Nach 5 Jahren Pause endlich wieder Reitunterricht! Tipps, Erfahrungen? :)

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei

Wenn du früher "gut" reiten konntest und ab und an immer wieder drauf sasst, wird es nicht sehr schwer sein. Es wird wahrscheinlich ein wenig an deinem Sitz und deiner Sattelfestigkeit hapern, weshalb ich dir evt. 3 Longenstunden und danach Einzelunterricht empfehlen würde. 

Ausritte finde ich auch sehr gut zum lernen UND zum entspannen, aber ich denke nicht, dass man auf vielen Höfen solch unbeschwerte, kleine Ausritte führen kann wie bei uns.. da hatte ich einfach Glück. Aber falls du die Möglichkeit hast: Sehr empfehlenswert.

Ich bin zwar kein Einsteiger (Ausser wenn mit 5 in einem Ferienplausch voltigieren zählt :D), aber habe "erst" mit 12 begonnen und habe die Longenstunden ausgelassen (Wusste gar nicht was das ist). Das merkt man nun extrem und ich empfehle dir wirklich: Nimm Longenstunden! 

Lg und viel Spass

Ok Danke, ich werde drauf eingehen :)

0

Hey :) Ich habe von 6-15 geritten und habe dann Pause gemacht wegen meiner Ausbildung. Habe dann vor 2 Jahren mit 18 wieder angefangen. Nun bin ich bald 21. Hatte also auch 3 (fast 4) Jahre Pause dazwischen. Bei mir war es so, dass ich eine RB suchte und dort mal Probegeritten bin und ich hab mich gleich total wohl gefühlt und nicht als hätte ich das Jahre nicht mehr getan :-) Bei der RB konnte ich dann gleichzeitig noch Reitstunden nehmen um alles früher erlernte wieder aufzufrischen. Für dein Alter würde ich dir eine Reitbeteiligung wirklich an's Herz legen, da kannst Du gleich für ein Pferd sorgen und viel Zeit verbringen. So kommst Du am schnellsten wieder rein.

Eine RB kommt für meine Eltern leider gar nicht infrage :/ Das hatte ich mir nämlich auch schon mal überlegt. Sie meinen sie sehen es nicht ein, dass ich für das Pferd fremder Leute zahle... -.-

0

Nicht jede RB verlangt eine Kostenbeteiligung. Meine Freundin bezahlt einfach nur die Reitstunden und darf sonst 'gratis' mit dem Pferd ausreiten etc. Ausserdem bist Du 18 und kannst alleine entscheiden. Reiten ist ein tolles Hobby und ich denke eine kleine Kostenbeteiligung könntest Du sicher von deinem eigenen Geld bezahlen. Ich zahle 35 Franken für eine Reitstunde (60 Min.) und 100.- Kostenbeteiligung. Wenn ich sehe, wie viel Geld mein Freund für Fussballsachen aus dem Fenster wirft, ist das wenig was ich zahle :-)

1

Hehe, die gleiche Situation hatte ich auch vor 2 Jahren. 

Ich hab "vorsichtshalber" die ersten 2 Stunden als Einzelstunden genommen, um den Sitz und den Umgang wieder aufzufrischen und möglichst schnell und effektiv reinzukommen, danach aber dann zu den Fortgeschrittenen in die ganz normale Reitstunde. 

Reiten verlernst du nicht - schon garnicht, wenn du so lange geritten bist. Du brauchst eben höchstens ein bisschen, um dich wieder ans Pferd zu gewöhnen. 

Viel Spaß! Und ich find's gut, dass du wieder anfängst!

Vielen Dank :) !

0

Also ich bin 23 Jahren und habe angefangen zu reiten :D

Früher bis 12 Jahren (komme aus Ausland) habe jede Möglichkeit genutzt, wenn ich reiten könnte und danach wenn ich im Urlaub war auch.

Du musst dir am besten einen guten Reitlehrer suchen ;) Mit meiner bin ich sehr zufrieden, da sie jede falsche Haltung von Fuß, Bein oder Oberkörper direkt korrigiert und so lerne ich nur das richtige.

