Muss man Tschüss sagen?

...komplette Frage anzeigen

49 Antworten

  • Ja, die Höflichkeit erfordert es, sich zu begrüßen und zu verabschieden.
  • Mit welchen Worten und Phrasen man das tut, bleibt einem selbst überlassen, aber man sollte sich natürlich anpassen an jene Floskeln, die in der sozialen Gruppe üblich sind.
  • Natürlich ist es unhöflich, einfach so zu gehen und zu verschwinden, ohne sich zu verabschieden.

Es gibt viele Wege, sich zu verabschieden. „Auf Wiedersehen“ oder andere Floskeln sind nun einmal üblich. Gesten sind hilfreich, um den Abschied persönlicher zu gestalten. Seltener und persönlicher sind da schon Umarmungen, Küsse oder ähnliche Gesten.

Verabschieden gehört zum höfflich sein dazu. Wenn du dich mit jemanden gut verstehst oder jemanden besonders respektierst oder ähnliches, solltest du dich immer verabschieden. Jedoch wenn du sauer auf jemanden bist und jemanden nicht respektierst solltest du das halt durch nicht verabschieden zeigen.

Auch wenn man jemanden nicht mag, kann man höflich bleiben.

1

Ist ist natürlich schon höflicher sich zu Verabschieden aber es ist keine Pflicht. Du musst einfach nur wissen wann es klug ist sich zu verabschieden und wann du es auch sein lassen kannst ohne dabei unhöflich rüberzukommen. Es kommt auch drauf an ob du mit demjenigen in einem direkten Gespräch bist oder ob du einfach nur an ihm vorbeigehst.

Kommt darauf an, ob du die Gesellschaft der Leute schätzt! ;-)

Es wäre sicher angebracht, tschüss zu sagen. Aber du musst es garantiert nicht. Da spielen auch schon wieder viele Faktoren eine Rolle. Z.B. Angst, ob man psychisch angeschlagen ist, ob man jemanden mag oder auch nicht mag, ob man sich in der Gesellschaft freiwillig aufhält, ob man noch länger mit den Leuten zu tun haben wird (und eventuell auf deren Gunst angewiesen ist), ob die Situation gerade stressig ist und vieles mehr. Am wichtigsten ist wahrscheinlich, ob es aus deinem Inneren kommt oder eben nicht. Dass du dich mit dem Tschüss "identifizieren" kannst. Und wenn dir das nicht möglich ist, ist es um einiges schwerer so eine "lockere" Geste wie eine ordentliche Verabschiedung gut über die Bühne zu bekommen.

Bedenke: Wenn du dich verabschiedest, verabschiedest du dich nur. Egal ob nun unhöflich oder nicht, bekundest du dem anderen nicht deine Zuneigung, wenn du Tschüss sagst. Du spielst ihm also nichts vor (außer du würdest es besonders schön betonen). Ein ganz normales Tschüss reicht bereits aus. Wenn es dir aber so sehr widerstrebt, lass es.

Ein von Herzen kommendes "Tschüss" an jemanden, den du magst, ist natürlich auch ok und kann (wiederum) durchaus mit Freundlichkeit einhergehen, die beim anderen ankommt.

1

Hallo, sierone. Tschüss nicht unbedingt, ginge auch Füat di oder Servus, wie in Bayern, wo T. ein bissl peinlich rüber kommt..., aber man sollte sich schon irgendwie vom Gastgeber verabschieden, denn es ist auch ein Dank an ihn für seine Mühe die Gäste zu bewirten. Wenn du einfach so verschwindest, könnte er sich fragen, was er evtl. falsch machte, ob sein Essen nicht schmeckte, die Getränke nicht gut waren etc. Also bitte - irgendein Abschiedsgruß geht immer - muß nicht Tschüss sein, hörst ja,was andere Leute beim Gehen sagen, lG.

Eine "gute Geste" entsteht nur selten aus einem "müssen" heraus, denk' ich mal so! Die kommt spontan vom Herzen.

