Mutter weint!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, sprich ganz offen mit deinem Vater über das Problem....deine Mutter muss sich an die veränderte Situation erst noch gewöhnen...manche schaffen dies schneller andere wiederrum leiden sehr darunter. Ihr seid eine familiy und solltet ganz offen darüber sprechen um eine Lösung für deine Mutter zu finden. Findet gemeinsam, Anregungen für sie damit sie wieder aktiv am Leben teilhaben kann...um wieder einen Lebensinhalt zu finden...Vielleicht könnt ihr ja Freundinnen dazu aktivieren (von der Mutter) Vielleicht benötigt deine mum einfach nur etwas Zeit und Raum um wieder für sich neue Ziele zu entdecken. Gib ihr diese Zeit und gehe einfach ein bisschen mehr auf sie ein...ich weiß, du hast dein eigenes Leben und das ist auch gut so, aber vergiss nicht, dass sie dir/euch ebenfalls ihre Zeit widmen würde. Sprich mit deinem Vater um möglichst von ihm Hilfe und Unterstützung für sie zu finden. Es gibt auch so viele Vereine denen man sich anschließen kann...überlegt genau was ihr Spaß machen würde um gezielt Abhilfe schaffen zu können. Ich drück euch die Däumchen und LG :)

Das ist dieses berühmte „Loch“, in das Mütter gerne mal fallen, wenn sie merken, dass ihre „Aufgaben“, die sie bis dahin womöglich mit Leib und Seele verfolgt haben, flügge werden.

Dein großer Bruder ist quasi aus dem Haus, Du bist in einem Alter, wo man auch immer mehr weg ist als zu Hause zu hocken. Mit dem Fortbleiben Deines Vaters hat sie sich sicher über Euch noch arrangieren können.

Es ist – sagen wir mal – relativ „normal“, dass Deiner Mutter das passiert, dass sie sich „nutzlos“, „aufgabenlos“ und „verlassen“ fühlt.

Das steht mir eines Tages auch noch bevor :o)

Dennoch sollte sie Dich damit nicht tyrannisieren und unter Druck setzen! Wie hier schon Viele gesagt haben: Du bist nicht Mamas Pausenclown und hast das Recht, Dein eigenes Leben leben zur lernen.

In anderen Kulturen ist es zwar so, dass z.B. die jüngste Tochter nicht heiraten darf, um sich bis zum Tod um die Eltern zu kümmern, aber das ist in meinen Augen natürlich auch unfair, übertrieben und hierzulande nicht denkbar.

Deine Mutter braucht unbedingt eine sinnvolle Beschäftigung, Freunde, Hobbies… zur Not muss sie den Weg dahin erstmal über eine psychiatrische Behandlung finden. Das klingt immer leicht „crazy“, ist es aber wirklich nicht! Es gibt nun mal Momente, Situationen oder Phasen im Leben, die man ohne einen „Leitfaden“ nicht alleine bewältigen kann. Es ist keine Schande, wenn man sich Rat und Hilfe holt. Je professioneller, umso besser.

Mach Du Dich von dem Gedanken frei, für Deine Mutter da sein zu MÜSSEN! KANNST Du natürlich gerne! Vor allem zeig Ihr, dass Du sie lieb hast, dass Du sie verstehst, aber gib ihr zu verstehen, dass Du ein Recht auf Dein Leben und Deine Freizeit und Freude hast.

Wenn sie das nächste mal rummosert, dann weise sie mal mit klaren Worten darauf hin, dass SIE diejenige ist, die Psychologie studiert hatte- und eigentlich genau wissen müsste, was mit ihr los ist.

DU bist nicht verantwortlich für die Leere, die in absehbarer Zeit in ihrem Haus Einzug halten wird.

Sag ihr, dass du alt genug bist, um dir auch mal dein Essen selber aufzuwärmen und nicht mehr erwartest, dass sie zuhause im "Nest" auf dich wartet, sag ihr, dass jetzt die Zeit gekommen ist, wo sie anfangen darf (muss!!) endlich mal an sich selbst zu denken- und dass du sie gerne unterstützen wirst bei der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung. (Eigentlich die Aufgabe deines Vaters!!! Aber wenn der nicht will- oder kann...)

Studium fertigmachen halte ich für eine sehr gute Idee! Ehrenamtliche oder soziale Tätigkeit, Vereine, Hobbys....

wiralle2010 26.03.2012, 10:04

Uuuuuuuuuuh... gerade solche, die Psychologie studiert haben, hauen oft SOWAS von daneben... meine Mutter besteht auch immer drauf: "Schließlich hab' ich es studiert!"... da kann man manchmal nur mit dem Kopf schütteln...

1

Mit deinem Vater reden, deine Mutter hat eine Depression, die behandelt werden sollte.

 Ist nicht deine Aufgabe die Probleme deiner Mutter zu lösen und dein Leben und deine Entwicklung hinten an zustellen. Im Gegenteil, das würde ihren Zustand verschlimmern und dich mitziehen.