Ich muss nur noch wenige Longenstunden machen und direkt danach starte ich mit RB 1x Woche Privatreitstunden (möchte nachher evtl. kleine Turniere mitmachen deshalb), den da geht man gezielter auf mich ein und mit RB zahle ich anstatt 20 nur 12 Euro :),  dann 1x Woche Freizeitreiten in der Halle oder im Gelände mit anderen Frauen und 1x Woche vielleicht Bodenarbeit. Also so rein Gruppenunterricht mache ich garnicht.

Deshalb finde ich musst du auch überlegen wie weit du gehen möchtest ;)

Und natürlich deine finanzielle Möglichkeiten beachten.

Aber eigentlich sollte der Reitlehrer mit dir ganz von 0 anfangen um an deinem richtigen Sitz arbeiten, den ich glaube nicht dass du 1x die Woche Schritt/Trab/Galopp geritten bist? ;)  Ich dachte dass ich eigentlich auch schon nicht ganz von 0 anfangen muss, tja, leider falsch gedacht :D

Stallarbeit ist bei uns in der Halle eigentlich egal, den es gibt Angestellte die das erledigen.

 ;) Viel Spaß :)

Finanziell ist es eigentlich kein Problem, weil ich in der Ausbildung bin und mein eigenes Geld verdiene :) Ich werde ganz langsam wieder anfangen und mich irgendwann wieder steigern :)

0
@mrslalalau

Deshalb einfach von 0 Anfang und nach Möglichkeit 1x die Woche Einzelstunde und was du in den anderen Tagen machst, ist dir überlassen ;)

1
@Lyrily

Werde zum Einstieg warschl erst einmal ein paar Longenstunden nehmen um wieder in meinen Sitz und die Haltung zu kommen :) Dannach vlt Einzelstunden :)

0

Fang doch erst einmal mit 1-2 Longenstunden und 2-3 Stunden Einzelunterricht an. So bekommst du erst einmal wieder ein Gefühl fürs Reiten und dein Reitlehrer kann deine reiterlichen Fähigkeiten einschätzen und dich dann in einer passenden Unterrichtsgruppe unterbringen.

Wie viel du noch kannst und ob du etwas verlernt hast, hängt ganz von dir ab. Auf Muskelkater und einige kleinere Unsicherheiten kannst du dich aber auf jeden Fall einstellen. Die Muskulatur die du zum reiten benötigst muss sich erst einmal wieder aufbauen und das Gefühl fürs reiten/Pferd muss sich erst einmal wieder entwickeln. (im Allgemeinen ist reiten aber wie Fahrradfahren, was du einmal kannst, verlernst du nicht wieder).

Ich bin bisher noch nicht in die Verelgenheit einer jahrelangen Pause gekommen. Aber auch nach 8-10 Wochen ohne reiten merkt man schon was man an Muskulartur verloren hat und muss sich am Anfang (dauert ein paar Minuten oder Tage- Personenabhängig) erst mal wieder aufs Pferd einstellen.

Ich kenne einige Reiterinnen die auf Grund von Familienplanung einige Zeit aus dem Reitsport aussteigen mussten und alle sind nach der Pause wieder gut rein gekommen. Das längste waren bei einer Bekannten- 6 Jahre Baby und Kindererziehungspause. Sie ist vorher auf L/M Niveau unterwegs gewesen, hat dann langsam wieder angefangen (Die ersten Wochen konnte sie kaum laufen vor Muskelkater :D). Nach ungefähr 8 - 9 Wochen Unterricht (3-5 mal pro Woche) war sie wieder auf einem guten A/L Niveau. Mittlerweile, nach über einem halben Jahr hat sie wieder ein eigenes Pferd, ist im Turniersport unterwegs und reitet wieder auf L/M Niveau (sogar platziert) und nach oben ist noch Luft. 

Dankeschön :)

0

Was möchtest Du wissen?