Bin ich in einem kleinen Kreis unterwegs und möchte plötzlich gehen, ist es wohl geraten, sich zu verabschieden, auf einem Openairkonzert in großer Gruppe kannst Du Dich sicher problemlos verkrümeln... :)

Wenn Du etwas nicht willst, dann solltest Du es nicht machen - unabhängig davon, was "üblich" ist!

Ciao! :)

Hallo Sierone,

da ich mir nicht ganz sicher bin, wie deine Frage gemeint ist, habe ich mal unter den diversen- teilweise wirklich sehr guten Antworten nach Kommentaren von dir gesucht... leider ohne Erfolg.
Nun bin ich mir nämlich nicht ganz sicher, ob es dir um das Wort Tschüss geht oder um das Verabschieden allgemein.
Grundsätzlich ist für mich im täglichen Miteinander eine gewisse Höflichkeit selbstverständlich und ist schon dadurch gegeben, dass ich erst einmal Respekt vor jedem Menschen habe (Bei manchen Menschen verliere ich diesen Respekt allerdings durch ihr Tun und Handeln- aber das ist ein anderes Thema). Solche Dinge wie "Bitte" und "Danke", eine Begrüßung und Verabschiedung sind da eigentlich das Mindeste. Selbst hier auf gf handhabe ich das so. Zum einen weil ich selbst gerne so behandelt werden möchte und zum anderen, weil mir kein Zacken aus der Krone bricht.
Was ich manchmal ätzend finde: Wenn man in einer Runde zusammen sitzt und ich gehen möchte, würde ich mich oft am liebsten einfach verkrümeln. Das kommt aber daher, dass ich mich lieber im Hintergrund halte und in dem Moment wenn ich mich von jedem verabschiede und die Einzige bin, die geht, stehe ich natürlich im Mittelpunkt. Aber trotzdem verabschiede ich mich von allen- wie, das ist nebensächlich: Tschau, Pfiad di, Servus, By, Wiederschaun, Auf Wiedersehen.... es kommt auch ein wenig darauf an, wie förmlich die Verabschiedung sein soll. "Tschüss sagt man hier in Bayern eigentlich eher selten.

Viele Grüße

Du sprichst mir mal wieder aus der Seele. Mir gehts oft auch so.

1
@floh4468

Hi, kann ich nur unterstreichen! mir geht auch oft so, dass ich mich nur verkrümeln will und dann immer diesen Gewissenskonflikt habe trotzdem allen in der Runde Tschüß sagen zu müssen (vor allem wenn man als erster geht)

1

Nein!

Man kann auch "Bis dann", "Bis Morgen" oder "Auf Wiedersehen" sagen oder "Mach's gut".

Aber einfach so abzuhauen ist schon unhöflich. Gibt aber genug, die das dennoch machen. Die anderen fragen sich irgendwann, wo derjenige abgeblieben ist, ob es ihm gut geht oder ob er abgehauen ist, weil man ihn zu sehr genervt hat.

Einfach abzuhauen hat etwas von "... mich doch alle am ...".

Wenn man irgendwo eingeladen ist, sollte man sich wenigstens vom Gastgeber verabschieden und sich für die Einladung bedanken.

:-))

"... mich doch alle am ..."

Ein Satz ohne Subjekt + Prädikat, den wirklich jeder versteht... :D

32
@La123

Ja ist mir hinterher auch aufgefallen :) Beim Originalsatz, der ja hier Gott-sei-Dank nie ausgeschrieben wurde, handelt es sich um einen Imperativsatz (falls es nicht stimmt bitte verbessern) Insofern war da nie ein Subjekt :) Oder ist "alle" das Subjekt ??

Doof wenn man seine eigene Sprache nicht so richtig beherrscht...schäm :-)

7
@TimeosciIlator

Deine Aussage ist trotzdem richtig. Es fehlt das Subjekt.

Aufforderungssätze wie "Gib mir ein DH!" haben kein Subjekt.

2
@TimeosciIlator

Oje, stimmt! Jetzt weiß ich was du meinst. 100%ig sicher bin ich mir aber trotzdem nicht. Vielleicht kommt noch ein Deutschlehrer bei Zeiten hier vorbei.