Nichts!!! Es ist nicht deine Aufgabe dich um deine Mutter zu kümmern. Sie ist die Erwachsene und du das Kind. Sie soll sich um dich kümmern, nicht umgekehrt. Das kannst du ihr vielleicht sagen. Hat sie denn keine Freunde, Bekannte etc. Dann soll sie in einen Sportverein gehen oder so was in der Art.

Sprich mit dem Vater darüber und / oder bitte eine Freundin oder Verwante deiner Mutter mit ihr zu reden.Wahrscheinlich fühlt sie sich einsam,oder hat sogar beginnende Depresionen,sie braucht dringend jemand der ihr hilft.Du bist nicht der richtige dazu,denn du soltest in deinem Alter dein eigenes Ding machen.

Ehestut6 24.03.2012, 16:34

irgendwie fühlen wir uns doch alle einsam. doch wen interessiert das in dieser Welt des Materialismus in denen ein Kaspar wie Dieter Bohlen Kasse auf Kosten der Masse macht?

0

Bring sie unter Menschen, Sportkurse (acuh wenn sowas mit Mama immer uncool ist) mal ein Eis esse. Zeig ihr, dass du da bist. Wenn sie neue Leute kennenlernt, dann fällt es ihr vielleicht leichter loszulassen...

deine mutter braucht ganz dringend eine sinnvolle beschäftigung, die ihr spaß macht. vielleicht sport? kannst du mit deinem vater darüber reden? du hast recht...es geht nicht das du ständig der prellbock bist.

So wie es sich anhört, geht es deiner Mutter psychisch echt schlecht. Ich weiß ja nicht, was für Sport du machst, aber vielleicht kannst du sie ja mal mitnehmen? Wenn sie dort nette Frauen/Männer in ihrem Alter trifft, mit ähnlichen Interessen, fühlt sie sich bestimmt besser. Dann hat sie jemanden, mit dem sie ihre Zeit verbringen kann, wenn du und dein Vater nicht da sind. Sie denkt an andere Sachen und außerdem setzt Sport ja die Glückshormone frei. Ich hoffe, es geht ihr bald wieder besser :)

Kann mich gut in deine Mutter aber auch in dich reinversetzen.Sie hat Jahrelang nur für die familie gearbeitet und gesorgt.Jetzt sind alle sozusagen aus dem Haus und sie fühlt sich wie das 5.Rad am Wagen.Das du mit 16 auch nicht Lust hast sich mit ihr auseinanderzusetzen ,verstehe ich voll,aber bei ihr sind so viele Sachen aufgebrochen-sie fühlt sich sozusagen im Stich gelassen so nach dem Motto:Euch geht es gut und mir geht es jetzt schlecht,weil mich keiner mehr braucht,nur für die Wäsche und den übrigen Haushalt.Eigentlich solltest du mal das Gespräch mit ihr suchen und ihr vorschlagen in einem sozialen Umfeld zu arbeien.Bei Kindertagesstätten oder Altenheimen werden noch händeringend Leute gesucht.Dein Vater sollte auch mal wenn er zuhause ist,ein nettes Wort für sie haben und ihr versuchen zu helfen.

Ich denke sie ist frustiert, weil sie oft alleine ist und weil du der bist der am meisten in ihrer Nähe ist, lässt sie das zu Unrecht an dir raus..

Ladet doch mal Verwandte oder Freunde von deiner Mutter sein.. Oder sie soll für ne Woche oder so zu ihnen, dass sie mal Leute um sich rum hat..Sie sollte stolz auf dich sein.. Ist sie bestimmt auch, kann es aber nicht zeigen..

Am besten du versuchst weiter mit ihr zu reden, und wenn sie dich wieder anmault.. Dann sag nichts. Denn du weisst, dass du was erreichen kannst.. Lass sie nicht vom Thema ableken und red weiterhin auf sie ein..

Alles Gute..

sag deiner mutter sie soll sich neue freunde suchen oder ne aktivität die sie einfach von dieser situation ablenken.

Ey,

die sind alle gleich und ändern sich nicht! Man muss es aussitzen und verschwinden so wie sich die Gelegenheit dazu bietet, alles andere ist zwecklos, denn da redest Du gegen eine Wand! Das sind Leute die sich nicht entwickeln wollen, obwohl sie es vom Verstand her könnten.

LG

Du bist nicht für die Freizeitgestaltung deiner Mutter verantwortlich, und es hilf auch niemandem, wenn du jetzt auch noch frustriert zu Hause rumsitzt.

Geh raus und genieße das schöne Wetter!

such deiner mutter einen job wo sie viel mit leuten zu tun hat, z.b Bäcker

DerCowboy 23.03.2012, 13:39

Das Kind soll der Mutter einen Job suchen? In welcher Welt lebst du denn?

1

Was möchtest Du wissen?