegangen. Bleiben nur die Steine. Aber die darauf siedelnden Baterienkolonien sind durch die grobe Umbauaktion auch in Mitleidenschaft gezogen worden. In dieser Situation wird die Besiedelung des Bodens wieder relevant, obwohl sie rein oberflächlich ist. Die ist aber restlos zerstört worden. Du hast nur noch einen eingelaufenen Filter, aber das Becken selbst ist nicht eingelaufen. Die Gefahr, dass es jetzt zu überhöhten Ammoniak- und/oder Nitritwerten kommen wird, ist hoch.

Der Tisch auf dem das Becken steht ist auch wenig vertrauenserweckend. 150 Liter Wasser auf den Fußboden ist unlustig.

Nein im optimal Fall solltest du sogar mehrere Wochen warten bevor du da Fische reinsetzt, damit sich die Wasserwerte stabilisieren und sich Mikroorganismen bilden können.

Ein neues Becken darf für 2 Wochen nicht besetzt werden. Es muss erst eingefahren werden.

Würde noch etwas abwarten

Was möchtest Du wissen?