3
@Suboptimierer

Ach,ist es nicht mal völlig schnurz? es ging doch einzig darum,dass man den Satz versteht, auch wenn vorn und hinten nur Pünktchen zu sehen sind;-). Man muss nicht immer alles detailliert betrachten.

3
@inspireone

Aber dann wurde es zu einer interessanten Diskussion über die deutsche Grammatik. Klar ist es egal, aber ich finde solche kleinen Details in Sprachen sehr interessant. Ich habe mir eben auch schon Gedanken darüber gemacht. Erst wollte ich schreiben, dass alle das Subjekt ist, aber dann habe ich mir überlegt, dass es vielleicht gar nicht so ist und es lieber gelassen :D

4
@La123

Sagt mal euch hat auch jemand ins..., oder was?

0
@dergee

"Sagt mal Euch hat auch jemand ins..."

...Kommentarsträngchen kommentiert ? Allerdings ! Es handelte sich dabei um ein dergee - was auch immer das ist :D

LG Time :)

3

Das macht jeder anders. Man kann sich genauso gut auch mit etwas Ungewohntem verabschieden. Ich kenne jemand, der sagt zum Abschied "Destroy !" oder meist nur "...stroy !" von einem leichten Armstreichler begleitet :) Immer noch besser als gar nichts zu sagen - denn das wirkt doch nur ignorant...

Die Krautrockband KRAAN verabschiedet sich mit "Buy Buy !" und kurbelt damit sogar noch die Wirtschaft an...XD

http://www.musicline.de/de/player_flash/0693723043821/0/6/50/product

:-)

Wer eine gute Kinderstube hatte verabschiedet sich und weiß auch, in welcher Situation und wo bzw. bei wem welche Verabschiedung angebracht ist. Habe ich z. Bsp. einen Anwaltstermin wahrgenommen, werde ich nicht "Tschüss" sagen, bei der besten Freundin nicht "Aufwiedersehen!. Sich nicht zu verabschieden ist schlichtweg unhöflich, egal wem auch immer man gegenüber steht.

Wenn du nicht tschüss sagen willst, sag auf wiedersehen, damit symbolisierst du der person, dass du dich zwar verabschiedest, sie aber wiedersehen möchtest. Vielleicht entspricht das ja deinen vorstellungen

Eigentlich ist es so ähnlich wie mit dem >Guten Tag<, >Hallo<, ...sagen. Es wird immer Menschen geben die man am liebsten umgehen will, aber zum Beispiel macht es sich ganz gut, wenn man im Mietshaus die Nachbarn grüßt. Denn tut man es nicht und braucht mal Hilfe, dann muss man sich nicht wundern, wenn die sich auf die Hinterbeine stellen. Es ist einfach höflich und nicht zu deinem Nachteil, denn die Leute wissen dann das du eine gute Kinderstube hattest.

Also ich würde sagen, man macht es einfach höflichkeitshalber und auch um zu zeigen, dass man jetzt geht oder die andere Person jetzt gehen kann o.ä..

Würdest du dich nicht auch blöd fühlen, wenn du z.B. mit 2 Personen in einem Raum bist (die du kennst) und dann beide einfach rausgehen ohne was zu sagen?

Wie du dich verabschiedest ist zweitrangig (ciao, tschüss, bye, bis dann etc etc etc), aber es ist einfach eine (gesellschaftlich normale) Geste..

Liebe Grüße, Bella

Wenn du höflich sein willst, musst du dich verstellen und tschüss sagen.

Ist so wie mit den zig anderen Höflichkeitslügen, die so über den Tag verteilt los gelassen werden.

Wobei das durchaus Vorteile hat, man weiß, der oder die sind z.B. nicht nur mal kurz an der frischen Luft, der ist tatsächlich weg.

Das hat mit einer Höflichkeitslüge, wie. z.B. das "Wie geht es," "danke gut." nichts zu tun.

4

Wenn du es nicht willst, dann lass es auch! So müssen dich schließlich die anderen akzeptieren, falls sie dich dann schief angucken. Richte dich nicht an anderen, sei du selbst, und nimm die Redeart, mit der du dich am wohlsten fühlst! Dieser ganze Höflichkeitsquatsch ist sowieso veraltet, behindert die Freiheit und Offenheit, weil man immer indirekt gezwungen ist, das zu sagen, was man dann "muss". Und falls nicht, wird man gleich doof angeguckt, nur weil man mal ein Wort nicht sagen will, dass sind doch alles völlig unnötige, hierachistische Angewohnheiten! Haben überhaupt keinen Sinn! Man kann auch einfach sagen: "ich will dann mal nach Hause" oder ähnliches, wenn du es nicht mehr willst, dann quäle dich nicht! Mach es einfach, ohne um den heißen Brei herumzureden. Der Vorteil bei tschüss ist vllt, dass es kurz ist, aber eine begründung ist schon besser, man muss ja schließlich wissen, was der grund dafür ist, es kann auch einfach keine Lust sein, ist doch egal! Wir spielen uns doch selber alle was vor, fangt endlich an, Frei zu sein und hört auf euch an diese bekloppten Höflichkeitsregeln zuhalten! Nimmt alles endlich etwas lockerer (natürlich nicht zu locker)!

Höflichkeit verdirbt die Menschlichkeit, indem es die Person in einen unsichtbaren Käfig mit anderen Personen stellt

3

Es geht doch lediglich darum Menschen nicht vor den Kopf zu stoßen...oder wie würdest Du Dich fühlen, wenn jmd den Du gern hast plötzlich abhaut, wenn Du gerade mal für kleine Königstiger bist? Der Begriff Höflichkeit hat vielmehr mit Respekt vor anderen Menschen zu tun und damit eine Kommunikatuionsbrücke zu bauen auf der wir für andere erreichbar bleiben. Wenn man jemanden nicht mag, kann man ihm das ggf sagen und dazu ein: ich mag mich auch nicht abmelden, weil ich mit Dir einfach nicht auf einer Wellenlänge bin. Das ist eine Rechtfertigung, die es uns ebenfalls einfacher macht miteinander umzugehen und kostest uns lediglich ein paar Worte und knappe 15 Sekunden....und für den Gegenüber: eine Erklärung mit der er Verhalten verstehen kann und nicht grübeln muss, was nicht stimmt. Die andere variante wäre zu sagen: ich bin so ein spontaner Typ, dass ich es manchmal ganz eilig haben zu verschwinden, weil ich plötzlich eine Idee im Kopf habe...oder was auch immer. Aber man kann nicht erwarten, dass jeder das Verhalten seines Gegenüber versteht. Und warum es anderen Menschen schwer machen?

2
@inspireone

wenn ich zb schnell zur toilette muss, kann ich das ja auch schnell sagen "ich muss mal" fertig. Oder einfach danach sagen, warum man gerade weg gegangen ist. Nur halt jedem Aufiwiedersehen sagen oder immer Hallo sagen, obwohl man nur vorbei geht oder es sich ausgemacht hat, sich zu treffen, da ist eine begrüßung unnötig, weil sowieso die beteiligten dann wussten, sie würden sich zu einer bestimmten zeit in einem bestimmten raum treffen.

0

Also ich würde mich nicht ohne Tschüss, ciao oder sonst was verabschieden außer es ist ein Notfall und ich muss schnell los, Obwohl ? Aber auch wenn ich Stress mit einem Kollege oder jemandem hab sage ich trotzdem tschüss! Also ich würde sagen es ist eine Gute Geste, aber es bleibt immer noch dir überlassen ob du Tschüss/ciao... sagst oder nicht !

Das ist meine Meinung dazu ich hoffe das ich dir helfen konnte ;)

MFG polgut.

Ich finde schon das man sich verabschieden sollte! Finde es unhöflich wenn man dies nicht tut aber das sehen nicht alle Leute so. Manche machen es nicht und meinen es nicht böse.

Ist halt jeder unterschiedlich

Sicherlich verabschiedet man sich, so oder so. Es sei denn, Du bist stark verärgert oder gar bleidigt worden. Dann geh..........

Verlasse den Stulhl verlasse den Raum, verlasse das Haus.

also bei uns in bayern/franken ist ciao oder servus obligatorisch,wenn es fremde sind dann eben auf wiedersehn

Was möchtest Du wissen?